Carreño konzentriert sich auf Paris 2024, was seine Teilnahme im Jahr 2024 erschwert

Carreño konzentriert sich auf Paris 2024, was seine Teilnahme im Jahr 2024 erschwert
Carreño konzentriert sich auf Paris 2024, was seine Teilnahme im Jahr 2024 erschwert
-
Paris hält Pablo Carreño im Jahr 2024 vom Strand La Ribera fern

Luanco, Asturien, 3. April 2024 – Der internationale Tenniskalender, der von den Olympischen Spielen 2024 in Paris geprägt ist, verlangsamt die Auswahl der Spieler für die nächsten BDO Luanco Beach-Tennis-Turnier. Die Teilnahme des Meisters von 2022, Pablo CarrenoSie ist durch ihre intensive Vorbereitung auf das olympische Ereignis beeinträchtigt.

Carreño, Bronzemedaillengewinner in Tokio 2020, intensiviert sein Training mit dem Ziel, seine Präsenz in Frankreich zu wiederholen. „Wenn die Genesung gut verläuft und der Ellenbogen es zulässt“, sagte er in Statements gegenüber dem YouTube-Kanal des Turniers, „erschweren die Olympischen Spiele Ende Juli meine Teilnahme an Luanco in diesem Jahr, obwohl ich sie von jedem Ort aus genau verfolgen werde.“ .”

Nach wochenlangem Training, darunter einem kürzlichen Besuch in Asturien, ist Carreño optimistisch: „Ich habe das Gefühl, dass das Erreichen der Spiele ein realistisches Ziel ist.“ Wie man dorthin kommt, wird die Zeit zeigen. Er weist auf eine mögliche Rückkehr auf die Tennisplätze für „die Zeit von Roland Garros“ hin, in der er noch anderthalb oder zwei Monate Zeit hat, um seine beste Form zu erreichen.

In den kommenden Wochen konzentriert sich Carreños Programm darauf, „das Training mit höherem Tempo und höherer Intensität ohne Beschwerden zu genießen“, ohne große unmittelbare Ziele. In sieben Wochen hofft er, „weiter voranzukommen, Trainingsspiele zu bestreiten und sich dann ohne Wettkämpfe in den Kreis zu integrieren“.

Sein Plan sieht „ein oder zwei Turniere in der Nähe von Roland Garros“ als letzte Vorbereitung auf die Olympischen Spiele vor. „Wenn du nicht nach Roland Garros kommst, passiert nichts, du kannst noch etwas warten“, sagt Carreño und priorisiert sein Hauptziel: Paris 2024.

Carreño hat immer „maximale Verfügbarkeit gezeigt, um in Luanco zu spielen“ und ist fest entschlossen, in den kommenden Jahren zurückzukehren: „Im Tennis haben wir einen sehr komplizierten Kalender, aber wann immer ich kann, werde ich da sein, denn es geht darum, der Region, Asturien und anderen zu helfen.“ ein Turnier, bei dem „der kleine Junge es mir ermöglichte, großartige Tennisspieler zu sehen, Tennis zu genießen und Zeit mit meinen Freunden zu verbringen.“

Wir haben mit Pablo Carreño gesprochen

-

PREV „Ibarra bellt nach Uñac“
NEXT Wer ist alias Villa? Maximaler Anführer der Zweiten Marquetalia in Cauca