Harvard sagt es: Wie lange sollte ein Nickerchen für das geistige und körperliche Wohlbefinden dauern?

-

Das House of Higher Studies hat verschiedene Studien zu einer Gewohnheit durchgeführt, die für viele Menschen von zentraler Bedeutung für ihr tägliches Leben ist.

Schnapp. Foto: Unsplash

Einer der am tiefsten verwurzelten Bräuche in der Kultur auf der ganzen Welt ist die Tatsache Nickerchen. Für einige ist es jedoch eine Angewohnheit für faule Menschen, andere erkennen es als solche ein grundlegendes Instrument zur Verbesserung des Wohlbefindens und der Produktivität.

Eine Studie der TOPF und das Verkehrssicherheitsbehörde der Vereinigten Staaten bringen Licht ins Dunkel Vorteile eines kurzen Nickerchens von nur 26 Minuten. Dieser Befund wurde populär und seitdem gelangte dieser Untersuchungsgegenstand auch an die Harvard University, deren Daten sehr präzise sind.

Nickerchen. Foto: Unsplash

Milch. Foto Unsplash.

Es könnte Sie interessieren:

Ist Milchkonsum bei Erwachsenen gesund?: Das sagen Harvard-Experten

Wie lange sollte laut Harvard ein Nickerchen dauern?

Laut der Studie des Harvard Universität, Kurze Nickerchen von weniger als 30 Minuten sind mit einem geringeren Risiko für Fettleibigkeit verbunden und Stoffwechselprobleme, während längere Nickerchen den Body-Mass-Index (BMI) erhöhen und die Anfälligkeit für das metabolische Syndrom erhöhen können.

Trotz wissenschaftlicher Unterstützung stößt das Nickerchen in verschiedenen Kulturen immer noch auf tief verwurzelte Vorurteile. Manche assoziieren es mit Faulheit oder mangelndem Engagement andere halten es für eine Verschwendung toter oder unproduktiver Zeit.

Bezüglich der Dauer, Harvard gibt an, dass man 30 Minuten am Tag nicht überschreiten sollteObwohl die UK Sleep Research Council warnte vor der Gefahr, in einen tiefen und ungesunden Schlaf zu fallen, wenn das Nickerchen länger als 20 Minuten dauert.

Die Vor- und Nachteile eines Nickerchens. Foto: Unsplash Die Vor- und Nachteile eines Nickerchens laut Harvard. Foto: Unsplash

Andererseits ist der Begriff „Kaffee-Nickerchen“ populär geworden, der darauf hindeutet, vor einem kurzen Nickerchen eine Tasse Kaffee zu trinken, um die energiespendende Wirkung zu verstärken. Koffein blockiert Adenosin, einen schlaffördernden Neurotransmitter, und fördert die Wachheit während eines Nickerchens.

Darüber hinaus weist das Haus der höheren Studien darauf hin Es gäbe einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Nickerchen und der genetischen Basis, da frühere Studien eine Veranlagung einiger Menschen festgestellt haben, die möglicherweise mehr von Ruhe profitieren als andere. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um diesen Zusammenhang vollständig zu verstehen.

-

NEXT Wenn Sie diese Übung machen, stärken Sie Ihr Gedächtnis