Spanien befindet sich in einem Schlüsselmoment für die biomedizinische Forschung

-

Abfassung
Die jüngsten Meilensteine ​​in der biomedizinischen Forschung und der Verlust der Wettbewerbsfähigkeit Europas gegenüber Märkten wie China oder den Vereinigten Staaten haben dazu geführt, dass die Pharmaindustrie ein stärkeres Engagement in Forschung und Entwicklung fordert. „Dies ist ein entscheidender Moment, um das zu etablieren Länderstrategie in der biomedizinischen Forschung das ermöglicht es uns, uns dem zu stellen neue Herausforderungen Ziel war es, Spaniens Führungsrolle in der klinischen Forschung zu stärken, ein Modell der Dezentralisierung und Netzwerkforschung zu fördern und die translationale Forschung zu fördern. Zweifellos müssen wir in diesem Bereich Wetten Sie auf ein Länderprojekt der öffentlich-privaten Zusammenarbeiterklärt die Direktorin für klinische und translationale Forschung bei Farmaindustria und Koordinatorin der spanischen Technologieplattform für innovative Arzneimittel bei Farmaindustria, Amelia Martín Uranga.

Die pharmazeutischen Arbeitgeber sind der Ansicht, dass Spanien eine einzigartige Chance hat, ein zu werden Weltmarktführer für biomedizinische Innovationeneinschließlich Grundlagenforschung, präklinischer, translationaler und klinischer Forschung, die fördert Gesundheitsversorgung in unserem Landzusätzlich zur Verbesserung der direkten Zusammenarbeit zwischen allen öffentlichen und privaten Akteuren, mit besonderem Schwerpunkt auf der Verbesserung der Qualität der Patientenversorgung durch Forschung.

„Wir müssen uns zu einem Länderprojekt der öffentlich-privaten Zusammenarbeit verpflichten“, erklärte Amelia Martín Uranga.

„Die Förderung der biomedizinischen Forschung ist ein Garantie für die gesundheitliche, wirtschaftliche und soziale Zukunft Spaniens. Unser Land war bereits vor der Pandemie weltweit führend in der Arzneimittelforschung, dank der seit Jahren durchgeführten Zusammenarbeit von Gesundheitsverwaltungen, Krankenhäusern, Forschern, Patienten sowie der Gesundheits- und biopharmazeutischen Industrie, die es uns ermöglicht, an internationalen klinischen Aktivitäten teilzunehmen Studien. Moderner, was vor allem den Patienten zugute kommt. Deshalb ist Forschung nicht nur eine Notwendigkeit, sondern eine Chance für unsere Patienten.“fügt Martín Uranga hinzu.

Trotzdem, Es gibt reichlich Raum zur Stärkung und Weiterentwicklung Grundlagenforschung und klinische Forschung, die zunehmend international, offen und kollaborativ ist und die eng mit der Qualität jedes modernen Gesundheitssystems und damit mit der Gesundheitspolitik sowie dem wirtschaftlichen und sozialen Wohlergehen verbunden ist.“schließt der Direktor für klinische und translationale Forschung bei Farmaindustria.

In dieser neuen Ausgabe werden Initiativen erläutert, die eine stärkere Beteiligung der autonomen Gemeinschaften an der biomedizinischen Forschung anstreben.

Am 29. Mai wurde die XVII. Jahreskonferenz biomedizinischer Forschungs- und Technologieplattformen, das treibt das an Spanische Technologieplattform für innovative Arzneimittel von Farmaindustria in Zusammenarbeit mit den Plattformen Fenin, Asebio, Veterindustria und Nanomed. Dieses Treffen wird unter dem Titel in Barcelona stattfinden Wie man Spanien zu einem biomedizinischen Innovationszentrum macht.

In dieser neuen Ausgabe werden Initiativen vorgestellt, die a stärkere Beteiligung der autonomen Gemeinschaften in der klinischen Forschung mit neuen Medikamenten, ohne den Einsatz von zu vergessen Digitalisierung und Daten für a beste Forschung. Darüber hinaus besteht die Notwendigkeit, den Transfer zu fördern, Innovationen zu beschleunigen, die Fähigkeit unseres Landes, Wissen in innovative Lösungen mit sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen umzuwandeln, sowie andere Themen von großer Bedeutung in diesem Bereich, wie beispielsweise die globale Gesundheit und er Eine Gesundheit.

-

PREV Die Embera-Gemeinschaft am UPI La Rioja erhielt Gesundheitsversorgung vom Distrikt
NEXT 7 Tipps für das Training bei Regen und Feuchtigkeit