Sie zerschlagen eine in Corrientes gegründete Drogenbande

-

In den letzten Stunden führte die Gendarmerie 24 gleichzeitige Razzien durch, die es ihr ermöglichten, eine riesige Drogenbande aufzulösen, die in Corrientes, Misiones und Entre Ríos operierte.

Nach acht Jahren der Ermittlungen auf Anordnung des Bundesgerichtshofs Paso de los Libres ließen die Verfahren die kriminelle Organisation, die sich der Einfuhr, dem Transport, der Fraktionierung, der Sammlung und dem Vertrieb verschiedener Drogen widmete, untätig zurück.

Die koordinierte Aktion zwischen der Gendarmerie und der Kriminalpolizei der Präfektur Zona Alto Uruguay ermöglichte es, die notwendigen Beweise zu sammeln, die zur Festnahme der mutmaßlichen Anführer der Bande führten.

In reibungsloser Koordination durchsuchten Mitglieder der Gendarmerie und der Präfektur insgesamt 18 Häuser, vier Bauernhöfe, einen Supermarkt und ein Lagerhaus, verteilt auf die Städte Paso de los Libres, Santo Tomé, Posadas (Misiones) und Chajarí (Entre Rivers). .

In diesem Zusammenhang drangen die Gendarmen in zwei Grundstücke in Paso de los Libres ein und nahmen dort 16 Personen fest.

Darüber hinaus ordnete der zuständige Richter die Beschlagnahme der gefundenen Gegenstände an: 47 Mobiltelefone, neun Computer, 13 Fahrzeuge, 14 Schusswaffen verschiedener Kaliber, 300 Munition, drei Pferde, 11.982 Dollar, 8.158.390 Pesos, 1.898 Reais, 39.000 Guaraníes, fraktioniertes Kokain Zum Verkauf stehen flüssiges Ketamin, Speichergeräte und Satellitenkommunikationsgeräte. Alles, was beschlagnahmt wurde, hat einen ungefähren Wert von 163 Millionen Pesos.

Vier von ihnen wurden ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten und beschuldigt, Anführer einer in der Stadt Paso de los Libres gegründeten und ansässigen Drogenkriminalität zu sein.

-

NEXT Drei Verletzte hinterließen einen mutmaßlichen Angriff des Clan del Golfo auf ein Fahrzeug in Briceño, Antioquia