Warum verschlimmert sich die Grippe bei Erkältung? Das sagen die Experten

Warum verschlimmert sich die Grippe bei Erkältung? Das sagen die Experten
Warum verschlimmert sich die Grippe bei Erkältung? Das sagen die Experten
-

Die Ankunft von Winter und Regenzeit führen dazu, dass sich viele Viren in der Gesellschaft vermehreneine der häufigsten ist Grippe oder ErkältungSie haben sich wahrscheinlich schon einmal gefragt, warum die Grippe bei kaltem Wetter häufiger auftritt.

Es ist bekannt, dass eine Erkältung durch a verursacht wird Cocktail saisonaler Viren, die sich bei niedrigen Temperaturen besser entwickeln. EL TIEMPO sprach mit Jaime Ordóñez, Allgemeinmediziner und Arzt für Epidemiologie an der Universität von Antioquia. Der Experte erklärte, warum die Grippe in der Jahreszeit mit niedrigen Temperaturen häufiger auftritt.

Der Einbruch des kalten Winters und niedrige Temperaturen begünstigen die Ausbreitung von Erkältungen.

Foto:iStock

Warum breitet sich die Grippe während der Regenzeit in Städten stärker aus?

Einer der Hauptfaktoren, die im Winter zu mehr Grippefällen führen, ist, dass an kalten TagenMenschen und Familien verbringen mehr Zeit drinnenob im Haus oder im Büro, so werden Luft, Sauerstoff und damit die darin vorhandenen Mikroben geteilt, was dazu führt, dass alle Bewohner dieses Raums infiziert werden.

„In kalten Klimazonen neigen wir dazu, die Fenster nicht zu öffnen, um der Kälte zu entgehen. Wenn wir dazu noch die Bevölkerungsdichte von Bogotá hinzufügen, wo in geschlossenen Bereichen wie TransMilenio, Supermärkten und Büros die Fenster normalerweise geschlossen sind, entsteht ein „perfekter Sturm“, der hohe Raten an Atemwegsinfektionen aufrechterhält: schlecht belüftete und überfüllte Umgebungen.“ , erwähnt den Arzt für Epidemiologie, Jaime Ordóñez.

Ebenso erwähnt Dr. Ordóñez, dass Bogotá in Bezug auf Atemwegsinfektionen mit zwei wichtigen Nachteilen konfrontiert ist: „Es ist eine Stadt, in der es fast das ganze Jahr über kalt ist und die dicht besiedelt ist. Die Spitzen bei Atemwegserkrankungen hängen mit der Wintersaison zusammenDies führt dazu, dass manche Menschen fälschlicherweise glauben, dass Viren durch Regen übertragen werden. Allerdings werden Viren nur von Lebewesen übertragen, da sie außerhalb eines Organismus nicht lange überleben können.“

Es ist bekannt, dass Menschen an regnerischen Tagen in der Regel verschiedene Strategien anwenden, um eine angemessene Körpertemperatur aufrechtzuerhalten und Kälte zu vermeiden. Viele davon, beispielsweise die Verwendung von Heizungen, machen es möglich Die Umgebung trocknet aus und als Folge davon nehmen die Schleimhautschichten in den Atemwegen ab.

Für viele Menschen kann Schleim lästig sein, die Mayo Clinic erwähnt, dass eine Schicht dieser Substanz vorhanden ist Hydratisiert schützt es die Atemwege und fungiert zudem als Barriere gegen Mikroorganismen., die Grippe und Erkältungen verursachen. Mittlerweile bedeutet das Fehlen von Schleim auch das Verschwinden dieses Schutzes, der das Eindringen jeglicher Art von Krankheitserregern über die Nase erleichtert, insbesondere von Viren, die auf die Erzeugung von Infektionen über diesen Weg spezialisiert sind, wie zum Beispiel die Rhinoviren.

Eine 2015 von einem Immunologenteam der Yale University in den USA veröffentlichte Studie ergab Hinweise darauf, dass sich Erkältungsviren besser vermehren, wenn die Temperatur sinkt. Deshalb ist die kalte Jahreszeit der perfekte Verbündete für die Verbreitung von Atemwegsviren.

ALEJANDRA HERNÁNDEZ TORRES

DIGITAL SCOPE EDITORIAL

ZEIT

Weitere Neuigkeiten in EL TIEMPO

-

PREV Trockenfasten: Sie warnen vor einer Modediät, die die Gesundheit gefährden kann
NEXT Umgang mit Koronarpatienten: Besser mit Industrie-Ärzte-Gewerkschaft