eine Person starb und 20 liegen auf der Intensivstation

eine Person starb und 20 liegen auf der Intensivstation
eine Person starb und 20 liegen auf der Intensivstation
-

Zwanzig Leute vom Flug Singapur Fluggesellschaften, die unter extremen Turbulenzen litten und in Bangkok notlanden mussten, liegen nach Angaben der Behörden auf der Intensivstation in zwei Krankenhäusern in der thailändischen Hauptstadt. Den Angaben zufolge war der Vorfall so schwerwiegend, dass die Menschen im Inneren des Flugzeugs zitterten und schwere Schläge erlitten.

Flug SQ321 Singapur Fluggesellschaften erlitten zehn Stunden nach dem Start in London am Dienstag „extreme und plötzliche Turbulenzen“ über Burma auf 11.000 Metern über dem Meeresspiegel. Nach Angaben eines Passagiers wurden die Menschen an Bord des Flugzeugs so heftig geschleudert, dass ihre Köpfe auf dem Dach aufschlugen und Dutzende Menschen schwer verletzten.

Im Flugzeug aufgenommene Fotos zeigen Lebensmittel, Flaschen und Gepäck überall auf dem Boden sowie Sauerstoffmasken, die von der Decke hängen. Ebenso wird gezeigt, wie durch die Erschütterung alles im Inneren des Flugzeugs völlig durcheinander geriet. Das sind die Bilder:

Regisseur von Singapur Goh Choon Phong, Fluggesellschaft der Fluggesellschaft, sagte, er bedauere „das traumatische Erlebnis“, das die Passagiere erlebt hätten, und drückte der Familie des Verstorbenen sein „aufrichtiges Beileid“ aus. Das Flugzeug, das trug 211 Passagiere und 18 Besatzungsmitglieder landeten dringend in Bangkok, wo die Verletzten behandelt wurden. Der Rest der Passagiere reiste am Mittwoch an Singapurdem ursprünglichen Ziel des Fluges, in einem anderen Flugzeug.

Andrew Davies, ein britischer Passagier, sagte, das Flugzeug sei „plötzlich abgestürzt“ und es habe „sehr wenig Vorwarnung“ gegeben. Er beschrieb, wie er Menschen mit Platzwunden am Kopf sah. „Die Turbulenzen waren unglaublich stark“, sagte er.

Der Premierminister von Singapur, Lawrence Wong, sprach der Familie und den Freunden des verstorbenen Passagiers Geoff Kitchen, Direktor eines Theaters in der Nähe von Bristol, sein „tiefstes Beileid“ aus. Der Stadtstaat schickte ein Ermittlerteam nach Bangkok, und Wong erklärte auf Facebook, sein Land arbeite „eng mit den thailändischen Behörden zusammen“.

„Es ist noch zu früh, um genau zu wissen, was passiert ist. Aber ich denke, dass Passagiere im Allgemeinen keine Vorsichtsmaßnahmen treffen“, sagte Anthony Brickhouse, ein amerikanischer Flugsicherheitsexperte, gegenüber AFP. „Sobald das Signal ertönt, schnallen sich die meisten Passagiere sofort an“, sagte er.

Laut Andrew Davies, „Das Flugzeug stürzte plötzlich ab“ gerade als das Anschnallzeichen aufgeleuchtet war.

Boeing

Boeing drückte am Dienstag der Familie eines Mannes, der während eines Fluges ums Leben kam, sein Beileid aus Singapur Fluggesellschaften waren von schweren Turbulenzen betroffen, bei denen auch etwa 30 Menschen verletzt wurden.

„Wir sprechen der Familie, die einen geliebten Menschen verloren hat, unser tief empfundenes Beileid aus und sind in Gedanken bei den Passagieren und der Besatzung“, sagte Boeing nach dem Abflug einer 777-Flugzeugverbindung nach London Singapur machte eine Notlandung in Bangkok.

„Wir bestätigen, dass es an Bord der Boeing 777-300ER Verletzte und einen Todesopfer gab. Insgesamt waren 211 Passagiere und 18 Besatzungsmitglieder an Bord“, teilte die Fluggesellschaft am Dienstagmorgen in einer auf Facebook veröffentlichten Erklärung mit.

Das Unternehmen machte keine Angaben zur Anzahl und Schwere der Verletzten und machte auch keine Angaben darüber, ob es sich bei dem Verstorbenen um einen Passagier oder ein Besatzungsmitglied handelte.

Singapur Fluggesellschaften berichteten, dass Flug SQ321, der vom Flughafen Heathrow in London startete, „starke Turbulenzen“ registrierte und in die Hauptstadt Thailands umgeleitet wurde, wo er am Dienstag um 15:45 Uhr Ortszeit (08:45 GMT) landete.

-

NEXT Der Wunsch, eine friedliche Welt zu schaffen, wird das Thema eines Festivals in Vietnam sein (+Fotos)