kostet fast vier Millionen Euro

kostet fast vier Millionen Euro
kostet fast vier Millionen Euro
-

Die rein elektrische Reichweite beträgt 60 km. Genug, um das DGT-Null-Label zu erreichen

Wenn wir über Plug-in-Hybride sprechen, werden uns wahrscheinlich einige schüchterne Autos in den Sinn kommen, die ideal sind, um den Verbrauch zu senken und das wertvolle Null-Label zu erreichen. Bugatti hat eine Idee leicht anders. Durch die Kopplung einer 24,8-kWh-Batterie mit dem W16-Block entstand das Tourbillon: der schnellste Plug-in-Hybrid der Welt.

Die Elektrifizierung betrifft alle Unternehmen, auch die, die Sportwagen herstellen, und Bugatti ist eines davon. Das französische Unternehmen hat mit dem Hybrid-Bruder des Chiron sein erstes elektrifiziertes Modell vorgestellt. Dies ist ihm gelungen, ohne sein Wesen aufzugeben: ein brutaler 8,3-Saugmotor mit 16 in W angeordneten Zylindern.

Der Block erzeugt eine Leistung von 1.000 PS, aber drei weitere von Rimac entwickelte Elektromotoren sind daran gekoppelt, einer an den Verbrennungsblock und die anderen beiden an der Vorderachse. Am Ende leistet das Set 1.800 PS mit einem absurden Drehmomentwert von 3.000 Nm.

Das Tourbillon-Bedienfeld dreht sich nicht mit dem Lenkrad. Es bleibt fixiert.

Diese Elektromotoren werden von einer 24,8-kWh-Lithiumbatterie angetrieben. Nach offiziellen Angaben kann bis zu 60 Kilometer im 100 % elektrischen Modus zurücklegen, was ausreichen würde, um in Spanien das Null-Label zu erhalten. Ab Werk ist die Höchstgeschwindigkeit auf 380 km/h begrenzt, unbegrenzt erhöht sich der Wert jedoch auf 445 km/h.

Wie seine Vorgänger wird Bugatti weltweit nur 250 Einheiten bauen. Natürlich ist jeder von ihnen bereits zugeteilt und zum Preis von 3,8 Millionen Euro verkauft. Dies ist der Grundpreis, zu dem wir die individuellen Extras hinzufügen müssen, die jedem Kunden gefallen.

Bugattis Plan mag bizarr erscheinen, aber die Wahrheit ist, dass sie nicht allein sind. Lamborghini hat bereits seinen V12-Hybrid, Ferrari stellt ein Elektroauto im Wert von einer halben Million Euro fertig und selbst die Welt der Konkurrenz wendet sich dem Elektroauto zu: Der neue F1 wird der Beweis sein.

Bild | Bugatti

In Xataka | Europa will den umweltschädlichsten Autos ein Ende setzen. Ferrari ist das egal, weil es (zunehmend) auf die USA abzielt

-

NEXT 10 elegante und sehr bequeme Skechers für unter 40 € am Amazon Prime Day (ideal für zarte Füße)