Der Geruch älterer Menschen existiert und tritt früher auf, als Sie denken

-

Er Geruch des alten Mannes Es existiert, aber es hat nichts mit Hygiene oder der Vorliebe für Dandy Male zu tun. Zu diesem Ergebnis kommen Untersuchungen zahlreicher Wissenschaftler in den letzten Jahren. Manche Menschen halten die Tatsache, dass ältere Menschen einen anderen, leicht unangenehmen Geruch haben, für Vorurteile, aber es gibt eine wissenschaftliche Erklärung dafür.

Der Schlüssel liegt im 2-Nonenal, eine Substanz, die durch die Oxidation von Fettsäuren in der Lipidbarriere von Zellen entsteht. Das Thema wird in den sozialen Netzwerken viel diskutiert, nachdem ein Radiologe, Dr. Ena Mondragoner wird es in seinem Bericht erklären Tick ​​Tack.

Nach Angaben des Arztes beginnt dies zu geschehen ab 30 Jahren, aber es verstärkt sich mit der Zeit. Es mag uns unangenehm erscheinen, aber wir sollten es nicht kritisieren, denn am Ende werden wir alle so riechen. Zumindest ist es das Beste, was uns passieren kann. Natürlich ist der Geruch älterer Menschen bei jedem Menschen anders, vor allem weil keine zwei Menschen gleich riechen.

Unser Geruch ist einzigartiger als ein Fingerabdruck

Im Jahr 1976 beschloss ein Wissenschaftler aus der damaligen Sowjetunion, Abram Iljitsch Winberggründete, was möglicherweise das war erstes Geruchslabor der Welt. Dort arbeiteten Experten verschiedener Disziplinen, die auf die eine oder andere Weise mit dem Geruch zu tun hatten. Sie lernten die besten Techniken, um Gerüche aus einem Tatort zu extrahieren und sie zur Identifizierung möglicher Verdächtiger zu nutzen. Sie arbeiteten auch daran, Hunde darauf zu trainieren, diese Art von Geruch zu erkennen.

Auch die Medikamente, die eine Person einnimmt, beeinflussen ihren Geruch. Bildnachweis: Matteo Badini (Unsplash)

Diese Wissenschaftler beobachteten, dass jeder Mensch dies hat Ihr eigener Duftdruck. Dies liegt an einer Reihe von flüchtige Chemikalien, ausgeschieden im Schweiß und beim Atmen. Sie sind im Allgemeinen das Ergebnis des Stoffwechsels von Bakterien, die in Ihrem Körper, insbesondere auf der Haut, leben. Daher ist die Bakterienpopulation entscheidend, aber auch die Ernährung, die Umgebung oder die Medikamente, die eine Person einnimmt. Jeder dieser Faktoren stellt den Bakterien ein anderes Substrat zur Verfügung, sodass die erzeugten Produkte einzigartig sind. Auch die Genetik ist wichtig. Daher könnten wir den Schluss ziehen, dass eineiige Zwillinge ihren Duftabdruck teilen. Wenn sie jedoch in leicht unterschiedlichen Umgebungen wachsen, kann ihr Geruch stark variieren.

Obwohl man bis vor Kurzem noch davon ausging, dass Fingerabdrücke einzigartig seien, zeigte sich 2014, dass sie gar nicht so einzigartig sind. Sie können von Finger zu Finger derselben Person variieren und bei verschiedenen Menschen sogar sehr ähnlich sein. Daher kann der Geruchsfußabdruck ein viel wichtigerer Faktor sein eine Person identifizieren. Und wenn jeder Mensch sein eigenes Aroma hat, wird der Geruch jedes Einzelnen mit zunehmendem Alter anders sein. Der gemeinsame Faktor ist, dass es sich normalerweise um einen etwas ranzigen Geruch handelt, der an schlechtes Öl erinnert. Da es durch die Oxidation von Lipiden entsteht, ist es ein guter Vergleich, aber schauen wir mal, woran es liegt.

Der Ursprung des Geruchs alter Menschen

Der Zelloxidation Es ist ein völlig normaler Vorgang in unserem Körper. Es entsteht, wenn ein Atom aus bestimmten Gründen ein Elektron aus seiner letzten Hülle verliert und es, um es zurückzugewinnen, einem benachbarten Molekül stiehlt. Dieses Molekül könnte zum Beispiel eines derjenigen sein, aus denen das besteht DNA, daher wäre der Verlust des Elektrons schädlich. Deshalb produzieren unsere eigenen Zellen antioxidative Substanzen die den Effekt der Oxidation kompensieren. Das Problem besteht darin, dass es Faktoren gibt, die zu einer zu häufigen Oxidation führen, sodass Antioxidantien nicht damit umgehen können. Es entsteht beispielsweise aufgrund von Gewohnheiten wie Alkoholkonsum, Rauchen oder ungeschützte Sonneneinstrahlung. Darüber hinaus ist die Oxidation mit zunehmendem Alter stärker und es werden weniger Antioxidantien produziert. Oxidation ist daher ein klarer Marker für die Zellalterung.

Der Verlust von Antioxidantien Es beginnt ab dem 30. Lebensjahr aufzutreten. Dann produzieren wir auch mehr Lipide. Daher müssen mehr Lipide oxidiert werden und weniger Antioxidantien, um dies zu verhindern. Dies bedeutet eine stärkere Freisetzung von 2-Nonenal, das für den Geruch älterer Menschen verantwortlich ist. Dieser Geruch ist im Alter von 30 Jahren im Allgemeinen nicht mehr wahrnehmbar, kann aber mit der Zeit leichter wahrgenommen werden.

Das hat also nichts mit Hygiene zu tun. Darüber hinaus decken Parfüme es nicht vollständig ab, so dass es irgendwann unvermeidlich ist, dass es vorhanden ist. Aber wie wir bereits gesehen haben, ist es ein Zeichen dafür, dass wir älter werden, und solange wir gesund sind, ist das Älterwerden immer noch ein Geschenk. Der Geruch ist das unwichtigste; aber auf jeden Fall schließen wir nicht aus, dass die Wissenschaft es in Zukunft finden wird das beste Parfüm, um es zu überdecken.

Erhalten Sie jeden Morgen unseren Newsletter. Ein Leitfaden zum Verständnis, worauf es in Bezug auf Technologie, Wissenschaft und digitale Kultur ankommt.

Wird bearbeitet…

Bereit! Sie sind bereits abonniert

Es ist ein Fehler aufgetreten. Aktualisieren Sie die Seite und versuchen Sie es erneut

Auch in Hipertextual:

-

PREV Das „Zundermonster“: Der erschreckende Mord an Grace Millane in Neuseeland
NEXT Bei einem neuen Vorfall einer Luftraumverletzung zerstörte die bolivarische Militärluftfahrt ein illegales Flugzeug