Der slowakische Ministerpräsident ist nach dem Attentat außer Gefahr

Der slowakische Ministerpräsident ist nach dem Attentat außer Gefahr
Der slowakische Ministerpräsident ist nach dem Attentat außer Gefahr
-

Er Premierminister der Slowakei, Robert Fico, bleibt in ernstem Zustand für den Angriff, dem er letzten Mittwoch zum Opfer fiel, aber die Ärzte sagen, dass er jetzt außer Lebensgefahr ist.

Laut einer Erklärung des Roosevelt-Krankenhauses, in dem der Präsident behandelt wird, befinde sich Fico bereits in einem „langen Genesungsprozess“. wird weiterhin streng überwacht In den nächsten Stunden nimmt das slowakische Fernsehen Ta3 Fahrt auf.

„Wir glauben fest daran, dass alles in die richtige Richtung geht, aber wir müssen noch einmal darauf bestehen.“ Der Gesundheitszustand des Premierministers ist weiterhin ernst“, haben die Ärzte angegeben.

Der stellvertretende Premierminister und amtierende Regierungschef des Landes, Robert Kalinak, feierte den neuesten medizinischen Bericht in einem unmittelbar anschließenden Auftritt vor den Medien.

„Wenn wir gestern gesagt haben, dass wir einer positiven Prognose näher kommen wollen, kann ich heute sagen, dass wir einen Schritt näher gekommen sind“, deutete er in den von der slowakischen Zeitung „Sme“ gesammelten Kommentaren an.

Fico Am Mittwoch wurde er von vier Schüssen in den Bauch getroffen von einer Person identifiziert als Juraj Cintula, 71 Jahre alt, seit letztem Samstag in Sicherungsverwahrung.

Cintula, der gestern vor Gericht erschien, gab zu, dass er das Feuer auf den Premierminister eröffnet hatte, versicherte dies jedoch Ich hatte nicht die Absicht, seinem Leben ein Ende zu setzen..

-

NEXT Der Wunsch, eine friedliche Welt zu schaffen, wird das Thema eines Festivals in Vietnam sein (+Fotos)