Dir bleibt nur noch wenig Zeit mit deinen Freunden? Laut Harvard verringern Sie Ihre Chancen, glücklich zu sein

-

Um glücklich zu sein, müssen wir uns laut Harvard-Experten mit Freunden treffen einen Kaffee trinken und einander von unseren Sorgen und Freuden erzählen, Es ist wahrscheinlich, dass es uns Spanier nicht viel kosten wird, der Empfehlung nachzukommen. Und wenn es etwas gibt, das uns im Allgemeinen gefällt, dann ist es genau das: das Haus zu verlassen und sich mit Freunden oder der Familie zu treffen.

Unabhängig davon, ob wir für den Rest der Welt ein gutes Beispiel für Geselligkeit sind, identifiziert die renommierte Harvard University dies Soziale Beziehungen als eine der Hauptquellen des Glücks und emotionales Wohlbefinden, das wir haben.

Diese Aussage ist eine der vielen Schlussfolgerungen, die aus einem der längste Studien, die jemals zum Thema Glück durchgeführt wurden. Die Forschung begann 1938 mit der Absicht, die „goldene“ Frage zu beantworten: Was macht uns glücklich? Seitdem konzentriert sich das Projektteam unter der Leitung des Psychiatrieprofessors der Harvard Medical School, Robert Waldinger, darauf enthüllen die Schlüssel zum Glück. Im Laufe dieser 86 Jahre wurde auf einige von ihnen hingewiesen, wobei wir in diesem Artikel die sozialen Beziehungen hervorheben.

Die therapeutische Kraft der Freundschaft

Die Autoren der Studie versichern, dass starke und innige Bindungen zu anderen Menschen bestehen es macht uns glücklicher. Eine interessante Schlussfolgerung. Was nun wirklich neu ist, ist, dass diese guten Beziehungen laut Experten nicht nur für emotionales Wohlbefinden sorgen, sondern auch Sie halten uns gesünder und ermöglichen uns, länger zu leben. Darüber hinaus stellten sie im Gegenteil fest, dass einsame Menschen häufiger altersbedingte Krankheiten wie Arthritis, Typ-2-Diabetes oder einige Beschwerden im Zusammenhang mit der Herzgesundheit entwickeln.

Daher ist eine der Schlussfolgerungen der „Great Happiness Study“, dass die Aufrechterhaltung eines lebendigen, starken und breiten sozialen Netzwerks zum Teil die Garantie dafür ist Körperliche und geistige Gesundheit. Eine Schlussfolgerung, die die in anderen Studien gewonnenen Erkenntnisse ergänzt, die ebenfalls in die gleiche Richtung weisen und keineswegs überflüssig sind, sondern als weiterer Beweis angesehen werden könnten, der die Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen einem aktiven sozialen Leben und Langlebigkeit bestätigt.

Nahaufnahme einer hübschen jungen Frau, die lächeltNahaufnahme einer hübschen jungen Frau, die lächelt

Hormonproblem

Ausgehend von dieser Idee wollen wir sehen, welche Gründe laut Wissenschaft den Zusammenhang zwischen dem Treffen mit Freunden einmal pro Woche und dem Erreichen des 80. Lebensjahres bei ausgezeichneter Gesundheit erklären. Eine Erklärung sind soziale Interaktionen Sie schützen uns vor chronischem Stress, was letztendlich die Entwicklung bestimmter Krankheiten verhindert. Und obwohl es stimmt, dass das Erleben von Stress in bestimmten Dosen gesund sein kann, ist es auch wahr, dass er, wenn er über einen längeren Zeitraum anhält, zu einer gefährlichen Quelle von Krankheiten wird, die das Leben verkürzen.

Der Punkt ist, wann Wir lassen mit einem Freund Luft oder wir plaudern mit einem Kollegen beim Kaffee, nachweislich finden wir das emotionale Gleichgewicht wieder, da die Stresshormone (Cortisol) auf ein normales Niveau zurückkehren.

Doch Menschen, die diese gemeinsamen Momente nicht genießen, Sie finden ihr Gleichgewicht nicht wiederDadurch bleibt der Spiegel an Stresshormonen sehr hoch, was zu Entzündungen führt und in der Folge ihre Gesundheit und Lebensqualität verschlechtert.

glückliche Mutter mit Sohnglückliche Mutter mit Sohn

Stärkere Beziehungen

Aus einer praktischeren Perspektive schlagen die Harvard-Forscher vor einige Verhaltensweisen, die wir ausführen können jene sozialen Beziehungen zu haben, die zum Glück führen.

  • Pflegen Sie Ihre Freundschaften mit Details. Professor Waldinger erklärt: „Wer gute Beziehungen pflegte, hatte einen besondere Geste der Aufmerksamkeit oft. „Selbst kleine Dinge wie das Anrufen eines Freundes, das Senden einer Nachricht, um Hallo zu sagen, oder sich Zeit für einen Kaffee zu nehmen, spazieren zu gehen oder regelmäßige Pläne mit den Menschen zu schmieden, die man im Alltag liebt.“
  • Etablieren Sie Routinen. Auch wenn du glaubst, keine Zeit zu haben, lohnt es sich, einen Tag in der Woche einzuplanen, um einen Freund zu treffen, mit deiner Schwester spazieren zu gehen oder deine Eltern anzurufen. Die Idee besteht darin, diese Verhaltensweisen zur Gewohnheit zu machen. Auf diese Weise werden sie Teil Ihres täglichen Lebens und nach und nach stärken Sie die Bindung.
iStock WALKING TRICKSiStock WALKING TRICKS

Gruppenaktivitäten stärken die soziale Bindung.

ISTOCK

  • Machen Sie Gruppenaktivitäten. Sich zu gemeinsamen Aktivitäten mit mehr Menschen zusammenzuschließen, ist eine sehr effektive Möglichkeit, Beziehungen aufzubauen und zu stärken Du triffst Menschen, die die gleichen Interessen haben wie du. Durch die gleichen Hobbys ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie sich sehr ähnlich sind, was zweifellos den Weg für Freundschaften ebnet. Sie können beispielsweise nach Organisationen suchen, die sich der Freiwilligenarbeit widmen, einem Buchclub oder einer Gartenwerkstatt.
  • Sprechen Sie mit jemandem, den Sie nicht kennen. Die meisten Menschen haben nicht nur aufgehört zu telefonieren und diese Gewohnheit durch schriftliche oder Audio-Nachrichten ersetzt, es ist auch nicht üblich, mit einem Fremden in öffentlichen Verkehrsmitteln oder während der Warteschlange in einem Restaurant zu sprechen. Es scheint jedoch, dass uns gute Laune verschafft, wenn wir mit irgendjemandem im Fitnessstudio, im Kino oder in der Arztpraxis ins Gespräch kommen.

-

NEXT Dies sind die Eigenschaften, Vorteile und Wirkung dieses natürlichen Getränks auf die Nieren