Studie: Internet ist gut für Ihr geistiges Wohlbefinden

-

In den allermeisten Fällen war die Nutzung dieses Mediums mit größerer persönlicher Zufriedenheit und guten Erfahrungen verbunden.

006903008f.jpg

Laut einer Studie des Oxford Internet Institute der gleichnamigen Universität besteht ein Zusammenhang zwischen dem Wohlbefinden der Menschen und der Nutzung des Internets.

Ein positives Ergebnis

Die Arbeit untersuchte Daten aus den Jahren 2006 bis 2021 und berücksichtigte dabei rund 168 Länder und mehr als 2 Millionen Menschen. In 84,9 % der Fälle war die Nutzung dieses Kommunikationsmittels mit einem psychischen Wohlbefinden verbunden.

Forscher haben darauf hingewiesen, dass viele Arbeiten zu den Auswirkungen des Internets in Umfang und Perspektive begrenzt sind. In den letzten Jahren lag der Schwerpunkt auf den Auswirkungen auf Jugendliche und die abgedeckten Regionen sind im Allgemeinen der sogenannte globale Norden. Im Allgemeinen herrscht die Vorstellung vor, dass die Internetnutzung einzudämmen sei.

Indikatoren

Für diese Untersuchung wurden neben anderen Wohlbefindensindikatoren Folgendes berücksichtigt: persönliche Zufriedenheit, positive Erfahrungen und negative Erfahrungen, körperliches Wohlbefinden, soziales Wohlbefinden und Sinnerfahrungen.

Im Allgemeinen besteht zwischen dem durchschnittlichen Zugang und der durchschnittlichen Nutzung des Internets in einem Land ein positiver Zusammenhang. In 4,9 % der Fälle war der Zusammenhang jedoch negativ. Und in den meisten Fällen traten diese schlimmen Erfahrungen bei Frauen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren auf.

Dieses Detail stimmt mit dem überein, was in anderen Untersuchungen beobachtet wurde. Frauen und Jugendliche sind am stärksten von Medien wie sozialen Medien betroffen.

Vereinigtes Königreich: 48 % der jungen Menschen glauben, dass sie süchtig nach sozialen Medien sind

-

PREV UNAM startet kostenlosen Online-Pflegekurs für Anfänger in Antibiotika
NEXT Wozu dient weißer Tee und wann trinkt man diesen Nektar der „ewigen Jugend“