74 % des Gastgewerbes tätigen technologische Investitionen, um das Kundenerlebnis zu verbessern

-

74 % der Hoteliers tätigen technologische Investitionen und erklären, dass sie dies kurzfristig auch weiterhin tun werden. Diese Informationen gehen aus den Ergebnissen der Studie „The Keys to Digitalization in Hospitality“ hervor, die von EY für erstellt wurde ConectadHosdie Plattform bestehend aus Gastfreundschaft Spanienszusammen mit drei der wichtigsten Zulieferunternehmen der Branche: COCA-COLA und MAHOU SAN MIGUEL; Vertreter der Kategorien Erfrischungsgetränke und Bier sowie MAKROMultichannel-Großhandelsunternehmen für das Gastgewerbe.

Die Umfrage aktualisiert die Ergebnisse von 2021 mit dem Ziel, detaillierte Erkenntnisse über die Fortschritte in einem Schlüsselbereich der Branche, wie der Digitalisierung, sowie über die wichtigsten Herausforderungen und Chancen zu gewinnen.

Guillermo Arrieta, stellvertretender Generaldirektor für Transformation von Mahou San Miguelbesagt, dass „Die Tatsache, dass 76 % der befragten Hoteliers angeben, heute über einen fortgeschrittenen Grad der Digitalisierung zu verfügen, und die Datenlage fast viermal besser ist als im Jahr 2021, ist eine großartige Nachricht, die die Wirkung dessen bestätigt, was in diesen Jahren beigetragen wurde, und uns Mut macht.“ Wir fördern weiterhin einen Wandel, der Mehrwert schafft und den Unternehmen der Branche eine starke Zukunft garantiert.“

Im Jahr 2021 waren nur 20 % der Meinung, dass sie eine bemerkenswerte/hervorragende Digitalisierung vorweisen konnten, während dies derzeit der Fall ist 38 % sind der Meinung, dass ihr Geschäft ein hohes Niveau erreicht hat.

Das Gastgewerbe verfügt über eine Grad der digitalen Reife fast einen Punkt über 2021mit einem Durchschnitt von 5,3 im Vergleich zum Durchschnitt von 4,5, der sich aus den Ergebnissen der vorherigen Umfrage ergab. Spitzenrestaurants (mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 6,4) und Beherbergungsbetriebe (die in Spitzenhotels einen Wert von 7,2 erreichen) weisen einen höheren Grad an Digitalisierung auf Das gegenteilige Extrem bilden Cafés und Bars, die zwar weniger digital entwickelt sind, aber dennoch auf Zustimmung stoßen.

Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung

86 % der Befragten sind der Meinung, dass die Die Digitalisierung ist der Schlüssel zur Bewältigung geschäftlicher Herausforderungen. Im Vergleich zu 2021 setzt sich der Trend hinsichtlich der Bedeutung der Digitalisierung fort, und es ist zu beachten, dass der Anteil derjenigen, die Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Technologie umgesetzt haben, um fast zehn Prozentpunkte auf 32 % gestiegen ist, verglichen mit 21 % im Jahr 2021.

In Bars, Cafés und Freizeit, Die Vorteile der Digitalisierung werden positiv wahrgenommenseine Umsetzung ist noch begrenzt, wird aber als Chance für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit wahrgenommen.

In diesem Sinne, z Eva Zaera, stellvertretende Direktorin für digitale kommerzielle Entwicklung von Coca Cola Europacific Partners Iberia, Digitale Tools sind ein klarer Verbündeter für das Unternehmenswachstum und wir müssen weiterhin an Lösungen arbeiten, die an jede Art von Einrichtung angepasst sind, wie 32 % der Befragten behaupten. Da es sich um einen stark atomisierten Sektor handelt, der hauptsächlich aus Mikro-KMU besteht, fragen 27 % nach Tools, die sich auf das Wissen über die Trends und Bedürfnisse des Sektors konzentrieren.“

Beide drin ländliche Gebiete ebenso wie Städte, Mangel an Budget (35 % der Befragten in der Stadt, 38 % auf dem Land), von Zeit (22 % städtisch, 20 % ländlich) sind die Haupthindernisse die Hoteliers bei der Umsetzung technologischer Lösungen zum Ausdruck bringen. Hoteliers im ländlichen Raum wiederum äußern die Befürchtung, dass die Digitalisierung den Verlust persönlicher Kontakte mit sich bringt (19 %).

Die Umsatzsteigerung ist treibende Kraft der Hoteliers, wenn es um die Digitalisierung geht, denn 75 % der Befragten entscheiden sich für Lösungen zur Margenverbesserung (39 %) und Tools zur Umsatzsteigerung (36 %), wobei digitales Marketing (anstehende Umstellung auf Online-Werbung) die Hauptmotivation dafür ist 43 % der Befragten.

Wichtigste Digitalisierungstools für die Hotellerie

Was die digitalen Tools mit der größten Implementierung im Gastgewerbe anbelangt, stechen sie hervor Vorderbüro alles im Zusammenhang mit digitales Marketing In der Beziehung zu Kunden stehen soziale Netzwerke im Vordergrund, deren Nutzung bei 64 % der Befragten liegt, gefolgt von der Website und digitalen Briefen (51 %) sowie Online-Werbung und Verkaufsförderung (38 %).

Zusätzlich zu digitalen Marketingtools auch auf Front-Office-Ebene„POS/POS-Software ermöglicht es Ihnen, die Unternehmensführung und den Kundenservice zu optimieren und so die Effizienz und das Erlebnis im Gastgewerbe zu verbessern.“ Auch wenn der Nutzungsanteil noch verbessert werden kann, sind diese Vorteile für Hoteliers nicht fremd, da 54 % der Befragten angeben, diese Art von Software zu verwenden. Allerdings sind 58 % der Meinung, dass sie die Funktionalität und Effizienz verbessern sollten, und genau hier müssen die Unternehmen der Branche arbeiten, um ihren Anforderungen gerecht zu werden. weist darauf hin Yury Schevchenko, Vertriebs- und Betriebsleiter bei Makro. UNDIm Falle der Markenwiederherstellung erreicht der Prozentsatz der Nutzung 70 %, diejenigen, die bereits beginnen, auf neue Lösungen zu setzen, wie z. B. Cloud-basierte (Arbeiten in der Cloud), die ihrer Aussage nach 15 % der Unternehmen nutzen, im Vergleich dazu 6 % Umsetzung bei traditioneller Restaurierung.

Andererseits, 86 % der Befragten geben an, digitale und kontaktlose Zahlungen zu nutzenmit einem hohen Grad an Zufriedenheit für 42 %.

Digitaler Baukasten und Künstliche Intelligenz (KI)

KI erreicht alle Branchen, auch wenn Unternehmer im Gastgewerbe aufgrund der begrenzten Anwendbarkeit und der hohen Kosten immer noch Bedenken hegen. Nur 35 % erwägen die Implementierung von KI zur Prozessautomatisierung oder befinden sich in der Evaluierungsphase.

Zu den Tools, die bereits verwendet werden, gehören die Beratung von Zweifeln in Tools wie Chat GPT (Generative AI) (18 %), virtuelle Assistenten (13 %), KI-Software für die Bestands- und Reservierungsverwaltung (12 %) und der Einsatz von KI Algorithmen zur Datenanalyse (10 %).

Digitales Kit, eine Initiative der spanischen Regierung, das darauf abzielt, die zu subventionieren Umsetzung der am Markt verfügbaren digitalen Lösungen, um Fortschritte zu erzielen Von Bedeutung für den digitalen Reifegrad ist es a Programm ist 6 von 10 Hoteliers bekannt befragt.

Emilio Gallego, Generalsekretär für Gastgewerbe in Spanien besteht darauf „Dieses Programm ist ein wichtiger Impuls für die Digitalisierung der Branche, obwohl bisher nur die 17 % geben an, profitiert zu haben, davon zeigen 37 % ein hohes Maß an Zufriedenheit, während 22 % keinen Anspruch auf Subventionen hatten, weil sie die Voraussetzungen nicht erfüllten.“

Technische Daten der Studie

EY hat die Studie auf der Grundlage von insgesamt 16 Fragen erstellt, die in drei Blöcke unterteilt sind: Profilierung, Digitalisierung und Reife des Sektors sowie Hindernisse und zukünftige Initiativen der Digitalisierung. Die Umfrage wurde durchgeführt zwischen dem 3. April und dem 21. Mai durch die Fahrunternehmen des Projekts, Empfang insgesamt 1.827 Antworten. Die Beteiligung verteilt sich auf städtische und ländliche Gebiete. Die Umfrage endete mit landesweiten Konfidenzdaten von 99 % und einer Stichprobenfehlerquote von 3 %.

-