„Das Zusammenleben in Kuba war für uns sehr schwierig“: Eine weitere Familie von der Insel profitiert vom Arraigo-Projekt

„Das Zusammenleben in Kuba war für uns sehr schwierig“: Eine weitere Familie von der Insel profitiert vom Arraigo-Projekt
„Das Zusammenleben in Kuba war für uns sehr schwierig“: Eine weitere Familie von der Insel profitiert vom Arraigo-Projekt
-

Eine kubanische Familie ließ sich in Beteta niederin der spanischen Provinz Cuenca, auf den Spuren von andere, die in den letzten Monaten vom Arraigo-Projekt profitiert habenberichtete der Sender auf seiner Website BEWÄLTIGEN.

Seit Januar leben Osleidys und ihre sechsköpfige Familie in dieser kleinen Stadt. Osdelys erklärte, dass die Änderung auf zwei grundlegende Gründe zurückzuführen sei: die Kenntnis der Wurzeln seines spanischen Großvaters und Die politische Situation in Kuba. “Aufgrund der aktuellen politischen Situation ist es für uns sehr schwierig geworden, in Kuba zusammenzuleben, und alles wird für uns immer teurer.“er zeigte.

Die Familie traf die „Entscheidung, hierher nach Spanien zu kommen und es zu versuchen“.

Osleidys arbeitet im Restaurant La Hoz. Deine Schwester wartet. “UNDWir haben DNI, wir haben Papiere, aber wir suchen hier in der Gegend, um zu sehen, was erscheint.“er definierte.

Mit diesem letzten Nach der Gründung dieser vom Provinzrat geförderten Initiative sind bereits 40 Familien und 107 Menschen in den Städten Cuencas angekommenberichtete die Zeitung Stimmen von Cuenca.

Das Rooting-Projekt Es handelt sich um eine Allianz zwischen einer öffentlichen Einrichtung und einer Einrichtung, die das ländliche Leben fördertum die Entvölkerung zu stoppen und gleichzeitig das Leben von Menschen mit Schwierigkeiten zu verbessern.

Kubanische Familien mit spanischer Staatsangehörigkeit können sich für dieses Projekt registrieren und in spanische Landgemeinden ziehen.. In ihnen ist das Arraigo-Projekt für die Aufenthaltsverfahren zuständig und die institutionellen Manager des Programms sorgen dafür, dass die Migranten einen Arbeitsplatz haben und ihnen eine Unterkunft zur Verfügung stellen. Interessierte Personen müssen ein Formular ausfüllen, das auf der Website von Proyecto Arraigo verfügbar ist und warten Sie darauf, dass die Manager es analysieren und sich mit Ihnen in Verbindung setzen, falls sich eine Gelegenheit ergibt, die Ihren Anforderungen entspricht.

Am Anfang des Monats Eine weitere kubanische Familie profitierte von dem Projektund ließ sich in Lerma niederProvinz Burgos. Rund 167.000 Menschen Mit der spanischen Staatsangehörigkeit leben sie immer noch in Kubakönnten diese Menschen vom Arraigo-Projekt profitieren.

#Cuba

-

PREV Friseur geht nach heftigem Regenguss in Riohacha in einem Bach schwimmen
NEXT Unbekannte Leiche am Ufer des Flusses Magdalena in Pinillos gefunden