Uruguay hat die Treibhausgasemissionen reduziert

Uruguay hat die Treibhausgasemissionen reduziert
Uruguay hat die Treibhausgasemissionen reduziert
-

Der Bericht verzeichnet einen Rückgang dieser Gase aufgrund besserer Praktiken im Agrarsektor.

Uruguay verursacht 0,04 Prozent der weltweiten Schadstoffemissionen, heißt es in dem Text.

Umweltminister Robert Bouvier meinte in diesem Zusammenhang, dass die „Schuld“ des Landes „minimal“ sei.

Bouvier meinte, dass Uruguay durch den Klimawandel geschädigt werde.

Er plädierte für globale und regionale Vereinbarungen zu diesem Thema, insbesondere um Zugang zu Finanzmitteln für Klimaschutzprojekte zu erhalten.

Der Minister betonte die Notwendigkeit, „Anpassungsmaßnahmen“ zu ergreifen.

Gleichzeitig vertrat er die Auffassung, dass angesichts der Folgen des Klimawandels „Anpassungsmaßnahmen“ auf Landesebene ergriffen werden sollten.

Hier ist die zweite Stufe der Energiewende im Gange, deren Ziel die Dekarbonisierung der Wirtschaft ist.

Im Jahr 2023 kam es in Uruguay zu einer schweren Dürre, die einen Notstandserlass für die Landwirtschaft und einen weiteren Notstandserlass für die Wasserversorgung erforderte.

Bisher kam es in diesem Jahr zu heftigen Regenfällen und Überschwemmungen, die mehrere tausend Einwohner aus ihren Häusern vertrieben haben.

mem/ool

-