Eine Studie legt nahe, dass Sie vor einer Herzkatheteruntersuchung möglicherweise nicht fasten müssen

Eine Studie legt nahe, dass Sie vor einer Herzkatheteruntersuchung möglicherweise nicht fasten müssen
Eine Studie legt nahe, dass Sie vor einer Herzkatheteruntersuchung möglicherweise nicht fasten müssen
-

FREITAG, 3. Mai 2024 (HealthDay News) – Menschen, die sich einer Herzkatheteruntersuchung zur Diagnose von Herzproblemen unterziehen, könnten getrost auf das traditionelle präoperative Fasten verzichten, das heute die Norm ist, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

„So wie sich unsere Techniken und Technologien für die Herzkatheterisierung weiterentwickelt haben, sollte sich auch unser Ansatz für das präoperative Management weiterentwickeln“, sagte der leitende Forscher Dr. Brian Mitchell in einer Pressemitteilung der Society of Angiography and Cardiology (Society for Cardiocular Angiography & Interventions, SCAI). ). Er ist Fellow für interventionelle Kardiologie an der Virginia Commonwealth University in Richmond.

Mitchells Team präsentierte seine Ergebnisse am Donnerstag auf der SCAI-Jahrestagung in Long Beach, Kalifornien.

Laut Forschern werden in den USA jedes Jahr mehr als eine Million Herzkatheteruntersuchungen durchgeführt. Bei dem Verfahren wird ein dünner Katheter in eine Herzkammer oder ein Gefäß des Herzens eingeführt, entweder zu diagnostischen Zwecken oder im Rahmen von Behandlungseingriffen wie Angioplastie oder Stenting.

Eine Herzkatheterisierung stellt in der Regel ein sehr geringes Risiko dar, obwohl es manchmal zu Blutungen, Schmerzen, Infektionen oder Blutgerinnseln kommen kann.

Nach Angaben der Mayo Clinic werden Patienten routinemäßig gebeten, vor dem Eingriff sechs Stunden lang nichts zu essen, obwohl Mitchells Team sagte, dass es keine stichhaltigen Beweise für diese Anforderung gebe.

In ihrer neuen Studie verfolgte das Richmond-Team die Ergebnisse von 198 Patienten, die sich geplanten oder Notfall-Herzkatheteruntersuchungen unterzogen. Einigen wurde gesagt, dass sie nach Mitternacht vor ihren Eingriffen nichts mehr essen sollten, während andere nach Belieben essen durften.

Bei der Beantwortung von Fragen zum „Wohlbefinden“ zu Hunger, Müdigkeit, Angstzuständen und Übelkeit zeigten „nicht nüchterne Patienten vor dem Eingriff deutlich bessere zusammengesetzte Wohlbefindenswerte“ als Patienten, die gebeten wurden, auf Nahrung zu verzichten. Das Team berichtete.

Auf die Frage, wie sie sich danach fühlten, berichteten Patienten, die nicht gefastet hatten, von einer „deutlich höheren“ Zufriedenheit als diejenigen, die gefastet hatten, so die Studie.

Am wichtigsten ist, dass die Entscheidung, vor der Herzkatheterisierung nicht zu fasten, sicher erscheint, da „unerwünschte Ereignisse zwischen den Gruppen keinen Unterschied machten“, stellte Mitchells Team fest.

„Nur wenige Studien haben diese Strategie prospektiv bei einer so vielfältigen Patientenpopulation und mit so großzügigen Nicht-Fasten-Aufgaben untersucht, was sie zur bisher umfassendsten und allgemeingültigsten Studie zu diesem Thema macht“, sagte Mitchell. „Angesichts unserer Ergebnisse hoffen wir, dass die Anbieter das Fasten vor dem Eingriff auf Patienten mit hohem Aspirationsrisiko beschränken.“ [alimentos que ingresan a los pulmones] oder Umstellung auf Vollnarkose.

Da diese Ergebnisse auf einer medizinischen Tagung vorgestellt wurden, sollten sie bis zur Veröffentlichung in einer von Experten begutachteten Fachzeitschrift als vorläufig betrachtet werden.

Mehr Informationen

Erfahren Sie mehr über die Herzkatheterisierung von der American Heart Association.

QUELLE: Gesellschaft für kardiovaskuläre Angiographie und Interventionen, Pressemitteilung, 2. Mai 2024

-

PREV Der positive Einfluss von Musik auf unser Wohlbefinden
NEXT Drei Schlüsselfragen, wenn das Ziel darin besteht, den Konsum hochverarbeiteter Lebensmittel zu reduzieren