Die Europäische Volkspartei gewinnt die Wahlen und die extreme Rechte erhebt sich

Die Europäische Volkspartei gewinnt die Wahlen und die extreme Rechte erhebt sich
Die Europäische Volkspartei gewinnt die Wahlen und die extreme Rechte erhebt sich
-

Die Europäische Volkspartei (EVP) würde gewinnen Wahlen zum Europäischen Parlament (EP) Und es würde mit 181 Sitzen (fünf mehr als im scheidenden Europäischen Parlament) die führende Kraft bleiben, so die erste Sitzprognose, die auf Schätzungen und Wahlumfragen des Europäischen Parlaments basiert.

An zweiter Stelle läge die Allianz der Sozialisten und Demokraten Europas (S&D), die nach ersten europäischen Prognosen, die ebenfalls einen Zuwachs zeigen, trotz des Verlusts von vier Sitzen 135 Abgeordnete im Europäischen Parlament haben würde ganz rechts.

Den europäischen Liberalen von Renew Europe gelang es unterdessen, sich mit 82 Sitzen auf dem dritten Platz zu platzieren, allerdings mit einem starken Rückgang um 20 Plätze.

Die Grünen/Freie Europäische Allianz, die 53 Sitze hinzugewinnen würden, würden 18 Sitze verlieren und auf den sechsten Platz zurückfallen, verglichen mit dem vierten Platz, den sie in der vorherigen Kammer hatten.

Diese erste europäische Prognose deutet auch auf eine Zunahme der Präsenz der extremen Rechten in der zehnten Legislaturperiode des Europäischen Parlaments hin.

In diesem Sinne erhöht die Gruppe der Konservativen und Reformisten ihre Zahl um zwei Sitze auf 71, während die Fraktion „Identität und Demokratie“ durch die Hinzufügung von 13 Vertretern 62 Sitze erreicht.

Die kleinste Fraktion im Europäischen Parlament wäre weiterhin die Linke, die heute über 34 Sitze verfügen würde und in der scheidenden Kammer über drei weitere Sitze verfügen würde.

Die nicht registrierte Gruppe – die keiner der europäischen politischen Familien angehört – hätte 51 Abgeordnete.

Die neuen Europaabgeordneten, die in der vorherigen Wahlperiode keiner der bestehenden Fraktionen angehören und in der Kategorie „Andere“ eingeordnet sind, hätten 51 Sitze in der neuen Kammer, aber viele von ihnen und diejenigen, die nicht registriert sind, werden sich bereits bestehenden Fraktionen in der Kammer anschließen kommenden Wochen.

Die Mitglieder der Europäischen Union wählen die 720 Abgeordneten, die sie im Parlament vertreten werden, und das Ergebnis wird die politische Landkarte der nächsten fünf Jahre neu definieren.

-

PREV Emmanuel Macron löst die Nationalversammlung auf und ruft vorgezogene Parlamentswahlen aus
NEXT Konservative gewinnen Europawahl – DW – 09.06.2024