Warum kann ich nichts genießen? 5 tägliche Praktiken, die uns helfen können, dauerhafte Unzufriedenheit zu überwinden | Anhedonie | negative Emotionen | Dankbarkeit | WOHLFAHRT

Warum kann ich nichts genießen? 5 tägliche Praktiken, die uns helfen können, dauerhafte Unzufriedenheit zu überwinden | Anhedonie | negative Emotionen | Dankbarkeit | WOHLFAHRT
Warum kann ich nichts genießen? 5 tägliche Praktiken, die uns helfen können, dauerhafte Unzufriedenheit zu überwinden | Anhedonie | negative Emotionen | Dankbarkeit | WOHLFAHRT
-

In einer Zeit, in der sofortige Befriedigung und das ständige Streben nach Vergnügen allgegenwärtig sind, ist das Gefühl, in einer Spirale gefangen zu sein dauerhafte Unzufriedenheit ist in der heutigen Gesellschaft immer häufiger geworden. Kurz gesagt, es gibt viele Menschen, die eingetaucht in eine leben chronische Unzufriedenheitauch wenn sie auf den ersten Blick alles zu haben scheinen, was sie brauchen, um ihr Ziel zu erreichen Maximales Potenzial Und sei Glücklich. Allerdings ist dies emotionale Leere die sie jeden Tag erleben, führt dazu, dass sie nicht mehr Spaß haben können, was erhebliche Auswirkungen auf ihr Wohlbefinden hat Psychische Gesundheit und sein ganzheitliches Wohlbefinden.

„Ohne Zweifel ist dies ein mehrdimensionales Thema, weshalb es im Laufe der Geschichte von verschiedenen Studienbereichen behandelt wurde, von der griechischen Philosophie über die Soziologie bis hin zur positiven Psychologie, wo Sie, wie Martin Seligman, das Konzept der „hedonischen Anpassung“ vorgeschlagen haben ” was darin besteht, dass das Glück des Einzelnen tendenziell auf ein Grundniveau zurückkehrt, wenn er seine Ziele und Wünsche erreicht, was als ein Gefühl dauerhafter Unzufriedenheit interpretiert werden kann. Aus diesem Grund könnte man es als einen anhaltenden Zustand emotionalen Unbehagens und Unzufriedenheit definieren, der sich auf die subjektive Wahrnehmung von Wohlbefinden und Lebenszufriedenheit auswirkt. Im Grunde kann sich dies in einer ständigen Leere, Sinnlosigkeit oder Hoffnungslosigkeit äußern, trotz immer wiederkehrender Bemühungen, Glück zu finden.“ betonte Dr. José Alfonso Mesía Guevara, Präsident des Ausschusses für Organisationspsychologie des College of Psychologists of Peru gegenüber Bienestar.

Was kann bei einem Menschen zu dauerhafter Unzufriedenheit führen?

Unzufriedenheit ist ein Gefühl, das auftritt, wenn die Dinge, die wir haben oder erreicht haben, nicht unseren Erwartungen entsprechen, mit anderen Worten, es ist eine Diskrepanz zwischen unseren eigenen Erwartungen und der Realität. Wie Liliana Tuñoque, Psychotherapeutin an der International Clinic, es ausdrückte, ist eine der häufigsten Ursachen, dass wir uns nicht ganz im Klaren darüber sind, was wir wirklich wollen, was zu einem Gefühl der Leere führt und nicht in der Lage ist, etwas zu finden, das uns wirklich erfüllt. Konkret handelt es sich dabei um Menschen, die stets den Blick auf andere richten, sich ständig vergleichen und sich meist auf die Bewältigung äußerer Anforderungen und Zwänge konzentrieren.

Dauerhafte Unzufriedenheit kann das Ergebnis verschiedener Faktoren sein, wie zum Beispiel unrealistische Erwartungen, übermäßige Selbstkritik, mangelnde Selbstakzeptanz, ständiger Vergleich mit anderen.

Der Psychologe seinerseits sagte, dass die Ursachen sowohl äußerlich als auch innerlich vielfältig sein können. Einerseits gibt es bestimmte äußere Faktoren wie chronischer Stress, sozialer Druck und traumatische Ereignisse, die ein Gefühl ständigen Unbehagens auslösen können, während innerlich folgende psychologische Faktoren zu diesem Zustand beitragen können:

  • Anhedonie: Es bezieht sich auf die Unfähigkeit, Freude an Aktivitäten zu empfinden, die normalerweise lohnend wären. Dieses Symptom tritt häufig bei Stimmungsstörungen wie Depressionen auf. Technisch gesehen ist Anhedonie eines der Hauptsymptome einer Depression und kann zu einem allgemeinen Gefühl der Unzufriedenheit und Leere führen.
  • Kognitive Verzerrungen: Es handelt sich um negative und voreingenommene Denkmuster, die die Art und Weise beeinflussen können, wie Menschen ihre Umgebung und ihre Erfahrungen interpretieren.
  • Perfektionismus: Es bezieht sich auf das unermüdliche Streben nach extrem hohen Standards und übermäßigen Selbstansprüchen, die aufgrund der ständigen Unzufriedenheit mit den Ergebnissen die Fähigkeit, Erfahrungen zu genießen, beeinträchtigen können.
  • Selbstkritik: Wenn Menschen übermäßig kritisch mit sich selbst umgehen, neigen sie dazu, ihre Fehler und Fehler zu verherrlichen, was zu einem geringen Selbstwertgefühl und einem ständigen Gefühl der Unzufriedenheit führen kann.
  • Wiederkäuen: Es ist die Tendenz, sich immer wieder auf negative Gedanken über sich selbst, andere oder die Welt im Allgemeinen zu konzentrieren. Längeres Grübeln kann das Gefühl der Unzufriedenheit verstärken und die Fähigkeit, positive Erfahrungen zu machen, verringern.

Wie unterscheidet sich gelegentliche Unzufriedenheit von chronischer Unzufriedenheit?

Gelegentliche Unzufriedenheit ist eine normale Reaktion auf vorübergehende Rückschläge oder unerfüllte Erwartungen, die jeder und zu verschiedenen Zeiten im Leben erleben kann. Grundsätzlich lässt diese Tendenz mit der Zeit nach, wenn sich der Einzelne an neue Umstände anpasst oder verschiedene Wege findet, Hindernisse zu überwinden. Andererseits impliziert dauerhafte Unzufriedenheit einen chronischen Zustand der Unzufriedenheit, der über einen längeren Zeitraum anhält, unabhängig von den positiven oder negativen Erfahrungen, die auftreten können.

„Wenn jemand ständig unzufrieden ist, sagt er häufig Sätze wie: „Ich hätte mehr tun können“, „Egal was ich tue, ich werde nie etwas gut machen können“ und „Ich habe es nicht getan.“ Am besten ist es, alles perfekt zu machen.“ erwähnte der Spezialist der International Clinic.

Menschen, die sich in einem Zustand dauerhafter Unzufriedenheit befinden, haben möglicherweise Schwierigkeiten, ihre Erfolge zu genießen oder in ihrem täglichen Leben Glück zu finden, da sie immer nach etwas anderem suchen, um eine innere Lücke zu füllen.

Welche Anzeichen und Symptome könnten auf dauerhafte Unzufriedenheit hinweisen?

Zu den Anzeichen und Symptomen, die darauf hinweisen könnten, dass sich jemand in einem Zustand dauerhafter Unzufriedenheit befindet, gehören: eine Kombination aus anhaltenden negativen Emotionen wie Traurigkeit, Angst, Reizbarkeit und Hoffnungslosigkeit. Ebenso kann es sich, wie Dr. Mesía betonte, in Verhaltensänderungen äußern, sei es in sozialer Isolation, mangelnder Motivation oder der Unfähigkeit, Aktivitäten zu genießen, die zuvor als angenehm galten. Auch Schlaf- und Appetitstörungen können auftreten.

Wie wirkt sich dauerhafte Unzufriedenheit auf die langfristige geistige und emotionale Gesundheit aus?

Die häufigste Auswirkung ist die Entwicklung von Stimmungsstörungen wie Depressionen und Angstzuständen. Sicherlich kann eine dauerhafte Unzufriedenheit ein Risikofaktor für diese Erkrankungen sein, wodurch sich die Symptome verschlimmern und die Behandlung erschwert wird. Ebenso kann es zur Entwicklung anderer psychischer Probleme beitragen, wie etwa geringes Selbstwertgefühl, mangelndes Selbstvertrauen und zwischenmenschliche Unsicherheit.

„Natürlich kann sich die dauerhafte Aufrechterhaltung dieses Zustands negativ auf die zwischenmenschlichen Beziehungen, die akademischen oder beruflichen Leistungen und die allgemeine Lebenszufriedenheit auswirken. Ebenso haben verschiedene Längsschnittstudien gezeigt, dass Unzufriedenheit im Laufe der Zeit mit einem größeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen einhergeht“, gab der Experte des College of Psychologists of Peru an.

Welche therapeutischen Strategien oder Techniken sind wirksam, um dauerhafte Unzufriedenheit zu bekämpfen?

Ohne Zweifel ist es wichtig zu lernen, uns selbst so zu akzeptieren, wie wir sind, das heißt mit unseren Tugenden und Fehlern, uns realistische Ziele zu setzen und den Vergleich mit anderen zu vermeiden. Tatsächlich können wir dies durch Psychotherapie erreichen, insbesondere durch den kognitiven Verhaltensansatz, der uns hilft, uns unserer negativen Gedanken und kognitiven Verzerrungen bewusst zu werden, die zu unserer Unzufriedenheit und unserem emotionalen Unbehagen beitragen, und uns so eine Vielzahl von Werkzeugen an die Hand gibt, denen wir begegnen können Sie können Stresssituationen mit größerer Klarheit bewältigen und effektiver darauf reagieren, sagte Liliana Tuñoque.

Wenn wir eine Haltung der Dankbarkeit gegenüber dem entwickeln, was wir bereits haben, anstatt uns auf das zu konzentrieren, was uns fehlt, kann dies unsere Perspektive ändern und uns helfen, in den kleinen Dingen des Lebens Zufriedenheit zu finden.

„Eine weitere Alternative ist die Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT), die den Menschen hilft, ihre Gedanken und Gefühle zu akzeptieren, anstatt sie zu bekämpfen, und sich gleichzeitig zu Handlungen zu verpflichten, die mit ihren persönlichen Werten und Lebenszielen im Einklang stehen.“ „Dies ist auf jeden Fall eine ausgezeichnete Therapieoption zur Behandlung chronischer Unzufriedenheit, da sie einen Perspektivenwechsel und eine größere psychologische Flexibilität fördert.“erklärte der Spezialist.

Wie können wir dauerhafte Unzufriedenheit überwinden?

Befindet sich jemand in einem Kreislauf permanenter Unzufriedenheit und möchte seine Sichtweise und Mentalität ändern, kann er laut dem Psychotherapeuten folgende Praktiken oder Gewohnheiten anwenden:

  • Denken Sie über Gedanken nach: Es ist wichtig, sich die Zeit zu nehmen, unsere Gedanken und Gefühle zu analysieren, um die negativen Muster zu erkennen, die zu unserer Unzufriedenheit beitragen, und um daran zu arbeiten, sie schrittweise zu ändern. Ebenso ist es wichtig zu lernen, jeden erreichten Schritt und jede noch so kleine Errungenschaft wertzuschätzen und immer nach der positiven Seite der Dinge zu suchen. Um dies zu erreichen, können wir volle Aufmerksamkeit oder Achtsamkeit üben, da wir uns so auf den gegenwärtigen Moment konzentrieren können, ohne uns selbst zu verurteilen, wodurch Grübeleien reduziert und das emotionale Wohlbefinden verbessert werden.
  • Übe Dankbarkeit: Dankbarkeit für das, was wir haben, kann uns helfen, unseren Fokus auf das Positive in unserem Leben zu richten. Wir sollten uns jeden Tag einen Moment Zeit nehmen, um über die Dinge nachzudenken, für die wir dankbar sind. Daher ist es wichtig, jede Leistung, die wir erreicht haben, zu bestätigen und uns auch über unsere Fehler zu freuen, die eine großartige Gelegenheit zum Lernen darstellen.
  • Setzen Sie sich klare und realistische Ziele: Diese Ziele sollten erreichbar und mit persönlichen Werten im Einklang stehen und uns einen besseren Sinn und eine bessere Richtung im Leben geben. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Erfolg nicht immer mit externen Erfolgen verbunden ist, sondern auch mit persönlicher Erfüllung und internem Wachstum.
  • Üben Sie Selbstfürsorge: Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, der Aktivitäten wie eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung, Meditation, das Lesen eines Buches, guten Schlaf und all die positiven Gewohnheiten umfasst, die Frieden und Freude erzeugen.
  • Pflegen Sie sinnvolle Beziehungen: Der Aufbau zufriedenstellender und gesunder zwischenmenschlicher Beziehungen ist für unser emotionales Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung. Daher ist es wichtig, Zeit mit unseren Freunden und Angehörigen zu verbringen und so echte Verbindungen zu pflegen, die uns helfen, dem Gefühl der Einsamkeit und Entfremdung entgegenzuwirken.

„Der erste große Schritt, den wir tun müssen, besteht darin, zu erkennen, dass wir uns in einem Teufelskreis der Unzufriedenheit befinden, aber wir müssen auch bedenken, dass Veränderungen Zeit und Geduld erfordern. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir während dieses Prozesses freundlich zu uns selbst sind und einen therapeutischen Raum finden und bei Bedarf professionelle Unterstützung, um an unseren eigenen Unsicherheiten arbeiten zu können und uns auf unser allgemeines Wohlbefinden zu konzentrieren.“

-

PREV Brief an die jungen Menschen, die sich um uns kümmern, wenn wir alt sind – Kunst und Kultur
NEXT KI soll die Kosten für Koronarbehandlungen erheblich senken