Das Leben des slowakischen Ministerpräsidenten ist nach dem Attentat nicht mehr in Gefahr

Das Leben des slowakischen Ministerpräsidenten ist nach dem Attentat nicht mehr in Gefahr
Das Leben des slowakischen Ministerpräsidenten ist nach dem Attentat nicht mehr in Gefahr
-

Der slowakische Ministerpräsident Robert Fico begrüßt die Menschen, bevor er letzten Mittwoch erschossen wird. (REUTERS/Radovan Stoklasa/File Photo)

Das Leben des slowakischen Premierministers Robert Fico ist nach dem Attentat nicht mehr in Gefahrerklärte der stellvertretende Premierminister am Sonntag, Robert Kalinak.

Fico liegt seit Mittwoch im Krankenhaus, als ein bewaffneter Mann viermal auf ihn schoss, einmal in den Bauch.

Slowakischer Premierminister ist gerade bei BewusstseinKalinak, Ficos engster politischer Verbündeter, sagte der Presse.

„Er hat die unmittelbare Bedrohung seines Lebens überstanden, aber sein Zustand ist nach wie vor ernst und erfordert eine Intensivbehandlung.“sagte.

Der slowakische Ministerpräsident wurde einem ausgesetzt Fünfstündiger Einsatz am Mittwoch und noch eins Freitagbeide in einem Krankenhaus in der Innenstadt von Banská Bystrica.

„Wir können davon ausgehen, dass sein Zustand stabil ist, mit einer positiven Prognose“Kalinak sagte, als er das Krankenhaus verließ, und fügte hinzu: „Jetzt fühlen wir uns alle etwas ruhiger“.

Der slowakische Verteidigungsminister Robert Kalinak und der Leiter des medizinischen Programms des Krankenhauses, Milan Urbani, während einer Pressekonferenz an diesem Sonntag. (REUTERS/Bernadett Szabo)

Kalinak fügte das hinzu Fico würde in Banska Bystrica bleiben Da sein anfälliger Gesundheitszustand es nicht zulässt, dass er wie ursprünglich geplant am Montag in ein Krankenhaus in der Hauptstadt Bratislava verlegt werden kann.

Der mutmaßliche Schütze wurde von den slowakischen Medien als Dichter identifiziert Juraj Cintula71, wurde wegen versuchten vorsätzlichen Mordes und der s angeklagtAbado wurde von einem Sonderstrafgericht in Untersuchungshaft genommen.

Fico wurde erschossen, als er auf dem Weg war, seine Anhänger zu begrüßen nach einer Regierungssitzung in der Bergbaustadt Handlova im Zentrum des Landes.

Der Moment, als der slowakische Ministerpräsident in Handlova erschossen wurde

Das hatte Kalinak bereits zuvor erklärt Fico hatte vier Schusswunden erlittenzwei leichte, eine mittlere und eine schwere.

Der Innenminister, Matus Sutaj EstokEr erklärte, wenn einer der Schüsse „ein paar Zentimeter höher gelandet wäre, hätte er die Leber des Premierministers getroffen.“

Die slowakische Gesundheitsministerin ihrerseits Zuzana Dolinkovaerklärte, dass die Operation, der Fico am Freitag unterzogen wurde, um das zu entfernen Nekrotisches Gewebe Die durch die Schüsse verursachte Verletzung seines Unterleibs trug zur Verbesserung seines Gesundheitszustands bei.

Fico, 59 Jahre alt, trat im Oktober sein Amt annachdem seine zentristisch-populistische Partei Smer die Parlamentswahlen gewonnen hatte.

Ein Fico-Anhänger vor dem Krankenhaus, in das der Premierminister eingeliefert wird (REUTERS/Bernadett Szabo)

Er absolviert seine vierte Amtszeit als Premierminister Nachdem er sich für Friedensvorschläge zwischen Russland und der Ukraine, dem Nachbarn der Slowakei, eingesetzt und die Militärhilfe für Kiew eingestellt hatte, hat seine Regierung etwas getan.

Das erklärte Kalinak Die Regierung wird „gemäß dem von ihr erstellten Programm“ ohne Fico weitermachen.darunter zwei Treffen nächste Woche.

Am Dienstag werden die Führer aller Parlamentsformationen zu einem runden Tisch im Präsidentenpalast eingeladen Senden Sie eine Botschaft der Ruhe an die Nation.

Robert Fico am Tag der Amtseinführung des neuen Kabinetts im Präsidentenpalast in Bratislava (REUTERS/Radovan Stoklasa)

Das Attentat hat das politisch schon seit Jahren sehr gespaltene Land mit 5,4 Millionen Einwohnern, Mitglied der EU und der NATO, zutiefst erschüttert.

Ficos Maßnahmen wie die Abschaffung der Anti-Korruptions-Staatsanwaltschaft, die gegen Mitglieder seiner Partei ermittelte; sein Plan, den öffentlichen Rundfunk und das öffentliche Fernsehen abzuschaffen, den er für unpatriotisch hält; oder die Beschränkungen für NGOs nach russischem Vorbild haben zu massiven Bürgerprotesten geführt, die von der progressiven Opposition gefördert wurden.

Juraj Cintula wird nach der Erschießung des slowakischen Premierministers Robert Fico in Handlova verhaftet (REUTERS/Radovan Stoklasa)

Unterdessen ordnete ein Gericht an diesem Samstag die Aussetzung an Untersuchungshaft von Juraj Cintulaverhaftet, weil er den slowakischen Ministerpräsidenten erschossen und schwer verletzt hatte, unter Berufung auf die Fluchtgefahr und die Gefahr, erneut ein Verbrechen zu begehen.

Der Untersuchungsrichter des Spezialgerichts für Strafsachen der Stadt Pezinok hat dem Antrag der Staatsanwaltschaft stattgegeben, eine Entscheidung, gegen die Cintula noch Berufung einlegen kann, berichtete eine Sprecherin dieses Gerichts.

Cintula wurde zum ersten Mal seit seinem Angriff vor diesem Gericht unter strengen Sicherheitsmaßnahmen zur Aussage gebracht.

Der Angreifer, der am vergangenen Mittwoch fünfmal auf Fico geschossen hatte, wurde von der Polizei angeklagt versuchter Mord ersten Grades und es drohen 25 Jahre bis lebenslange Haft.

Cintula, der nach Angaben des Senders während eines Polizeiverhörs seine Schuld eingestand TA3sagte, er habe den Premierminister erschossen, weil dieser mit seiner Politik nicht einverstanden war und ihm wehtun wollte, bestritt jedoch, ihn töten zu wollen.

(mit Informationen von AFP, EFE und EP)

-

PREV Russland warnte Argentinien wegen Mileis Unterstützungsbekundungen für die Ukraine
NEXT Schock in Frankreich über die Gruppenvergewaltigung eines jüdischen Mädchens