Peru: In Lima wurden Gegenstände einer antiken Zivilisation entdeckt

-

Archäologen in Peru entdeckt Nach Angaben des Kulturministeriums befanden sich zehn etwa 600 Jahre alte Keramikgefäße aus der Chancay-Kultur ursprünglich im Norden von Lima.

Er Entdeckung Es fand an der archäologischen Stätte Lauri in Chancay in der Region Huaral statt, die zum Departement Lima gehört. Dieses Gebiet war während der späten Zwischenzeit (1100 n. Chr. – 1450 n. Chr.) ein wichtiges Entwicklungszentrum der Chancay-Kultur.

Die Operation wurde von Experten des Recovery Directorate, einer Einheit der Generaldirektion für die Verteidigung des Kulturerbes, in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der Bezirksgemeinde Chancay durchgeführt. Nach Angaben des Ministeriums handelt es sich bei den gefundenen Stücken um Krüge, Töpfe und Teller, die mithilfe von Modellierungstechniken und der Verwendung von Formen hergestellt wurden und eine Schwarz-Weiß-Farbpalette aufweisen.

Die entdeckten Objekte. Foto: Kulturministerium von Peru

Die Schiffe befanden sich in einem erheblichen Zustand des Verfalls und waren in einigen Fällen aufgrund widriger Umweltbedingungen oder unsachgemäßer Handhabung fragmentiert. Nach der Entdeckung wurden die Stücke in die Zentrale des Kulturministeriums gebracht, um entsprechende Schutzmaßnahmen einzuleiten. Anschließend wird die Bewertung für die offizielle Registrierung und mögliche Erklärung zum Kulturerbe geplant.

„Die Entdeckung ist das Ergebnis einer eintägigen Inspektion des oben genannten Kulturguts, die auch an der archäologischen Stätte Pampa Libre durchgeführt wurde, als Reaktion auf die Beschwerde eines Bürgers über die virtuelle Plattform des Kulturministeriums bezüglich der An beiden Orten kam es zu Ausgrabungen mit dem Ziel, illegal bewegliches Kulturgut zu entnehmen, eine Aktion, die allgemein als Huaqueo bekannt ist“, berichtete die Institution.

Der Zustand der Objekte ist aufgrund schlechter Witterung und unsachgemäßer Handhabung nicht optimal. Foto: Kulturministerium von Peru

Ebenso rief das Kulturministerium die Bürger dazu auf, bei der Verteidigung und dem Schutz des kulturellen Erbes des Landes mitzuarbeiten. Er forderte die Bürger auf, der Einrichtung jede Entdeckung oder jeden Vandalismus gegen kulturelles Erbe, sei es bewegliches oder unbewegliches, zu melden.

-

PREV Guterres fordert mehr Unterstützung für UN-Friedenstruppen
NEXT Radio Havanna Kuba | Sie setzen sich in Genf für einen gleichberechtigten Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit ein