Das tiefste blaue Loch der Welt wird in Mexiko entdeckt – DW – 27.05.2024

Das tiefste blaue Loch der Welt wird in Mexiko entdeckt – DW – 27.05.2024
Das tiefste blaue Loch der Welt wird in Mexiko entdeckt – DW – 27.05.2024
-

In den Tiefen der Chetumal-Bucht im Südosten Mexikos hat eine Gruppe von Ozeanographen gerade eine Entdeckung gemacht, die in der Meereswelt Nachhall findet. Während einer Expedition im Dezember 2023 bestätigten diese mit modernster Technologie ausgestatteten Wissenschaftler die Existenz des tiefsten blauen Lochs auf dem Planeten, bekannt als Taam Ja‘, was in der Maya-Sprache „tiefes Wasser“ bedeutet.

Diese Entdeckung übertrifft die Tiefe des bisher bekannten Drachenlochs im Südchinesischen Meer, das eine Tiefe von 301 Metern erreicht, da sich Taam Ja’ mindestens 420 Meter unter dem Meeresspiegel erstreckt – eine Tiefe von 146 Metern mehr als die ursprünglich von Wissenschaftlern dokumentierte Tiefe entdeckte das blaue Loch im Jahr 2021 – laut Daten, die im April dieses Jahres in der Zeitschrift veröffentlicht wurden Grenzen in der Meereswissenschaft.

Obwohl diese Expedition bestätigen konnte, dass das blaue Loch von Taam Ja’ das tiefste bekannte ist, ist seine Tiefe immer noch nicht genau bekannt, da sie noch nicht den Boden erreicht haben: Die verwendeten Sonden konnten nur bis zu einer Tiefe von 500 Metern operieren, und die Die Forscher gehen davon aus, dass der verwendete CTD-Profiler, der die Leitfähigkeit, Temperatur und Tiefe des Wassers messen kann, während des Tauchgangs durch starke Unterwasserströmungen oder geologische Schwankungen gestoppt wurde, bevor der Boden des Lochs bestätigt werden konnte.

Durch ein verborgenes Netzwerk aus Tunneln und Höhlen mit dem Meer verbunden?

Das Team beobachtete außerdem, dass es innerhalb von Taam Ja‘ Wasserschichten mit unterschiedlichen Temperaturen und Salzgehalten gibt. Insbesondere eine 400 Meter tiefe Schicht weist ähnliche Eigenschaften wie das Karibische Meer auf, was auf die mögliche Existenz einer unterirdischen Verbindung zwischen beiden schließen lässt.

Somit stellt diese Entdeckung nicht nur einen Weltrekord dar, sondern wirft auch Fragen zu den möglichen Ökosystemen auf, die zusätzlich zu den unterirdischen Verbindungen in diesen Tiefen existieren könnten.

blaue Löcher

Blaue Löcher sind große, mit Meerwasser gefüllte Höhlen, die sich unter dem Meeresboden bilden, meist in Küstengebieten, wo das Grundgestein anfällig für Erosion ist. Sie entstehen, wenn Meerwasser durch Risse sickert, Mineralien auflöst und diese Formationen entstehen. Mit der Zeit können sie sich erheblich ausdehnen, wie im Fall des Great Blue Hole in Belize und des Dean Blue Hole auf den Bahamas.

Das Forschungsteam arbeitet weiterhin daran, die maximale Tiefe von Taam Ja’ zu bestimmen und alle möglicherweise verbundenen Unterwasserhöhlensysteme zu erkunden, was unter anderem auf das wachsende Interesse an der Untersuchung der Artenvielfalt dieser Tiefen zurückzuführen ist, die neue Arten und angepasste Ökosysteme beherbergen könnten zu einzigartigen Konditionen.

Felipe Espinosa Wang mit Informationen von Frontiers in Marine Science, Popular Mechanics, Live. Wissenschaft und CBS.

-

NEXT Der Wunsch, eine friedliche Welt zu schaffen, wird das Thema eines Festivals in Vietnam sein (+Fotos)