Laura Chalarca und César Herrera haben sich einen Platz für die Olympischen Spiele 2024 in Paris gesichert | Nachrichten heute

Laura Chalarca und César Herrera haben sich einen Platz für die Olympischen Spiele 2024 in Paris gesichert | Nachrichten heute
Laura Chalarca und César Herrera haben sich einen Platz für die Olympischen Spiele 2024 in Paris gesichert | Nachrichten heute
-

Die Bogotá-Demonstranten Laura Chalarca und César Herrera während des Pan American Marching Cup 2023 in Managua, Nicaragua.

Foto: IDRD

Das erste vom kolumbianischen Olympischen Komitee gesetzte Ziel wurde erreicht: Die Läufer Laura Chalarca und César Herrera erreichten an diesem Sonntag zwei numerische Plätze für Kolumbien im Mixed-Marathon-Gehtest. Das Bogota-Team war „das beste kolumbianische Team auf dem 13. Platz während der Leichtathletik-Walking-Team-Weltmeisterschaften in der Türkei“, berichtete das COC.

Anzumerken ist, dass die Leichtathletik bereits zuvor vier Plätze für die Turniere in der französischen Hauptstadt vergeben hatte. Die ersten waren Lorena Arenas und Éider Arévalo im 20-Kilometer-Marsch. Daneben Natalia Linares (Weitsprung) und Flor Denis Ruiz aus Valle del Cauca im Speerwurf.

Am Samstagmorgen erhielt Turner Ángel Barajas sein Ticket nach den Ergebnissen der Weltmeisterschaft in Doha, die ihm den ersten Platz in der Qualifikationswertung im Barren bescherten.

Nach Angaben des COC betragen die Quoten Kolumbiens „19 nominale und 32 numerische, verteilt auf 11 nationale Sportverbände“.

„Fußball, Leichtathletik, Schwimmen, Ringen, Turnen, Boxen, Reiten, Bogenschießen, Segeln, Fechten und Gewichtheben sind die Verbände, die Athleten aufnehmen, die sich für die Olympischen Spiele 2024 qualifiziert haben“, fügte das Komitee hinzu.

Das sind Kolumbiens bisherige Quoten für die Olympischen Spiele

1-18. Kolumbianische Frauennationalmannschaft (Fußballmannschaft)

19. Lorena Arenas (Leichtathletik – 20 km. März)

20. Éider Arévalo (Leichtathletik – 20 km. März)

21. Natalia Linares (Leichtathletik – Weitsprung)

22. Daniel Restrepo (Schwimmen – 3-m-Sprungbrett)

23. Ronal Longa (Leichtathletik – 100-m-Lauf)

24. Flor Denis Ruiz (Leichtathletik – Speerwerfen)

25. Tatiana Rentería (Ringen – 76 kg.)

26. Angie Orjuela (Leichtathletik-Marathon).

27. Luisa Blanco (Kunstturnen-Mehrkampf)

28. Angie Valdés (Boxen – 60 kg Frauen)

29. Valeria Arboleda (Boxen – 57 kg, weiblich)

30. Jenny Arias. (Boxen – 54 kg weiblich)

31. Roberto Terán (Springreiten)

32. Ana María Rendón (Bogenschießen – Recurve)

33. Víctor Bolaños (Segeln – Drachenformel)

34. Luis Felipe Uribe (Tauchen – 3-Meter-Sprungbrett)

35. Alexis Cuero (Griechisch-römischer Ringer – 77 kg.)

36. Carlos Muñoz (Griechisch-römischer Ringer – 87 kg.)

37. Alisson Cardozo (Ringen – 50 kg)

38. Ingrit Valencia (Boxen – 50 kg)

39. Yílmar González (Boxen – 57 kg)

40. Jhon Edison Rodríguez (Schwertfechten)

41. Ángel Hernández (Trampolinturnen)

42. Yenny Álvarez (Gewichtheben – 59 kg.)

43. Luis Javier Mosquera (Gewichtheben – 73 kg.)

44. Yeison López (Gewichtheben – 89 kg.)

45. Marí Leivis Sánchez (Gewichtheben – 71 kg.)

46-48. Herrenmannschaft (Recurvebogenschießen)

49. Ángel Barajas (Barren – Kunstturnen)

50-51. Laura Chalarca und César Herrera (Mixed-Team-Marathon-Geh)

-

NEXT Drei Verletzte hinterließen einen mutmaßlichen Angriff des Clan del Golfo auf ein Fahrzeug in Briceño, Antioquia