Bei einem russischen Angriff auf ein Wohngebiet in Charkiw wurden mindestens drei Menschen getötet und 19 verletzt

Bei einem russischen Angriff auf ein Wohngebiet in Charkiw wurden mindestens drei Menschen getötet und 19 verletzt
Bei einem russischen Angriff auf ein Wohngebiet in Charkiw wurden mindestens drei Menschen getötet und 19 verletzt
-

Der russische Angriff in Charkiw forderte drei Tote und 19 Verletzte

Der Einfluss von Mehrere russische Projektile in einem Wohngebiet aus der Stadt CharkowNordostukraine, verließ die Tod von mindestens drei Zivilisten und 19 Verletztennach vorläufigen Angaben der ukrainischen Behörden.

Russische Terroristen haben Charkiw erneut mit gezielten Fliegerbomben angegriffen. Leider fielen sie in ein Wohnhaus“schrieb der ukrainische Präsident, Wolodymyr Selenskyjin ihren sozialen Netzwerken.

Derzeit gibt es 19 Verletzte und drei Tote. „Mein Beileid gilt allen, die geliebte Menschen verloren haben“, fügte er hinzu.

Selenskyj nutzte die Gelegenheit, um die Verbündeten der Ukraine zu fragen:mutige Entscheidungen„die die Zerstörung russischer Kampfflugzeuge ermöglichen“wo immer sie sind“, bezogen auf russisches Territorium.

Der russische Angriff in Charkiw forderte drei Tote und 19 Verletzte

„Wir haben bereits gezeigt, dass es möglich ist, Menschenleben vor Raketenterror zu schützen, insbesondere durch die Räumung von Grenzgebieten von Terrorabschüssen. Auch Schutz vor Bomben ist erforderlich„, erklärte er und spielte damit auf die jüngste Entscheidung der Verbündeten Kiews an Angriffe auf Ziele auf russischem Boden zulassen in der Nähe der Provinz Charkiw.

Der Regionalgouverneur seinerseits, Oleg Synegubovschrieb auf Telegram, dass russische Soldaten „Mit gezielten Bomben schlugen sie auf ein Wohnhaus ein” Samstag Nachmittag. In einer ersten Einschätzung sagte er, dass es sich um zwei Tote und 15 Verletzte handelte. Später wurde bestätigt, dass drei Menschen ihr Leben verloren und 19 verletzt wurden..

Dieser russische Angriff auf Charkiw erfolgte, nachdem die Ukraine a Großangriff” in der Nacht zu diesem Freitag, gerichtet an Einrichtungen von Energieinfrastruktur im Westen und Süden des Landes. Laut ihm Ministerium für Energie Ukrainisch, dieser Bombenanschlag war der achte große Spanne mit denen das Land in den letzten drei Monaten konfrontiert war.

Selenskyjs Botschaft nach dem Angriff auf Charkiw

Während des Angriffs wurden die Einrichtungen des Betreibers beschädigt Ukrenergo in den Regionen von Saporoschje Und Lemberg Wir sind beschädigt. Zwei Mitarbeiter des Kernkraftwerks Saporoschje Sie wurden durch den Bombenanschlag verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Das Unternehmen DTEKdas größte private Energieunternehmen in der Ukraine, berichtete, dass die Angriffe „Schwerer Schaden” in einem seiner Werke.

Mehr als zwei Jahre nach Beginn der russischen Invasion Raketen- und Drohnenangriffe haben die Stromerzeugungskapazitäten der Ukraine erheblich erschöpftwas Kiew zur Durchsetzung zwingt Stromausfälle und Import von Vorräten aus der Europäischen Union.

Die ukrainischen Behörden stellten fest, dass bei einem früheren Angriff ein weiterer wichtiger Teil der Energieinfrastruktur, darunter ein Kraftwerk, schwer beschädigt wurde, wobei sieben Mitarbeiter verletzt wurden.

Der ukrainische Präsident, Wolodymyr Selenskyj, gab an, dass diese Angriffe die Hälfte der Energiekapazität des Landes zerstört haben. „Wir tun alles dafür, dass die russischen Erpressungsversuche mit Wärme und Strom scheitern.“, er behauptete.

Den Ernst der Lage unterstreichend, Maxim Timchenko, CEO von DTEK, warnte vor der schweren Krise, die der Ukraine in diesem Winter bevorstehen könnte, wenn westliche Verbündete keine militärische Hilfe zur Verteidigung des Energienetzes leisten. „Wir stehen diesen Winter vor einer schweren Krise“, er warnte.

Selenskyj wiederholte wiederholt seine Forderung an die Verbündeten der Ukraine, mehr Luftverteidigungssysteme zu entsenden, um die lebenswichtige Infrastruktur des Landes zu schützen.

(Mit Informationen von EFE und AFP)

-

NEXT Zeitplan und Kanäle, um das Finale der Copa América im offenen Fernsehen zu sehen