Am Tod eines in einem Garten in Spanien begrabenen Kolumbianers wären zwei Angehörige beteiligt

Am Tod eines in einem Garten in Spanien begrabenen Kolumbianers wären zwei Angehörige beteiligt
Am Tod eines in einem Garten in Spanien begrabenen Kolumbianers wären zwei Angehörige beteiligt
-

14.05.2024

Am 25. März 2024 reichte die Familie von Jhon Jairo Pérez Chavarro, 52, bei den spanischen Behörden einen Suchantrag für diesen Mann ein, dessen Leiche im Garten eines Grundstücks in der Gemeinde gefunden wurde. von Siero, in der Nähe der Stadt Gijón. Den Informationen zufolge wurde Jhon Jairo zuletzt gesehen, als er mit einer Gruppe von Menschen auf einer Party herumhing.

Nach mehrwöchiger Suche und Ermittlungen zur Klärung der Ursachen des Geschehens konnte das Opfer, das in einer Reinigungsfirma arbeitete, Sie fanden ihn begraben im Garten vom Tatort mit Anzeichen von Gewalt an seinem Körper, die zum Tod führten.

Im Kontext: Sie fanden die Leiche eines Kolumbianers begraben im Garten einer Farm in Spanien

Nach dieser Entdeckung nahmen die Behörden zwei Personen fest, die sich als Hauptverdächtige des Verbrechens herausstellten Julio Adrián und Cristian, Kinder von Jhon Jairos Schwägerin.

Aus diesem Grund erzählten die Festgenommenen, was vor dem Gericht erster Instanz und der Anweisung 1 von Siero geschah, und erklärten, dass sie Sie tranken mit dem Opfer erhebliche Mengen Alkohol. Dann verließ einer von ihnen (Cristian) die Party, sodass nur noch Julio und Jhon Jairo übrig blieben, die nach einem hitzigen Streit aufgrund von Jhons Vorschlag, in ein Bordell zu gehen, endete in einer Tragödie.

„Er hat versucht, mich zu erstechen, es gab einen Kampf und das Messer hat ihn erstochen.“ Laut Julio, der später behauptete, er habe sich nur verteidigt, wurde er von den Medien zitiert. Handel.

Und obwohl Julio sagte, er habe versucht, sich gegen das Opfer zu verteidigen, wurde dies bei der Autopsie festgestellt Jhon Jairo soll mindestens zehn Stichwunden am Körper erlitten haben.

Nach dem Streit, bei dem der Kolumbianer starb, sagte Julio (ebenfalls kolumbianischer Herkunft), er habe die Leiche des Opfers im Garten begraben, um keinen Verdacht zu erregen. Das, während er darauf wartete, dass der Rauschzustand, in dem er sich befand, vorüberging.

Darüber hinaus sagte er dies vor dem Richter aus „Er hat die Leiche begraben, um seine Familie in Kolumbien zu schützen“ Denn wenn Jhon Jairos Kinder dies erkannten, würden sie den Tod dieses Mannes rächen, indem sie weitere Familienmitglieder töteten.

„Ich entschuldige mich bei Cristian und meiner Familie dafür, dass ich ihnen die Wahrheit verheimlicht habe, aber ich hatte große Angst davor, was in Kolumbien passieren könnte, denn das Leben meiner Familie ist in großer Gefahr. Ich möchte nur, dass sie geschützt werden. Dort kann Blut fließen“, sagte Julio vor dem Richter, wie die oben genannten Medien zitierten.

Andererseits versicherte Cristian, dass er nicht an der Straftat beteiligt gewesen sei und dass er einen Beweis dafür verlangt habe um seinen Aufenthaltsort an dem Tag aufzeichnen zu lassen, an dem Jhon Jairo Pérez Chavarro starb. Derzeit laufen die Ermittlungen, bis der Richter ein zeitnahes Urteil fällt.

-

PREV Russland hätte im von Chile beanspruchten Gebiet der Antarktis ein Mega-Ölvorkommen entdeckt
NEXT Niedrige Temperaturen, hohe Pflege: So halten Sie Haustiere im Winter gesund und warm | 26 Planet