Der Moment der brutalen Ermordung eines israelischen Geschäftsmannes in Ägypten durch eine pro-palästinensische Terroristengruppe

Der Moment der brutalen Ermordung eines israelischen Geschäftsmannes in Ägypten durch eine pro-palästinensische Terroristengruppe
Der Moment der brutalen Ermordung eines israelischen Geschäftsmannes in Ägypten durch eine pro-palästinensische Terroristengruppe
-

Die Mörder des israelischen Geschäftsmannes veröffentlichten Bilder des Verbrechens

Ein Geschäftsmann mit doppelter israelischer und kanadischer Staatsangehörigkeit wurde am Dienstag in der ägyptischen Stadt Alexandria erschossen, wie die ägyptischen Behörden am Mittwoch bestätigten und darauf hinwiesen, dass er es war eine „kriminelle“ Tat, deren Urheberschaft von einer bislang unbekannten bewaffneten Gruppe beansprucht wurde.

„Am 7. Mai wurde ein kanadischer Geschäftsmann, der seinen ständigen Wohnsitz im Land hatte, Opfer einer kriminellen Schießerei in Alexandria“, erklärte das ägyptische Innenministerium über seinen Account im sozialen Netzwerk X und gab an, dass die Behörden eine Untersuchung eingeleitet hätten „Um die Umstände des Vorfalls zu klären.“

Das israelische Außenministerium gab seinerseits an, dass die Botschaft in der ägyptischen Hauptstadt Kairo „in Kontakt mit den örtlichen Behörden stehe, die die Umstände des Vorfalls untersuchen“, wie es hieß. Die Zeiten Israelsohne dass es vorerst nähere Details zum Geschehen gibt.

Der Mann wurde identifiziert als Ziv Kieferder für ein Obst- und Gemüseimportunternehmen mit Niederlassungen in der Ukraine und Israel arbeiten würde.

Ziv Kiefer war Inhaber eines Obst- und Gemüseexportunternehmens mit Sitz in Alexandria

Lokale Medien gaben an, dass der Mord von einer genannten Gruppe behauptet wurde Befreiungs-Avantgarde-Gruppe für den Märtyrer Mohamed Salá und es besteht der Verdacht, dass es sich um einen Terroranschlag handelt.

Diesen Namen hätte die Gruppe zu Ehren eines ägyptischen Polizisten erhalten, der bei einem Vorfall an der gemeinsamen Grenze Mitte 2023 drei israelische Soldaten tötete. Die Zelle behauptete auch, eine Rache für die Offensive Israels gegen die Terrorgruppe Hamas im Gazastreifen begangen zu haben.

Das israelische Außenministerium bestätigte, dass der Mann getötet wurde ein Geschäftsmann mit doppelter kanadisch-israelischer Staatsangehörigkeit. „Ich hatte ein Geschäft in Ägypten“, sagte er.

Sicherheitsquellen berichteten EFE der im Stadtteil Smouha in Alexandria ermordet wurde, wo er neun Jahre lang gelebt hatte. „Voruntersuchungen deuten darauf hin Er reiste mit einem kanadischen Pass nach Ägypten ein und arbeitet seit neun Jahren im Land. Er war Eigentümer eines Obst- und Gemüseexportunternehmens mit Sitz in Alexandria“, erklärten die Quellen.

Das haben sie hervorgehoben „Ein junger Mann tötete den Mann und floh vom Tatort“ und sie versicherten, dass der Mord „eine Reaktion auf den israelischen Krieg in Gaza“ sei, immer nach den vorläufigen Ermittlungen.

Angriffe auf Israelis in Ägypten sind selten, aber nicht beispiellos.

Am 8. Oktober, einen Tag nach dem Angriff der Hamas auf Israel, der den Krieg in Gaza auslöste, erschoss ein ägyptischer Polizist zwei israelische Touristen und ihren ägyptischen Führer. Nach ihrem Tod rieten die israelischen Behörden ihren Staatsangehörigen in Ägypten, „so schnell wie möglich“ das Land zu verlassen.

Ägypten war das erste arabische Land, das einen Friedensvertrag mit Israel unterzeichnete, doch die Beziehungen zwischen den beiden Völkern waren nie freundschaftlich. Die ägyptische Regierung fungierte oft als Vermittler bei Ausbrüchen im israelisch-palästinensischen Konflikt, die zu Aufruhr auf den Straßen zu führen drohten.

(Mit Informationen von AFP, EFE und EuropaPress)

-

PREV Die Europäische Union hat ein Abkommen über die Verwendung von Gewinnen aus eingefrorenen russischen Vermögenswerten zur Unterstützung der Ukraine geschlossen
NEXT Soziale Gruppen in Ecuador trauern um den Tod des iranischen Präsidenten