Migrations ordnet die Ausweisung von 31 Ausländern an, die in Cusco und Tumbes interveniert haben: Sie werden 15 Jahre lang nicht nach Peru zurückkehren können

Migrations ordnet die Ausweisung von 31 Ausländern an, die in Cusco und Tumbes interveniert haben: Sie werden 15 Jahre lang nicht nach Peru zurückkehren können
Migrations ordnet die Ausweisung von 31 Ausländern an, die in Cusco und Tumbes interveniert haben: Sie werden 15 Jahre lang nicht nach Peru zurückkehren können
-

Ausländer können 15 Jahre lang nicht nach Peru zurückkehren – Bildnachweis: Regierung von Peru.

Der Nationale Einwanderungsbehörde erließ insgesamt 31 Ausweisungsanordnungen für ausländische Staatsbürger in Cusco und Tumbes, nachdem die Organisation Operationen durchgeführt hatte Nationalpolizei von Peru (PNP) und die Öffentliches Ministerium. Die Interventionen ergaben, dass die Ausländer ohne Einhaltung der Vorschriften ins Land eingereist seien angemessene Einwanderungskontrolle.

Die Maßnahme wurde durch Anwendung der durchgeführt Außergewöhnliches besonderes Verwaltungssanktionsverfahren (PASEE), konzipiert für die schnelle Flucht von Straftätern. Diese Methode ermöglicht zügige Maßnahmen gegen diejenigen, die illegal einreisen oder Aktivitäten ausführen, die die öffentliche Ordnung, die nationale Sicherheit oder die Sicherheit der Bürger gefährden.

Ausländer, kommend aus Äthiopien, Haiti Und Venezuelawurden bei verschiedenen Polizeieinsätzen auf dem Weg nach Lima abgefangen Tumbes Und Cuscodie Tage 22 Und 23. Mai. Zusätzlich zur Ausweisung wurde ihnen eine Zeit lang die Rückkehr ins Land verwehrt Zeitraum von 15 Jahren.

In Cusco beteiligte sich die PNP-Intervention 19 Bürger der offenbar über Madre de Dios aus Brasilien in einem interprovinziellen Bus ins Land eingereist ist.

Ausländer können 15 Jahre lang nicht nach Peru zurückkehren – Bildnachweis: Regierung von Peru.

Andererseits in TumbesDie PNP und das Staatsanwaltschaft für Menschenhandel Sie fanden 12 Ausländer, die in der Nähe gingen Binationales Border Care Center (CEBAF) in Richtung Süden.

Laut Polizeibericht Migrationen Ich verwende das GEHENein Mechanismus, der die sofortige Ausweisung von Ausländern erleichtert, die sich der Einwanderungskontrolle entziehen.

Dieses Verfahren besteht aus zwei Phasen: einer Unterrichtsphase und einer Sanktionsphase. Sie beginnt mit der Anklageerhebung und endet mit der Bekanntgabe der Anklage Ausweisungsbeschluss, die vom PNP innerhalb einer Frist von maximal 24 Stunden ausgeführt werden muss.

Ziel dieses schnellen Handelns ist es, die innere Ordnung und Sicherheit des Landes aufrechtzuerhalten. Der Einwanderungsbeauftragter teilte mit, dass die PASEE von entscheidender Bedeutung ist, um den wachsenden Bedrohungen entgegenzutreten, die durch sie entstehen irreguläre Einwanderung und die mögliche Begehung von Straftaten.

Migrations ordnet die Ausweisung von 31 Ausländern an, die in Cusco und Tumbes intervenierten – Bildnachweis: Regierung von Peru.

Auf einer Pressekonferenz im vergangenen Oktober Eduardo Arana, Justizministergab an, dass diejenigen Personen, die nach ihrer Ausweisung versuchen, wieder in das Land einzureisen Verbrechen begehen oder von Verwaltungsverfahren Einwanderer müssen mit Sanktionen rechnen, die bis hin zu Gefängnisstrafen reichen können.

„Ich möchte betonen, dass einer dieser Erlasse darauf abzielt, dem Volksaufschrei Gehör zu schenken, aber er betrifft vor allem einen Aspekt, den die Bürger und die Regierung zur Kenntnis genommen haben: die Situation derjenigen Ausländer, die Straftaten begehen und regelmäßig inhaftiert werden.“ Sie werden an der Grenze ausgewiesen und kehren dann zurück, um erneut Straftaten zu begehen“, sagte er.

Darüber hinaus ist die Oberhaupt der Minjus erklärte, dass diese Angelegenheit sorgfältig identifiziert und analysiert wurde und eine rechtliche Lösung vorgeschlagen wurde: Wer versucht, mit der Absicht, eine Straftat zu begehen, zurückzukehren, wird mit Gefängnisstrafen belegt.

Das PASEE ist ein System, das die sofortige Ausweisung von Ausländern ermöglicht, die sich der Einwanderungskontrolle entziehen – Bildnachweis: Regierung von Peru.

„Der Prozess auf frischer Tat wird sogar koordiniert, da es sich um ein Verbrechen handelt, das automatisch identifiziert wird und die Informationen der Einwanderungsbehörde, der nationalen Polizei und der Justiz zur Verfügung stehen. Wir werden diesen scheinbaren Raum, der Ausländern die Wiedereinreise ermöglichen musste, sofort beenden“, er erwähnte.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass im Jahr 2023 die Nationale Einwanderungsbehörde berichtete, dass 2.170 Ausländern die Einreise durch Kontrollen in der EU untersagt wurde Internationaler Flughafen Jorge ChávezHauptpunkt von Durchsetzung der Einwanderungsbestimmungen in Peru.

Davon insgesamt 455 Personen Sie wurden in der Sekundärkontrolle eingehend untersucht, da sie gemäß den Auswertungen in der Einsatzzentrale des Advanced Passenger Information System (APIS) als mögliche Bedrohung galten.

In einer Erklärung betonte das Unternehmen, dass das Ziel dieses Mechanismus darin besteht, die Bewertung von Bedrohungen für die nationale Sicherheit sicherzustellen und eine angemessene Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten Einwanderungsregeln.

-

PREV Weniger Ehe, weniger Sex, weniger Übereinstimmung
NEXT Sie lehnen die Berufung von „Los Gallegos“ wegen der schlechten Haftbedingungen ab