6 Ernährungsumstellungen, die helfen, den Blutdruck zu senken

6 Ernährungsumstellungen, die helfen, den Blutdruck zu senken
6 Ernährungsumstellungen, die helfen, den Blutdruck zu senken
-

Von Bluthochdruck spricht man, wenn der Blutdruck in den Blutgefäßen zu hoch ist (140/90 Millimeter Quecksilbersäule oder mehr) (Illustrative Image Infobae)

Es redet über Hypertonie wenn das Blutdruck in den Blutgefäßen ist zu viel hoch (von 140/90 Millimeter Quecksilbersäule oder mehr). Ideal ist ein Druck unter 135/85.

Um dies zu verhindern oder den veränderten Druck zu senken, wird der gesunde Ernährung ist neben der Praxis von entscheidender Bedeutung regelmäßig körperliche Aktivität.

„Bluthochdruck wird im Allgemeinen mit der Maßnahme der Reduzierung des Salzkonsums in Verbindung gebracht. Allerdings müssen wir bedenken, dass es auch andere Maßnahmen zur Druckkontrolle gibt“, sagte er Infobae Der Doktor Judith Zylbermanvon der Abteilung für arterielle Hypertonie des Dr. Cosme Argerich General Acute Hospital in der Stadt Buenos Aires und ehemaliger Präsident des Argentinische Hypertonie-Gesellschaft.

Die DASH-Diät ist speziell für Menschen mit hohem Blutdruck (Edwin Remsberg, University of Maryland)

„Sowohl gesunde Ernährung als auch körperliche Aktivität tragen zum Schutz der Herz-Kreislauf-Gesundheit bei“, fügte der Experte hinzu.

Für Menschen mit Bluthochdruck ist es besonders empfehlenswert DASH-Diätdas wenig Salz und viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte und mageres Eiweiß enthält.

Anstelle von Salz sollten Sie mehr Gewürze in Ihren Mahlzeiten verwenden (Getty)

Die Einnahmeempfehlung Natrium für die allgemeine Bevölkerung gemäß Weltgesundheitsorganisation (WHO) beträgt 2000 Milligramm Natrium pro Tag, was entspricht 5 Gramm Salz pro Tag. Wenn Ihr Blutdruck jedoch niedrig ist, sollten Sie einen Arzt konsultieren und sich beraten lassen, wie Sie Ihre Natriumaufnahme täglich senken können.

Eine Reduzierung des Salzkonsums kann zu guten Ergebnissen führen. Laut einer in der Zeitschrift veröffentlichten Studie senkte die Erhöhung von 5.000 Milligramm pro Tag auf etwa 1.300 Milligramm den systolischen Blutdruck um durchschnittlich acht Punkte und den diastolischen Blutdruck um drei Punkte JAMA an 213 älteren Erwachsenen mit und ohne Bluthochdruck.

„Es gibt Salze mit niedrigem Natriumgehalt und andere ohne Natrium. Es gibt auch Salze mit Kalium. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um herauszufinden, welche Methode für jeden Patienten am besten geeignet ist“, sagte der Spezialist.

Der Verzehr von mehr Früchten hilft auch, den Blutdruck zu senken

Zusätzlich zur Senkung des Natriumverbrauchs Es sollte auf eine abwechslungsreiche, harmonische und vollwertige Ernährung geachtet werdendas frischen und natürlichen Lebensmitteln stets Vorrang vor verarbeiteten oder hochverarbeiteten Produkten einräumt.

Der Verbrauch von Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte, Eier, magerer und frischer Fisch und Fleisch, Magermilchprodukte, Nüsse, Samen und Pflanzenöle.

Es ist auch erwiesen, dass der ausreichende Verzehr von Kalium, Kalzium, Magnesium und Omega 3 Es hat Vorteile: Es ist mit einem geringeren Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck und einer Verbesserung des Blutdrucks verbunden. In diesen Lebensmitteln finden sich Mineralien und ätherische Öle zur Blutdrucksenkung:

  • Kalium: Hülsenfrüchte, getrocknete und getrocknete Früchte, Samen, Vollkornprodukte, Haferkleie, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Bananen, Gemüse und Obst im Allgemeinen
  • Magnesium: rohes grünes Gemüse, Nüsse, Samen und Vollkornprodukte
  • Kalzium: Milchprodukte (Milch, Joghurt, fettarmer Käse), mit Kalzium angereicherter Tofu, Grünkohl, Brokkoli, Sojabohnen/Sojamehl, natürliche Sardellen und Thunfisch (nicht aus der Dose), Mandeln und Sesamsamen
  • Omega-3-Öl: gewonnen durch den Verzehr von Blaufisch und Algen. Auch Lein- und Chiasamen, Rapsöl, Sojaöl und Nüsse sind indirekte Omega-3-Quellen.

Die American Heart Association empfiehlt, den Salzkonsum zu senken, Sport zu treiben, Übergewicht zu kontrollieren, mehr als 7 Stunden zu schlafen, nicht zu rauchen, einen normalen Blutdruck sowie normale Cholesterin- und Blutzuckerwerte zu haben (anschauliches Bild Infobae)

Jeder Mensch hatte Einflüsse, die seinen Lebensstil prägten, von der Familie bis zur Mode. „Eine medizinische Fachkraft kann eines Tages feststellen, dass diese Person hohen Blutdruck hat, und ihnen sagen, dass sie einen gesunden Lebensstil annehmen sollte. „Heute ist es schwierig, an diesem Wandel festzuhalten, weil es kulturelle und wirtschaftliche Kräfte gibt, die Einfluss haben“, erklärte er Infobae Jorge JansonArzt in der Abteilung für Bluthochdruck des Medizinischen Klinikdienstes der Italienisches Krankenhaus von Buenos Aires.

Ein gesunder Lebensstil geht über Entscheidungen über die tägliche Ernährung hinaus. Zusätzlich zu einer gesunden Ernährung sollten Sie die 8 wesentlichen Schritte befolgen American Heart Association: Sport treiben, Übergewicht kontrollieren, nicht rauchen, normalen Blutdruck sowie normale Cholesterin- und Blutzuckerwerte haben.

Der achte Schritt besteht darin, guten Schlaf einzubeziehen. Für eine optimale Herz-Kreislauf-Gesundheit sind bei Erwachsenen täglich zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf erforderlich, bei Kindern je nach Alter mehr.

Hochverarbeitete Lebensmittel enthalten bereits Natrium. Daher ist es wichtig, die Etiketten (Illustrative Image Infobae) zu lesen.

Die Reduzierung des Natriumverbrauchs in der Ernährung ist nicht so einfach. Denn das meiste davon stammt aus verpackten Lebensmitteln und Restaurantgerichten: Pizza, Sandwiches, Aufschnitt, Brot, Suppen, Tacos, Chips und Cracker. Hochverarbeitete Lebensmittel können den Blutdruck erhöhen, sagte Zylberman.

Um diese Art von Produkten zu reduzieren, ist es ratsam, mehr Lebensmittel mit Kalium zu sich zu nehmen, was auch zur Entspannung der Blutgefäße beiträgt. Das erhöht die Durchblutung und senkt den Blutdruck. Ein Überblick über die in der Zeitschrift veröffentlichten Forschungsergebnisse Der BMJDie Studie mit fast 129.000 Teilnehmern ergab, dass Menschen mit Bluthochdruck, die zwischen 3.500 mg und 4.700 mg Kalium (Tageswert) pro Tag einnahmen, den systolischen Blutdruck drastisch um 5,32 Punkte und den diastolischen Blutdruck um 3,1 Punkte senkten.

Die American Heart Association empfiehlt außerdem, den Konsum von gesättigten Fettsäuren und Transfetten, alkoholischen Getränken, fetthaltigem und verarbeitetem Fleisch sowie Produkten mit Zuckerzusatz, wie z. B. zuckerhaltigen Getränken, einzuschränken.

Einem gesunden Lebensstil zu folgen kann schwieriger sein, wenn die Person nicht zu Hause isst (Illustrative Image Infobae)

Manchmal pflegen Menschen einen gesunden Lebensstil, müssen aber aus beruflichen Gründen außerhalb ihrer Häuser essen.

„Menschen, die nicht zu Hause kochen, werden die größten Schwierigkeiten haben. Durch den Verlust der Kontrolle über die Zubereitung enthalten Lebensmittel häufig einen Überschuss an Natrium, Fett, Kohlenhydraten und Kalorien“, kommentierte Dr. Janson.

Für den Experten wäre der beste Rat kein Rezept, sondern eine Einstellung, Überlegung und Organisation. Sie sollten Ihre Lebensmitteleinkäufe organisieren und versuchen, sich so gesund wie möglich zu ernähren.

-