Die uruguayische Marine übernimmt das von Südkorea gespendete Patrouillenboot ROU Huracán

-

Im Rahmen einer Zeremonie auf dem Marinestützpunkt Jinhae hat die uruguayische Nationalmarine ihr neues ROU-Patrouillenboot „Huracán“, das von Südkorea gespendet und übertragen wurde, offiziell in Dienst gestellt. Die Integration dieser neuen Mittel ergänzt die in den letzten Jahren erworbenen Mittel, um einen Teil der Patrouillen- und Überwachungsfähigkeiten der Truppe zu erneuern.

Der Erwerb und die Verhandlungen zwischen den Regierungen Südkoreas und Uruguays über die Schenkung eines Patrouillenboots der Chamsuri-Klasse begannen letztes Jahr. Dies bestätigte der damalige uruguayische Verteidigungsminister Javier García im Rahmen der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens mit der Republik Korea, dessen Achse die Friedenssicherungseinsätze der Vereinten Nationen sind.

Diese Spende eines Patrouillenboots an die uruguayische Nationalmarine kommt zu den anderen Einheiten hinzu, die die Republik Korea von Seestreitkräften in der Region transferiert hat. Unter ihnen sind die peruanische Marine und die kolumbianische Nationalmarine, die die Schenkung und Übergabe von Korvetten erhielten, die bei der Marine der Republik Korea dienten.

An der Flaggenzeremonie, die gestern, am 17. Juni, stattfand, nahmen „Anwesenheit hochrangiger Marineoffiziere beider Länder sowie Würdenträger und diplomatische Vertreter. Zu den uruguayischen Teilnehmern gehörten der uruguayische Botschafter in Südkorea, Herr Pablo Sheiner; Konteradmiral José Ruiz Tocci, Direktor für Marinematerial; und Fregattenkapitän (CG) Jorge Cigliutti, Kommandant des Schiffes. Während der Veranstaltung wurden traditionelle Protokolle und die formelle Übergabe des Nationalpavillons durchgeführt, was die neue Identität von ROU 10 „Huracán“ unter der Flagge Uruguays symbolisierte“, äußerte sich das Verteidigungsministerium in seiner offiziellen Stellungnahme.

Im Gegenzug bestätigte Uruguays eigenes Verteidigungsschreiben, dass die ROU Huracán per Handelsschiff nach Uruguay geschickt wird und auf ihren Empfang im Marinegebiet des Hafens von Montevideo zu einem noch in diesem Jahr zu bestätigenden Datum wartet.

Über die Chamsuri-Klasse von Patrouillenbooten:

Fotografie zur Illustration.

Die Chamsuri-Klasse ist eine Familie schneller Patrouillenschiffe, die seit Ende der 1970er Jahre von Werften in der Republik Korea gebaut werden. Nach jahrzehntelangem Einsatz wurden die Einheiten Ende der 2000er Jahre durch die moderneren Patrouillenschiffe der Yoon Youngha-Klasse ersetzt.

Sie haben eine Verdrängung von 170 Tonnen, sind 37 Meter lang und 7 Meter breit. Was die Ausrüstung an Bord betrifft, verfügen sie über eine 40-mm-Bofors-Kanone als Hauptbewaffnung, eine 20-mm-Sea-Vulcan-Kanone und kleinere 12,7-mm-Maschinengewehre als Sekundärbewaffnung. Dank seiner zwei MTU MD538 TU90-Dieselmotoren kann es Geschwindigkeiten von bis zu 30 Knoten erreichen.

Vielleicht sind Sie interessiert Die USA schlagen den Transfer von vier T-1A Jayhawk-Trainingsflugzeugen nach Uruguay vor

-

NEXT Zeitplan und Kanäle, um das Finale der Copa América im offenen Fernsehen zu sehen