Chile Vamos bereitet sich auf den Start der Kampagne vor – La Discusión

Chile Vamos bereitet sich auf den Start der Kampagne vor – La Discusión
Chile Vamos bereitet sich auf den Start der Kampagne vor – La Discusión
-

Am 10. Mai beginnt die gesetzliche Propagandaperiode für die Bürgermeistervorwahlen. In der Region Ñuble wird der Mechanismus nur in Coihueco und Portezuelo angewendet, Gemeinden, in denen Chile Vamos beschlossen hat, die Wählerschaft entscheiden zu lassen, wer sie vertritt.

Coihueco

Nach Abschluss seiner dritten Amtszeit übergab der derzeitige Bürgermeister Carlos Chandía (RN) den Staffelstab an seinen Stadtverwalter, den Journalisten Russel Cabrera, der als Unabhängiger an der RN-Quote teilnimmt.

„Ich hoffe auf einen Vorwahltag, an dem sich die Bevölkerung maßgeblich beteiligt, damit die Festlegung des Bürgermeisterkandidaten von Chile Vamos auf demokratische, informierte und ruhige Weise erfolgt. Es ist sehr wichtig, dass Wähler, die sich unserem Sektor angeschlossen haben und vor allem die derzeitige Regierung von Bürgermeister Carlos Chandía unterstützt haben, teilnehmen. Wir glauben, dass diese Vorwahl richtungsweisend für das Endergebnis im Oktober sein wird, und deshalb ist sie so relevant“, sagte Cabrera.

Er fügte hinzu: „Coihueco ist eine sehr wichtige Gemeinde in der Region Ñuble, die in den letzten Jahren bemerkenswerte Fortschritte gemacht hat, und wir haben die Fähigkeit, unter dem Siegel der aktuellen Regierung weiter zu wachsen, aber mit mehreren Änderungsvorschlägen, um das Neue aufzufrischen.“ zukünftige Herausforderungen. In diesem Sinne ist es meine Motivation zur Teilnahme, der Gemeinschaft im Voraus meine Vorschläge in relevanten Bereichen zu übermitteln, in denen wir weiter wachsen wollen, wie unter anderem öffentliche Sicherheit, Gesundheit, Sport, Kultur, Familienerholung, Konnektivität und Produktivität . viele andere“, sagte er.

Unterdessen hofft die UDI dank des ehemaligen Stadtrats Juan Muñoz, die Quote beibehalten zu können. „Als in diesem Land geborener Coihuecano und nachdem ich acht Jahre lang als Stadtrat gedient habe, bin ich äußerst dankbar für die neue Chance, die mir das Leben gegeben hat, für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren. Ich weiß und schätze es sehr, was Coihueco mit Bürgermeister Carlos Chandía vorangebracht hat, und jetzt gilt es, sich neuen Herausforderungen zu stellen, insbesondere allen eingeweihten Infrastrukturen Leben einzuhauchen, die Folklore und die Künste unseres Kulturzentrums zu fördern und den Sport in unserem zu fördern Wir bauen Sportstätten auf und bauen endlich eine integriertere und glücklichere Gemeinschaft auf, in der wir uns in allen Bereichen mit einem Bürgermeister weiterentwickeln können, der allen nahe steht und im Dienste aller steht“, erklärte er.

Muñoz erklärte: „Wir sind mit viel Optimismus vor Ort im Einsatz. Die Community ist über diesen primären Prozess sehr gut informiert. Wir hoffen auf eine große Beteiligung am Sonntag, den 9. Juni in der Gemeinde Coihueco.“

Portezuelo

Nach einer eher untypischen Wahl im Jahr 2021, bei der nur der derzeitige Bürgermeister – der seine drei Amtszeiten antritt –, René Schuffeneger (RN), kandidierte; Chile Vamos beschloss, in einer Vorwahl festzulegen, wer im Oktober gegen die Regierungspartei antreten wird.

Die UDI setzt auf den derzeitigen Stadtrat und ehemaligen Regionalkoordinator für öffentliche Sicherheit, Alan Ibáñez.

„Wir sind sehr optimistisch und glücklich, dass es in Portezuelo auf beispiellose Weise in seiner Geschichte eine Vorwahl gibt, damit unsere Nachbarn demokratisch ihren Kandidaten für das Amt des chilenischen Bürgermeisters Vamos wählen können.“ Wir laden die Gemeinschaft ein, Veränderungen zu wagen und in den kommenden Jahren höhere Ziele für unsere Gemeinschaft zu setzen, was letztendlich zu einer besseren Lebensqualität für alle Nachbarn führt. Diese Kandidatur würdigt und würdigt, was im letzten Jahrzehnt in Portezuelo erreicht wurde. Unser Vorschlag ist jedoch nicht von Kontinuität geprägt. Wir wollen eine Wende für die Kommune herbeiführen und die anstehenden Aufgaben stärken, wie z.B. die Verbesserung der kommunalen Vernetzung, die Stärkung unserer produktiven Entwicklung und der Schaffung von Arbeitsplätzen, die Aufstiegsmöglichkeiten für unsere Jugend, unsere Frauen, eine… mehr Gesundheit in der Gemeinschaft. Auch für unsere älteren Erwachsenen, Menschen mit Behinderungen, mit einem Cesfam, dessen Verwirklichung ansteht, und natürlich einer Verbesserung der Sicherheitspolitik, da Kriminalität und Drogenabhängigkeit in allen Gemeinden von Ñuble Realität sind und Portezuelo kein Unbekannter ist das“, behauptete er.

Renovación Nacional hofft unterdessen, im Oktober mit dem derzeitigen Stadtverwalter Adán Zapata zur Abstimmung zu gelangen.

„Ich hoffe, dass diese Vorwahlen sauber verlaufen, denn ich habe leider gesehen, dass bereits zu unpassenden Zeiten Propaganda betrieben wird. Ich hoffe, dass die Leute sich zahlreich beteiligen, denn das ist etwas, was wir gefordert haben, es ist ein Kampf, den wir durch die Gemeinde geführt haben, durch den regionalen Vorstand, wir haben mit dem Vorstand auf nationaler Ebene gesprochen und darum gebeten, dass diese Entscheidung aufrechterhalten wird „Vorwahlen sind in Portezuelo eine Tatsache, und nicht, dass sie in der ‚Küche‘ entschieden werden oder dass sie in Santiago, zwischen vier Wänden, entschieden werden“, erklärte er.

Er fügte hinzu: „Ich bin sehr motiviert durch die 42 Jahre, die ich in meiner Gemeinde gelebt habe, von denen ich mich 23 Jahren der Arbeit dort, in lokalen Medien, in Schulen und auch in der Gemeinde Portezuelo selbst gewidmet habe und immer ein Angebot gemacht habe.“ Menschen die Möglichkeit zu geben, ihnen Dienstleistungen näher zu bringen und aus jedem Blickwinkel zu dienen, in dem sie sich befinden. Die große Motivation, die ich heute habe, an diesen Vorwahlen teilzunehmen, ist nicht mehr und nicht weniger als der Dienst an der Gemeinschaft.“

-

PREV Fast 400 Familien sind von den Regenfällen in Baracoa betroffen und ein Hagelsturm fällt auf Ciego de Ávila
NEXT Der ehemalige Profi-Wrestler und Kongresskandidat hat das Opfer vor seinem Tod auf einer Halloween-Party „angegriffen“.