Breaking news

Die vier Idioten, die in Huila • La Nación marschierten

Die vier Idioten, die in Huila • La Nación marschierten
Die vier Idioten, die in Huila • La Nación marschierten
-

Der Marsch vom 21. April, insbesondere in Huila; markiert einen Meilenstein des anständigen sozialen Protests in unserem Gebiet. Die Unzufriedenheit wurde mit der Regierung zum Ausdruck gebracht, die die Struktur des Staates durch ihre Reformen reformieren will, die Gesundheitsversagen, die sie per Dekret strikt durchzusetzen versucht, die „wohlhabende“ Rentenreform, die Steuerreform und, um das Ganze abzurunden Forderung nach einer verfassungsgebenden Nationalversammlung.

Der Marsch findet nur zwei Tage statt, nachdem der Präsident den 19. April zum „Bürgertag“ erklärt hat. Es gibt mehrere Gründe für eine Analyse; Versuchen wir es herauszufinden; sei es wegen seiner Geburt, wegen der Entstehung der M-19-Terroristenbewegung oder wegen „der Wasserknappheit, die Kolumbien erlebt“. Abschließend analysiere ich, dass es darum ging, die Bedeutung der Volksdemonstration herunterzuspielen. Vergessen Sie nicht, Herr Präsident: „vox populi, vox Dei“ (auf Lateinisch wörtlich „die Stimme des Volkes ist die Stimme Gottes“): „Die Volksmeinung der einfachen Leute offenbart den Willen Gottes und muss befolgt werden.“ ”

Große Dankbarkeit gilt den vier Idioten (ich selbst eingeschlossen) und dem Rest der mehr als viertausend Löwen, die in Huila eine perfekte Synchronizität zwischen der Zivilgesellschaft und den Veteranen der öffentlichen Gewalt demonstriert haben. Strahlende Parade ganzer Familien: Kinder, ältere Menschen, Haustiere, Erwachsene. Majestätische Intervention der Gewerkschaftssektoren, des Handels (Hardware, Papier, Autoteile) und der Transportunternehmen mit ihren leistungsstarken Maschinen; ihre kraftvolle und friedliche Stimme des Protests (ihre Hörner), Geschäftsleute, der Gesundheitssektor, Lehrer, Jugendliche, soziale Führer, Sportler, die „Niemands“, die „Jeder“, der Hund und die Katze.

Das Beste des Tages; ohne politische Untertöne oder Ideologien; wir Nonkonformisten gehen; Das Thema, das die Huilenses am meisten beschäftigt, ist das Zusammenleben und die Sicherheit der Bürger.

Wir danken allen Teilnehmern des Marsches, den Veteranen der öffentlichen Streitkräfte, die aus Garzón, La Plata und Pitalito in die Hauptstadt Opita gereist sind, und der Zivilgesellschaft, die sich von allen Seiten mobilisiert hat, um an dieser demokratischen Übung teilzunehmen, an die erfahrenen Organisatoren. an die Unternehmen und Gewerkschaften, die die materiellen Ressourcen bereitgestellt haben, um diesen Traum von Freiheit und Meinungsäußerung zu ermöglichen, an die Neiva Metropolitan Police, an die UNDMO-Dialoggruppe, das Büro des Ombudsmanns, das Sekretariat der Stadtregierung, das Neiva-Sekretariat für Sicherheit und Koexistenz, das Mobilitätssekretariat und die Verkehrsbeamten , Radio, Presse, Fernsehen, Journalisten, Ansager usw. An alle, die sich für die PMU engagieren, die lange vor Beginn dieser Bürgerübung aktiviert wurde. Abschließend bleibt mir nur noch, allen mutigen Menschen von Huila zu sagen: „VIELEN DANK“. Spartanisches Wort!

-

PREV Kräfte aus dem Elektrizitätssektor arbeiten ununterbrochen an der Sanierung der thermischen Erzeugungskapazitäten › Kuba › Granma
NEXT Die Produzenten in Los Ríos werden die Zertifizierung ihrer Nachhaltigkeit vorantreiben