Zwei israelische Soldaten wurden bei einem Angriff der Hisbollah im Norden Israels verletzt

Zwei israelische Soldaten wurden bei einem Angriff der Hisbollah im Norden Israels verletzt
Zwei israelische Soldaten wurden bei einem Angriff der Hisbollah im Norden Israels verletzt
-

Mindestens zwei Reservesoldaten der israelischen Armee wurden bei einem Angriff der libanesischen schiitischen Parteimiliz Hisbollah an diesem Sonntag in der Stadt Metula (Norden) im Rahmen von fast achteinhalbmonatigen Kämpfen an der Grenze verletzt die Angriffe der Islamischen Widerstandsbewegung (Hamas) am 7. Oktober. „Durch den Einschlag einer Panzerabwehrrakete (…) wurden zwei Reservesoldaten der israelischen Streitkräfte (IDF), Mitglieder eines Reservetrupps, verletzt, einer in schwerem Zustand und der andere in leichtem Zustand Zustand“, heißt es in einer auf der Website der israelischen Armee veröffentlichten Erklärung, in der es heißt, dass beide zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden. Darüber hinaus gab die IDF an, dass „Kampfflugzeuge die ganze Nacht über Ziele der Terrororganisation Hisbollah im Südlibanon angegriffen haben“, insbesondere gegen operative Infrastruktur in Itatron, Kafarkila und Khiam. Die Hisbollah ihrerseits gab in der Nacht bekannt, dass sie ein Militärfahrzeug „mit Lenkraketen angegriffen“ habe, „das sich in der Nähe von Metula bewegte, bis es den Punkt des Hinterhalts erreichte, der zu seiner Zerstörung führte“, wie der libanesische Fernsehsender berichtete Al Manar, mit der Gruppe verbunden. Die israelische Armee und die Hisbollah – die vom Iran unterstützt wird und im Libanon über erhebliches politisches Gewicht verfügt – sind seit dem 8. Oktober, einen Tag nach den Angriffen der Hamas und anderer palästinensischer Gruppierungen, in eine Reihe von Zusammenstößen verwickelt. Seitdem haben die von der islamistischen Gruppe kontrollierten Gaza-Behörden den Tod von fast 37.600 Palästinensern gemeldet. Die Spannungen haben in den letzten Wochen zugenommen und der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu warnte kürzlich, dass die israelische Armee „auf einen sehr heftigen Einsatz“ an der Grenze zum Libanon vorbereitet sei. Als Reaktion darauf warnte die „Nummer Zwei“ der Hisbollah, Naim Qassem, dass eine Ausweitung des Konflikts zu „Verwüstung und Zerstörung“ in Israel führen würde. Nasrallah hat sich gegen einen möglichen „totalen Krieg“ ausgesprochen, obwohl er Israel empfohlen hat, im Norden des Landes „vorbereitet zu bleiben“.

-

NEXT Zeitplan und Kanäle, um das Finale der Copa América im offenen Fernsehen zu sehen