Paritarias: erstes Treffen zwischen der Gemeinde Córdoba und Suoem – Notizen – Radioinforme 3

Paritarias: erstes Treffen zwischen der Gemeinde Córdoba und Suoem – Notizen – Radioinforme 3
Paritarias: erstes Treffen zwischen der Gemeinde Córdoba und Suoem – Notizen – Radioinforme 3
-

Dem Bürgermeister der Stadt Córdoba, Daniel Passerini, gelang es, die Welle einer für sein Management heißen Zweimonatsperiode (März-April) zu überstehen.

Zunächst zahlte er durch die Ausgabe einer Anleihe in Pesos die erste Rate in diesem Jahr des Dollardarlehens, das die Gemeinde während der Amtszeit von Ramón Javier Mestre aufgenommen hatte.

Tage später geriet er in die erste Managementkrise, als die städtische Stadtwache am selben Tag, an dem sie eine Beschwerde der Stadträte wegen Radikalität einreichte, schwerwiegende Unstimmigkeiten beim Kauf der Uniformen dieser brandneuen Sicherheitskräfte aufdeckte. Übrigens: Die Stadträte reichten keine gerichtliche Beschwerde ein und die Angelegenheit wurde aufgelöst, nachdem der Kommunalvorsteher schnell beschlossen hatte, den Direktvertrag über mehr als 100 Millionen US-Dollar rückgängig zu machen.

Dann kam Ersas Abgang. Der Konzessionär für den öffentlichen Personenverkehr war für 35 % des Systems verantwortlich. Es wurde ein neuer Verwalter geschaffen, der umgangssprachlich „Tamse 2“ genannt wurde, zu Ehren der staatlichen Kollektivgesellschaft. Es vergingen fast zwei Monate, in denen sich nichts änderte, viele Nutzer sagen sogar, dass es schlimmer geworden sei, bis die Gemeinde am Dienstag bekannt gab, dass einer der Korridore in den Händen von Coniferal bleiben wird.

Aber das Problem für Passerini war nicht nur der schon vor Monaten erwartete Abgang des Unternehmens Corrientes. Tage nach dieser Änderung wurde Gabriel Bermúdez wegen einfachen sexuellen Missbrauchs angezeigt. Zu dieser Zeit war er Sekretär des Transportbereichs. Bevor er angeklagt wurde, forderte ihn der Bürgermeister zum Rücktritt auf. Die Fälle gehen in der Justiz weiter.

Im April reichte Senator Luis Juez unterdessen eine Beschwerde wegen angeblicher Veruntreuung von Geldern mit nationalen Subventionen zwischen Ersa und Tamse ein. Die Ermittlungen liegen in den Händen von Staatsanwalt Enrique Senestrari und es sind derzeit keine Fortschritte bekannt.

Die Überprüfung zeigt, dass der Cruzaltaño aus der Auseinandersetzung mit mehreren Konfliktfronten resultiert. Aus diesem Grund – so erwartet die Exekutive – wird das erste Treffen zur Herstellung der Lohngleichheit mit der Suoem-Gewerkschaft eine Runde der Anerkennung sein, bei der versucht wird, keine Aufregung hervorzurufen.

„Wir sind in Verhandlungen, haben aber noch keinerlei Definitionen. Wir werden fordern, was wir immer tun: dass das Gehalt der Kommunalbediensteten nicht durch die Inflation beeinträchtigt wird“, heißt es von der Gewerkschaft.

Es sei daran erinnert, dass für die Kommunalbediensteten die Inflation der Monate November und Dezember mit den Gehältern des Monats März auf die Basisinflation übertragen wurde, der Monat, der als Referenz für die Berechnungsgrundlage für die beginnende Aktualisierung herangezogen wird soll an diesem Mittwoch besprochen werden.

-

PREV Die Arbeiten zur Verbesserung des Versorgungsnetzes in der Straße San José de Peñarroya-Pueblonuevo beginnen
NEXT Nachbarn des Viertels Scalabrini Ortiz nahmen am Salta Police About Program teil