Die Regierung kündigte an, dass sie aufgrund der Zahlung von Prämien im Juni das erste Defizit der Milei-Ära verzeichnen werde

Die Regierung kündigte an, dass sie aufgrund der Zahlung von Prämien im Juni das erste Defizit der Milei-Ära verzeichnen werde
Die Regierung kündigte an, dass sie aufgrund der Zahlung von Prämien im Juni das erste Defizit der Milei-Ära verzeichnen werde
-

Seit seiner Ankunft in der Exekutive betraf die Anpassung den Großteil der Haushaltsposten der nationalen Verwaltung Das kumulierte positive Ergebnis belief sich per April auf rund 1,5 Milliarden US-Dollar. Die Hauptkürzungen erfolgten bei den Rentenaufwendungen, also den Pensionierungen, hinzu kamen Transfers an die Provinzen und das Einfrieren von Zahlungen an Energieunternehmen.

Der von der Regierung erzielte Überschuss brachte dem Wirtschaftsminister, Luis Caputo, den Spitznamen erhalten „Gipsschwein“ seitens des Libertären, denn, wie er sagte, „um es in den Griff zu bekommen, muss man alles kaputtmachen.“

Javier Milei.jpeg

Die Regierung gibt zu, dass der Juni mit einem Defizit abschließen wird: die Gründe

Aber in der nationalen Verwaltung ist man sich darüber im Klaren, dass man sich der Zukunft stellen muss erste rote Zahlen in den öffentlichen Konten. das gleiche Milei Er gab es diesen Mittwoch während der Präsentation im bekannt Lateinamerikanisches Wirtschaftsforum die im Parque Norte Complex stattfand.

„Sie wissen bereits, dass die Mai-Zahlen sehr gut sein werden“, sagte er zunächst zu den Teilnehmern der Veranstaltung. Er räumte dies jedoch ein Im Juni werde es vor allem „wegen der Frage der Bonuszahlungen“ zu einem „Defizit“ kommen.

Auf jeden Fall versicherte er, dass am Ende des Semesters die angesammelten sechs Monate zusammengerechnet würden „Es wird einen Überschuss geben, weil alles, was wir bisher zusammengetragen haben, das, was wir im Juni als Defizit haben werden, bei weitem übersteigt.“

Die Exekutive wird die Haushaltsposten erhöhen, um die Ausgaben zu decken

Unterdessen bereitet die Regierung die Umsetzung eines vor neue Änderung des aktuellen Haushalts mit der Umverteilung der Mittel für die kommenden Monate, in denen höhere Ausgaben für die Gehälter der Mitarbeiter zu erwarten sind. öffentliche Angestellte, Prämien, Lebensmittel, die Umkehrung von Nördliche Gaspipeline und der Kauf von Flugzeuge nach Dänemark.

Laut der Zeitung Clarín wird die Exekutive eine Erhöhung der Ressourcenberechnung um 123,27 Milliarden US-Dollar und eine Erhöhung der Ausgaben um 274,69 Milliarden US-Dollar genehmigen. Die Auszahlung der Gehälter im Juni und die Einzahlung des zusätzlichen Jahresgehalts im Juli werden einen guten Teil der geschätzten Ausgaben verschlingen.

Es sei daran erinnert, dass der Präsident wenige Tage nach seinem Amtsantritt Javier Milei sorgte bei den Beamten für Verunsicherung, indem er die Auszahlung der Prämie in Frage stellte, obwohl zu diesem Zeitpunkt die scheidende Verwaltung von Alberto Fernandez hatte die Mittel zur Begleichung der Zahlungen bereitgestellt.

„Wenn wir 100 aufbringen, werden wir nicht 120 ausgeben. Wir werden nicht mehr als 100 ausgeben. Sie werden das kürzen, was sie kürzen müssen“, sagte er in Bezug auf die Ausgaben, die der nationale öffentliche Sektor zu tragen hatte, sowie auf die Provinzen. Und er wies gegen den ehemaligen Präsidenten darauf hin: „Alberto wird sich davon distanzieren, dem muss ich mich stellen, aber wir müssen einen Haushaltsausgleich erreichen. Im ersten Jahr wollen wir einen Haushaltsausgleich erreichen, und das ist nicht verhandelbar.“

-

PREV Petro-Regierung prüft die Möglichkeit, den Export von Kohle nach Israel zu verbieten. Der Befehl würde vom Präsidenten kommen
NEXT Israel und Hisbollah: Netanjahu sagt, er sei auf einen „extrem mächtigen“ Einsatz an der libanesischen Grenze vorbereitet, da die Spannungen mit der militanten Gruppe zunehmen