Ein Geschäftsmann wurde ermordet, weil er eine Schuld in Höhe von 400 US-Dollar nicht beglichen hatte

Ein Geschäftsmann wurde ermordet, weil er eine Schuld in Höhe von 400 US-Dollar nicht beglichen hatte
Ein Geschäftsmann wurde ermordet, weil er eine Schuld in Höhe von 400 US-Dollar nicht beglichen hatte
-

Der leblose Körper des Geschäftsmannes wurde von seiner Ex-Frau und seiner Tochter entdeckt, die, da sie nichts über das Opfer wussten, zum Haus gingen und dort die tragische Szene vorfanden.

Ein 58-jähriger Mann wurde in seinem eigenen Haus im Bundesstaat Miranda, Venezuela, ermordet. Die Person wurde als Henry Ignacio Santa Cruz identifiziert, ein bekannter Geschäftsmann aus dieser Gegend.

Den ersten Hypothesen zufolge geschah die Straftat aufgrund einer offenen Schuld. Das Opfer schuldete dem mutmaßlichen Täter offenbar 400 US-Dollar.

Sie könnten interessiert sein: Junger Mann wurde in Santander von Killern verfolgt und ermordet

Die Veranstaltung fand am 4. Mai statt. Ein Video einer Überwachungskamera zeichnete auf, wie der mutmaßliche Mörder das Haus in Santa Cruz betrat, ihn ermordete und drei Stunden später vom Tatort floh.

Der leblose Körper des Geschäftsmannes wurde von seiner Ex-Frau und seiner Tochter entdeckt, die, da sie nichts über das Opfer wussten, zum Haus gingen und dort die tragische Szene vorfanden.

Die Behörden gaben bekannt, dass der Mann an mehreren Stichwunden starb. Darüber hinaus wurden dank der Ermittlungen die Tatwaffe und Beweismaterial wie blutüberströmte Kleidung in einem Mülleimer gefunden.

Obwohl der Mörder versuchte zu fliehen, wurde er gefangen genommen und den Justizbehörden zur Verfügung gestellt.

-

PREV Warum Demonstranten an US-Universitäten der palästinensischen Sache nicht helfen
NEXT Russland erlässt Durchsuchungs- und Haftbefehl gegen den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj