Präsident Lula besuchte Noam Chomsky in Sao Paulo (+Post) – Escambray

Präsident Lula besuchte Noam Chomsky in Sao Paulo (+Post) – Escambray
Präsident Lula besuchte Noam Chomsky in Sao Paulo (+Post) – Escambray
-

Lula informierte Chomsky über seine Absicht, ein Treffen demokratischer Staatsoberhäupter zu organisieren, um über Maßnahmen gegen den Vormarsch der extremen Rechten in der Welt zu diskutieren.

Nach Angaben der Zeitung Folha de Sao Paulo dauerte der Besuch bei Chomsky etwa 40 Minuten. (Foto: @LulaOficial).

Der brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva besuchte diesen Montag in Sao Paulo den renommierten amerikanischen Linguisten Noam Chomsky, der in das portugiesische Wohltätigkeitskrankenhaus in diesem Bundesstaat eingeliefert wurde, um sich von einem Hirngefäßunfall zu erholen.

„Heute habe ich in Sao Paulo vier Menschen besucht, die mir große Zuneigung entgegenbringen: den ehemaligen Präsidenten Fernando Henrique Cardoso, den Linguisten Noam Chomsky, den Journalisten Mino Carta und den Schriftsteller Raduan Nassar.“ Letzten Freitag hatte ich bereits den ehemaligen Präsidenten José Sarney in Maranhão besucht“, schrieb Lula im sozialen Netzwerk X.

Nach Angaben der Zeitung Folha de Sao Paulo dauerte der Besuch bei Chomsky etwa 40 Minuten und während dieses Kontakts teilte ihm der Gründer der Arbeiterpartei seine Absicht mit, ein Treffen demokratischer Staatsoberhäupter zu organisieren, um Maßnahmen gegen den Vormarsch zu besprechen der extremen Rechten der Welt.

Zu einem solchen Treffen kam es, nachdem der Linguist am 18. Juni aufgrund eines Schlaganfalls aus dem Gesundheitszentrum entlassen worden war. Die beiden sind alte Freunde.

Chomsky ist 96 Jahre alt, mit einer Brasilianerin verheiratet und hat Brasilien in den letzten Jahren als zweite Heimat adoptiert.

Im Jahr 2018 besuchten er und seine Frau Lula, als er wegen angeblicher Korruptionsvorwürfe im politischen Gefängnis saß.

Der Oberste Gerichtshof hob die Verurteilungen später auf und das ehemalige Gewerkschaftsmitglied konnte erneut für das Amt des Präsidenten kandidieren und wurde im Oktober 2022 zum dritten Mal in dieses Amt gewählt.

Chomsky war emeritierter Professor für Linguistik am Massachusetts Institute of Technology und der University of Arizona, beide in den Vereinigten Staaten.

Neben seiner mehr als 40-jährigen Tätigkeit als Akademiker ist er auch ein Aktivist und wurde durch seine Kritik an der Außenpolitik des Weißen Hauses bekannt.
Der 1928 in Philadelphia, Pennsylvania, geborene Lehrer studierte an der Oak Lane Country Day School und der Central High School.

Es war an der Harvard University, wo er zwischen 1951 und 1955 als wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitete und den Großteil seiner Linguistikstudien durchführte.

Sein bekanntestes Werk beschäftigt sich mit generativer Grammatik, einer Theorie, die darauf hinweist, dass die Fähigkeit, Sätze zu strukturieren, dem Menschen angeboren ist und Strukturen gehorcht.

Das Analysesystem bezieht sich auf Philosophie, Logik und Psycholinguistik.

Ab 1964 protestierte Chomsky aktiv gegen die US-Regierung wegen des Vietnamkriegs und fünf Jahre später, 1969, veröffentlichte er das Buch „American Power and the New Mandarins“, ein Essaywerk über den Konflikt.

-

NEXT Zeitplan und Kanäle, um das Finale der Copa América im offenen Fernsehen zu sehen