9-jähriger Junge stirbt an Bauchfellentzündung: In der Klinik wurden bei ihm Virussymptome diagnostiziert und er wurde nach Hause geschickt

9-jähriger Junge stirbt an Bauchfellentzündung: In der Klinik wurden bei ihm Virussymptome diagnostiziert und er wurde nach Hause geschickt
9-jähriger Junge stirbt an Bauchfellentzündung: In der Klinik wurden bei ihm Virussymptome diagnostiziert und er wurde nach Hause geschickt
-

Nach dem werden neue Vorgeschichten enthüllt Tod eines 9-jährigen Jungen im Notdienst der Klinik Red Salud Elqui in La Serena.

Dabei handelt es sich um einen Minderjährigen, der in Begleitung seiner Eltern die Einrichtung ohne Vitalzeichen betrat.

Wie detailliert Der TagIm Polizeibericht wurde detailliert beschrieben, dass die Polizei, die in der Klinik ankam, sich mit dem Gesundheitspersonal traf, das ihnen mitteilte, dass der kleine Junge Er litt seit 10 Tagen an obstruktiver Bronchitis..

Tatsächlich haben sie das kommentiert Er sei am Dienstagmorgen ohne größere Komplikationen behandelt worden..

Und obwohl das Kind zu sich nach Hause gebracht wurde, kehrten die Eltern Stunden später mit dem Minderjährigen zurück, aber jetzt leblos.

Wenige Stunden nach dem unglücklichen Tod bestätigte die SML dies Die Todesursache würde einer Bauchfellentzündung entsprechen..

Schlechte Diagnose?

Im Dialog mit den oben genannten Medien erklärte Elizabeth Fredes Rosales, Präsidentin der American Autism Foundation, dass das Opfer seine Behandlungen dort durchgeführt habe.

„Wir alle kannten ihn. „Ich bin immer zweimal pro Woche mit meinem Vater oder meiner Mutter hingegangen.“erzählte er.

Allerdings stellte er fest, dass das Kind letzte Woche nicht zur Therapie gegangen sei. „Weil er krank war, nahm ihn seine Mutter nicht mit, und da er nicht anwesend war, schickte sie die medizinische Diagnose an die Sekretärin, nämlich Rhinitis, zusammen mit dem Rezept, für das sie ihm einen Inhalator und andere Medikamente hinterließen.“.

„In der Nacht auf diesen Dienstag erfuhren wir, dass er gestorben war, und sie brachten ihn zum Rechtsmedizinischen Dienst. Sie führten die Autopsie durch, und die Mutter schreibt mir und teilt mir mit, dass ihr Sohn an einer Bauchfellentzündung aufgrund einer Blinddarmentzündung gestorben sei, die er hatte, und dass die Klinik ihn falsch diagnostiziert habe.er fügte hinzu.

Schließlich kündigte die Präsidentin der Stiftung an, rechtliche Schritte gegen die Verantwortlichen für den Tod des Kindes einzuleiten.

„Als Anwalt werde ich die Eltern unterstützen. „Obwohl ich weiß, dass nichts ihren Sohn zurückbringen wird, muss ein Präzedenzfall geschaffen werden, damit so etwas nicht noch einmal passiert, denn hier geht es um eine Klinik.“betonte er.

Was sagt die Klinik?

In einer öffentlichen Stellungnahme bedauerte die Klinik Red Salud Elqui den Tod des Kindes und teilte dies mit “Gestern Nachmittag (Dienstag) „Er kam ohne Vitalzeichen in die Notaufnahme, eine Situation, die trotz aller Bemühungen des diensthabenden medizinischen Personals nicht mehr rückgängig gemacht werden konnte.“.

„Die Klinik benachrichtigte sofort Carabineros und forderte eine Untersuchung durch den Rechtsmedizinischen Dienst, um die genauen Todesursachen zu ermitteln. All dies mit Zustimmung der Eltern, denen Unterstützung und emotionale Eindämmung geboten wurden.“fügten sie hinzu.

-

PREV Chile wird Gastgeber des ersten Tierschutztreffens in Lateinamerika sein
NEXT Der leblose Körper des in Griechenland verschwundenen britischen Arztes und Moderators Michael Mosley erscheint