IPD eröffnete das erste auf Sportmedizin spezialisierte biomedizinische Zentrum in Peru – Nachrichten – Peruanisches Sportinstitut

IPD eröffnete das erste auf Sportmedizin spezialisierte biomedizinische Zentrum in Peru – Nachrichten – Peruanisches Sportinstitut
IPD eröffnete das erste auf Sportmedizin spezialisierte biomedizinische Zentrum in Peru – Nachrichten – Peruanisches Sportinstitut
-
Das Peruanische Sportinstitut (IPD) veranstaltete in den Videna-Einrichtungen die Einweihungszeremonie des ersten auf Sportmedizin spezialisierten biomedizinischen Zentrums des Landes, das für das Special Legacy Project verantwortlich ist.

Die moderne Infrastruktur wird von medizinischen Fachkräften des IPD betreut und jährlich 12.000 Verbandssportler und Parasportler versorgt. Darüber hinaus wird es dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit des peruanischen Sports auf internationaler Ebene zu steigern.

Der Präsident des IPD, Guido Flores Marchan, war anwesend; der Geschäftsführer des Special Legacy Project, Carlos Zegarra; der Präsident des peruanischen Olympischen Komitees, Renzo Manyari; die Direktorin der Abteilung für Leibeserziehung und Sport, Minedu, Nathaly Montoya; der Bürgermeister von San Luis, Ricardo Pérez; die olympische Volleyballspielerin Cenaida Uribe, Teamleiterin von Alianza Lima; unter anderen Behörden.

„Für das IPD ist es wichtig, alle Details zum Wohle der Sportler zu prüfen und zu planen. Wir haben das Engagement und das Selbstvertrauen, integrierte Arbeit zu leisten, denn der Sport wird immer im Vordergrund stehen“, sagte Guido Flores, Präsident des IPD.

Das Biomedizinische Zentrum verfügt bereits über ein modernes Fitnessstudio, das Sportlern zur Verfügung steht. Darüber hinaus umfasst der umfassende Service unter anderem: medizinische Versorgung in sportmedizinischen Praxen, Ernährung, Kardiologie, Zahnheilkunde, Rehabilitation und Physiotherapie, Kryotherapie, Röntgen, Überdruckkammer.

Es handelt sich um ein vierstöckiges Gebäude mit einer Gesamtfläche von 6900 m², einer erstklassigen Infrastruktur und moderner Technologie im Wert von 42 Millionen Soles, das sich am Hauptsitz von Legado Videna befindet.

Weitere Bereiche sind: diagnostische Bildgebung, biomechanische Labore, Physiologie, das Höhenlabor (zur Simulation klimatischer Bedingungen, in denen Sportler entsprechend den Temperatur-, Druck- und Sauerstoffbedingungen der Gebiete, in denen sie an Wettkämpfen teilnehmen, trainieren können).

Ebenso wurden Esszimmer-, Ruheraum-, Auditoriums- und Cafeteria-Umgebungen in Betracht gezogen.

Das Biomedizinische Zentrum wird alle Dienstleistungen, die der Sportler benötigt und die in einigen Aspekten verfügbar waren, jedoch auf verschiedene Zentren im Land verteilt waren, konzentrieren und das technologische Niveau erhöhen.

Diese wichtige Infrastruktur wird es uns ermöglichen, die Gesundheit unserer Sportler zu überwachen und anhand von Studien und Bewertungen ein Vorher und Nachher ihres Zustands zu markieren, der zur Verbesserung ihrer Leistung beiträgt.

Diese Dienste werden vom Peruanischen Sportinstitut (IPD) und dem Special Legacy Project betrieben, das die Sicherheit, Wartung und Verfügbarkeit der gesamten Infrastruktur garantiert.

-

PREV Experten heben Geschlechtergleichstellungsstrategien als eine Säule zur Stärkung der öffentlichen Gesundheit in Costa Rica hervor
NEXT IPD Legacy: Sie eröffnen das erste auf Sportmedizin spezialisierte biomedizinische Zentrum | SPORT-GESAMT