Spanien, Norwegen und Irland haben angekündigt, den palästinensischen Staat anzuerkennen

Spanien, Norwegen und Irland haben angekündigt, den palästinensischen Staat anzuerkennen
Spanien, Norwegen und Irland haben angekündigt, den palästinensischen Staat anzuerkennen
-

Hören

BARCELONA.- In einer beispiellosen Entscheidung Norwegen, Irland und Spanien haben an diesem Mittwoch die Anerkennung des palästinensischen Staates bekannt gegeben und sie gaben bekannt, dass die Maßnahme am 28. Mai offiziell wird. Die Nachricht löste eine Verurteilung aus Israeldie den sofortigen Abzug ihrer Botschafter in Norwegen und Irland anordnete und kurz darauf unter dem Vorsitz von Pedro Sánchez in gleicher Weise gegenüber dem Land reagierte.

Diese Aussage steht in einem Kontext von Humanitäre Krise ausgelöst in der Gazastreifen nach der Offensive, mit der die israelische Armee auf den aufständischen Angriff der Terroristengruppe reagierte Hamas über Südisrael am 7. Oktober.

Norwegen war das erste Land, das bekannt gab, dass es einen palästinensischen Staat anerkennen würde. Der erste Minister Jonas Gahr Store Er sagte: „Ohne Anerkennung kann es im Nahen Osten keinen Frieden geben.“ „Durch die Annahme eines palästinensischen Staates unterstützt Norwegen den arabischen Friedensplan“, sagte der Beamte und stellte fest, dass sein Land „Palästina daher als unabhängigen Staat mit allen damit verbundenen Rechten und Pflichten betrachten wird.“.

Historische Entscheidung: Spanien, Norwegen und Irland erkennen den palästinensischen Staat anEmilio Morenatti – AP

In den letzten Wochen Mehrere Länder der Europäischen Union (EU) gaben an, dass sie den gleichen Schritt planen und argumentierten, dass eine Zwei-Staaten-Lösung für die Erreichung eines dauerhaften Friedens in der Region unerlässlich sei.. Diese Ankündigung könnte Impulse für die Anerkennung des palästinensischen Staates durch andere Länder des Blocks geben und zu neuen Initiativen bei den Vereinten Nationen führen, die die Isolation Israels verstärken.

Norwegen, das nicht Teil der EU ist, aber ihre Bewegungen widerspiegelt, war ein glühender Befürworter dieser Lösung des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern. „Der Terror wurde von der Hamas und aufständischen Gruppen begangen, die nicht für eine Zwei-Staaten-Lösung und den Staat Israel sind.“, erklärte der norwegische Regierungschef. Die Anerkennung dieses Landes erfolgt mehr als 30 Jahre nach der Unterzeichnung des ersten Oslo-Abkommens im Jahr 1993.

Etwas später, der irische Premierminister Simon Harriserklärte in seiner Ankündigung, dass die drei Nationen „an einem historischen und wichtigen Tag für Irland und Palästina“ koordiniert hätten. „Der Beschluss soll dazu beitragen, die Lösung des Konflikts zwischen Israelis und Palästinensern durch eine Zwei-Staaten-Lösung voranzutreiben.“, er fügte hinzu. Der Beamte sagte, er glaube, dass „in den kommenden Wochen“ weitere Länder der Initiative von Dublin, Oslo und Madrid beitreten werden.

Seinerseits Der spanische Regierungspräsident Pedro Sánchez sagte bei einem Auftritt im Parlament, dass das Land Palästina am 28. Mai als Staat anerkennen werde. „Wir wissen, dass unsere Initiative den Palästinensern nicht die Zeit oder verlorene Leben zurückgeben wird, aber wir vertrauen darauf, dass sie ihnen zwei sehr wichtige Dinge für die Gegenwart und die Zukunft geben wird: Hoffnung und Würde.“markierte den sozialistischen Führer.

„[El reconocimiento] „Es ist keine Tat gegen irgendjemanden, es ist nicht gegen das israelische Volk“, sagte Sánchez und fügte hinzu, dass es zu diplomatischen Spannungen mit den israelischen Behörden kommen könnte. „Es ist ein Akt des Friedens, der Gerechtigkeit und der Kohärenz“, betonte er. Seiner Ansicht nach ist die Maßnahme notwendig, um die Durchführbarkeit der Zwei-Staaten-Lösung zu unterstützen, die durch den Krieg in Gaza „in ernsthafter Gefahr“ sei.

Der spanische Regierungspräsident Pedro Sánchez sagte bei einem Auftritt im Parlament, dass das Land Palästina am 28. Mai als Staat anerkennen werde. Eduardo Parra – Europa Press – Eduardo Parra – Europa Press

„Ich habe wochen- und monatelang mit vielen Führungspersönlichkeiten in der Region und darüber hinaus gesprochen (…), und wenn mir eines klar ist, dann ist es der Premierminister.“ [de Israel, Benjamin] Netanjahu hat kein Friedensprojekt für Palästina, obwohl der Kampf gegen die Terrorgruppe legitim ist“fügte der Präsident der spanischen Regierung hinzu. Anfang des Monats erklärte sein Außenminister José Manuel Albares, er habe den US-Außenminister Antony Blinken über die Absicht der Regierung informiert.

Die Entscheidung dieser drei Länder fällt zu einem Zeitpunkt, zu dem israelische Streitkräfte Angriffe auf den Norden und Süden des Gazastreifens starten, was zu einer erneuten Abwanderung von Hunderttausenden Menschen führt und den Zugang humanitärer Hilfe in das belagerte Gebiet drastisch einschränkt, was das Risiko erhöht der Hungersnot.

Nachdem Israels Außenminister Israel Katz die Nachricht gehört hatte, ordnete er die sofortige Rückkehr der Botschafter in Irland und Norwegen an. „Diese Länder wollen den Palästinensern und der ganzen Welt eine Botschaft senden: Terrorismus zahlt sich aus“, deutete er vor der Ankündigung Spaniens an. Kurz darauf, wie von veröffentlicht wurde Das Landergriff der Beamte die gleiche Maßnahme gegenüber der sozialistischen Regierung von Sánchez und betonte, dass die Ankündigung „die Verleihung einer Medaille an die Hamas“ darstelle und Er warnte, dass „es schwerwiegende Folgen haben wird“.

Nach Ansicht des israelischen Ministers könnte diese Anerkennung die Bemühungen zur Rückgabe der in Gaza festgehaltenen israelischen Geiseln behindern und einen Waffenstillstand unwahrscheinlicher machen, indem „die Dschihadisten und der Iran belohnt werden“.

Agenturen AP, AFP und Reuters

DIE NATION

Lernen Sie das Trust Project kennen

-

NEXT Der Wunsch, eine friedliche Welt zu schaffen, wird das Thema eines Festivals in Vietnam sein (+Fotos)