Durch den außergewöhnlichen MIR-Auftrag bleiben 246 Plätze in der Familienmedizin frei, die einzige mit freien Plätzen

Durch den außergewöhnlichen MIR-Auftrag bleiben 246 Plätze in der Familienmedizin frei, die einzige mit freien Plätzen
Durch den außergewöhnlichen MIR-Auftrag bleiben 246 Plätze in der Familienmedizin frei, die einzige mit freien Plätzen
-

MADRID, 24 (EUROPA PRESS)

Die außerordentliche Vergabe von Plätzen für die Spezialisierte Gesundheitsausbildung 2023/2024 endete an diesem Mittwoch, dem 24. April. Damit sind 246 Plätze frei, alle davon in der Fachrichtung Familien- und Gemeinschaftsmedizin, was über den Daten für 2023 liegt, wo 131 Plätze frei waren. diese Spezialität.

Somit waren von den 2.492 angebotenen Plätzen im Familienbereich 90 Prozent besetzt, aber 246 blieben unbesetzt, obwohl dieser Fachbereich bei dieser Ausschreibung einen Zuwachs von 34 Plätzen innerhalb der 429 neuen Plätze hatte, die in dieser Ausgabe des MIR angeboten wurden.

Im Rahmen der außerordentlichen Ausschreibung wurden 459 Plätze ausgeschrieben, darunter neben Familie auch zwei der 125 Plätze in Arbeitsmedizin und 12 von 122 in Präventivmedizin, und diese wurden im Gegensatz zu Familie mit frischgebackenen Medizinabsolventen besetzt.

Zu dieser außerordentlichen Sitzung wurden 3.460 Bewerber aufgerufen, die aufgrund der Überschreitung der Mindestpunktzahl aus irgendeinem Grund keinen Platz in der ordentlichen Ausschreibung erhalten hatten. In diesem Aufruf wurde das Kontingent für Nicht-EU-Bürger auf 850 Plätze ausgeweitet, also um 355 Plätze mehr.

Vom 22. bis 24. April 2024 haben 250 Bewerber ihre Bewerbungen für eine Stelle bearbeitet, sieben Prozent der Personen, die zur außerordentlichen Ausschreibung aufgerufen haben. In dieser Sitzung sind 22 Bewerber aufgerufen, die zum Kontingent der Menschen mit Behinderung gehören, keiner von ihnen hat die Bewerbung um einen Studienplatz bearbeitet. Aus dem Nicht-EU-Kontingent gibt es 1.032 Bewerber, 228 haben die Bewerbung um einen Studienplatz bearbeitet.

Damit ist die Ausschreibung der MIR-Plätze 2023/2024 abgeschlossen, bei der 8.748 Plätze angeboten wurden, 429 mehr als im Vorjahr, und von denen 97 Prozent (8.522 Plätze) zwischen der ordentlichen und der außerordentlichen Periode belegt waren.

Vor dem Ende der außerordentlichen Frist für die Vergabe von Plätzen zeigte sich Gesundheitsministerin Mónica García an diesem Dienstag aus Brüssel zuversichtlich, dass die außerordentliche Ausschreibung von Plätzen für Resident Intern Doctor (MIR) es ermöglichen werde, dass „kein freier Platz übrig bleibt“, während sie aufrief für eine „breitere“ Reflexion über die Schwierigkeiten der medizinischen Karriere, um die Gründe zu verstehen, warum es weiterhin offene Stellen gibt.

-

NEXT Drei Schlüsselfragen, wenn das Ziel darin besteht, den Konsum hochverarbeiteter Lebensmittel zu reduzieren