Mehr als tausend Menschen starben auf dem Weg nach Mekka an der extremen Hitze

Mehr als tausend Menschen starben auf dem Weg nach Mekka an der extremen Hitze
Mehr als tausend Menschen starben auf dem Weg nach Mekka an der extremen Hitze
-

Hören

RIAD.- Mehr als tausend Menschen starben in diesem Jahr die große jährliche Pilgerfahrt nach Mekka gehalten unter a erstickende Hitze, laut einer aktualisierten AFP-Zählung von diesem Donnerstag. Mehr als die Hälfte waren nicht registrierte Pilger.

In der neuen Bilanz sind weitere 58 Ägypter enthalten, was die Zahl der Pilger dieser Nationalität, die während des „Haj“ in Saudi-Arabien ums Leben kamen, auf 658 erhöht. Von ihnen, 630 befanden sich im Königreich in einer irregulären Situationdie jedes Jahr anlässlich der Pilgerreise Visa pro Land nach einem Quotensystem verteilt.

Bis gestern lag die Zahl bei 550 Toten, doch mit dem Ende der Wallfahrt stieg die Zahl an. Unter den Toten waren mindestens 325 ägyptische Pilger, 60 Jordanier und andere aus Ländern wie Tunesien, Indonesien, Iran und Senegal.

Muslimische Pilger schützen sich mit Regenschirmen vor der Sonne Rafiq Maqbool – AP

Gesamt, 1081 Menschen aus etwa 10 Ländern starben auf der diesjährigen Pilgerreise nach Mekka, eine der fünf Säulen des Islam, die jeder Muslim, der über ausreichende Mittel dazu verfügt, einhalten muss. Die Zahlen stammen aus offiziellen Stellungnahmen oder Diplomaten der jeweiligen Länder.

Die extreme Hitze, mit Spitzenwerten von bis zu 51,8 Grad Celsius, war der Hauptgrund für diese Todesfälle. Die saudischen Behörden haben installiert Kühlsysteme und Lüfter In manchen Gegenden mussten zwar Maßnahmen ergriffen werden, um die Auswirkungen der Hitze abzumildern, aber diese Bemühungen reichten nicht aus, um die Tragödie zu verhindern.

Der diesjährige Hadsch zog 1,8 Millionen Gläubige an, davon 1,6 Millionen von außerhalb Saudi-Arabiens. Aufgrund des Länderquotensystems und der begrenzten Kapazität klimatisierter Einrichtungen sind jedoch viele Pilger der Hitze ausgesetzt. ohne ausreichenden Schutz.

Muslimische Pilger umzingeln die Kaaba, ein kubisches Gebäude an der Großen Moschee, während der jährlichen Hadsch-Wallfahrt in Mekka, Saudi-Arabien, Dienstag, 11. Juni 2024. (AP Photo/Rafiq Maqbool)Rafiq Maqbool – AP

Saudi-Arabien hat ein Quotensystem für Pilger nach Ländern, aber jedes Jahr reisen Zehntausende in das Königreich unregelmäßige Kanäleweil sie nicht genug Geld haben, um das offizielle Verfahren zu bezahlen.

Diese Pilger sind anfälliger für extreme Hitze, da sie mangels offizieller Dokumente keinen Zugang zu den von den saudischen Behörden bereitgestellten klimatisierten Räumen habendas in diesem Jahr 1,8 Millionen autorisierte Pilger empfing.

„Die Leute waren erschöpft“sagte ein Diplomat an diesem Donnerstag gegenüber AFP und bezog sich dabei auf den anstrengenden Tag am Samstag, an dem die Gläubigen anlässlich des Aufstiegs zum Berg Arafat, einem Hügel in der Nähe von Mekka, wo Mohammed der Überlieferung nach seine letzte Predigt hielt, den Tag draußen verbrachten

Pilger brechen auf, nachdem sie vor der Großen Moschee gebetet haben, während der jährlichen Hadsch-Wallfahrt in Mekka, Saudi-Arabien, Donnerstag, 13. Juni 2024. (AP Photo/Rafiq Maqbool)Rafiq Maqbool – AP

Laut diesem Diplomaten Die Haupttodesursache bei ägyptischen Pilgern war Hitzewas ihnen schwere gesundheitliche Probleme bereitete.

Khalid Bashir Bazazein indischer Pilger, sagte das der AP „Er sah, wie viele Menschen bewusstlos auf dem Boden zusammenbrachen“ während des Hadsch.

Neben Ägypten starben Pilger aus Malaysia, Pakistan, Indien, Jordanien, Indonesien, Iran, Senegal, Tunesien und dem irakischen Kurdistan. Es gibt auch vermisste Personen, und ihre Angehörigen suchen immer noch in umliegenden Krankenhäusern nach ihnen. Was bedeuten könnte, dass die Zahl der Todesopfer steigt.

Muslimische Pilger versammeln sich am 18. Juni 2024, am Ende der jährlichen Hadsch-Wallfahrt, zur Abschiedsumrundung oder „Tawaf“, bei der sie sieben Mal um die Kaaba, das heiligste Heiligtum des Islam, in der Großen Moschee in der heiligen Stadt Mekka gehen.– – AFP

Der Hadsch ist eine jährliche Pilgerreise, die Millionen Muslime nach Mekka unternehmen – der heiligsten Stadt des Islam in Saudi-Arabien. mit der Absicht, die religiösen Riten einzuhalten, die der Prophet Mohammed seinen Anhängern vor 14 Jahrhunderten beigebracht hatte.

Die Organisation des „hach“ es ist entscheidend für Saudi-Arabien, sowohl aus religiöser als auch aus wirtschaftlicher Sicht. Die Behörden haben im Laufe der Jahre verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit und den Komfort der Pilger zu verbessern, insbesondere nach tragischen Vorfällen wie der Ansturm im Jahr 2015, der mehr als 2.300 Todesopfer forderte.

Er Klimawandel könnte das Risiko noch erhöhen. Eine Studie von Experten des Massachusetts Institute of Technology aus dem Jahr 2019 ergab, dass der Hadsch von 2047 bis 2052 bei Temperaturen stattfinden würde, die eine „extreme Gefahrenschwelle“ überschreiten würden, selbst wenn es der Welt gelänge, die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels abzumildern 2079 bis 2086.

AP- und AFP-Agenturen

DIE NATION

Lernen Sie das Trust Project kennen

-

NEXT Zeitplan und Kanäle, um das Finale der Copa América im offenen Fernsehen zu sehen