Die beiden „geheimen“ Leaks, die die Abgeordnetenkammer in Schach halten

Die beiden „geheimen“ Leaks, die die Abgeordnetenkammer in Schach halten
Die beiden „geheimen“ Leaks, die die Abgeordnetenkammer in Schach halten
-

Zwei Lecks in weniger als einem Jahr Sie haben die Abgeordnetenkammer wegen der Verbreitung geheimer Inhalte in Frage gestellt.

Beide Situationen – eine mit Stellvertreter Miguel Mellado und die andere, ohne zu wissen, wer der Leaker war – endeten mit entsprechenden Beschwerden.

Tatsächlich, Mellado Es wurde bereits mitgeteilt, dass es am 7. Mai formalisiert wird von der Staatsanwaltschaft wegen der Aufzeichnung und Übertragung eines geheimen Treffens von Parlamentariern mit Präsident Gabriel Boric.

Die Situation geht auf ein Treffen des Präsidenten mit Parlamentariern verschiedener politischer Sektoren im Präsidentenpalast von Cerro Castillo im Juni 2023 zurück, bei dem die Sicherheitslage in der südlichen Makrozone besprochen wurde.

Bei der Sitzung wurde den Anwesenden mitgeteilt, dass sie nicht aufzeichnen könnten und dass das, was dort besprochen wurde, vorbehalten sei. Jedoch, Mellado ignorierte es, zeichnete die Worte von Präsident Boric auf und teilte sie der Presse mit.

Etwas Ähnliches geschah letzte Woche, nachdem ein Mitglied der Kommission für Außenbeziehungen der Abgeordnetenkammer den Inhalt einer geheimen Sitzung einem Medienunternehmen mitgeteilt hatte.

In der Instanz Die US-Botschafterin in Chile, Bernadette Meehan, nahm teil, der anwesend war, um über den Status des Visa Waiver-Programms zu sprechen. Als sie von dem Leck erfuhr, war es dieselbe Diplomatin, die gegenüber der Kammer ihre Verärgerung zum Ausdruck brachte und über ihr Team mitteilte, dass sie aus Mangel an Vertrauen nicht wieder an einer Kongresssitzung teilnehmen würde.

Hintergrund

Abgesehen von der Kontroverse besteht im Kongress die Sorge, dass diese beiden Episoden weiterhin dem Image einer bereits stark geschwächten Abgeordnetenkammer schaden.

Die Schreie, Kämpfe und sogar Schläge, die in den letzten Jahren aufgezeichnet wurden, plus diese Episoden, in denen Parlamentarier verletzen die in wichtigen Sitzungen vereinbarte Geheimhaltung die sich auf staatliche Themen beziehen, haben bei den Parlamentariern für Aufregung gesorgt.

Aus diesem Grund wies der Präsident des Unterhauses, Karol Cariola, den Generalsekretär Miguel Landeros an, eine Beschwerde einzureichen, um den Parlamentarier zu finden, mit dem das Treffen durchgesickert sein sollte Meehan und entsprechend sanktionieren.

Nachdem Landeros die gerichtliche Maßnahme bestätigt hatte, behauptete er, wer auch immer dafür verantwortlich sei riskiert die in Artikel 246 des Strafgesetzbuches vorgesehenen Strafenwas anzeigt:

„Der Beamte, der Geheimnisse preisgibt, von denen er aufgrund seiner Tätigkeit Kenntnis hat, oder unsachgemäß Papiere oder Kopien von Papieren liefert, für die er zuständig ist und die nicht veröffentlicht werden sollten, wird mit mindestens einer Aussetzung des Arbeitsverhältnisses bestraft mittlerer Grad oder eine Geldstrafe von sechs bis zwanzig monatlichen Steuereinheiten oder beides zusammen.“

Wer sind die Verdächtigen? Trotz der Tatsache, dass Gerüchte durch die Hallen der Kammer kursieren und aus jedem Sektor Zuständigkeiten auf die andere Seite rutschen, ist die Wahrheit, dass bisher keines der Mitglieder der Kommission für auswärtige Beziehungen dies getan hat. hat zugegeben, für das Leck verantwortlich zu sein.

Dieser Tag, Laut Protokoll waren sie anwesend Vlado Mirosevic (PL), Tomás de Rementería (PS), Catalina del Real (Republikanische Partei), Félix González (PEV), Carme Hertz (PC), Cristián Labbé (UDI), Cristhian Moreira (UDI), Francesca Muñoz (PSC) , Diego Schalper (RN), Stephan Schubert (Ind. Rep.), Raúl Soto (PPD) und Alberto Undurraga (DC).

Der große Die Mehrheit lehnte das Leck ab und sie haben öffentlich keinen Hinweis darauf gegeben, wer der Leaker sein könnte.

Komplexe Bühne für Mellado

Mellado, der zugegeben hat, dass er den Ton auf Druck der Medien und nachdem er die Tatsache verurteilt hatte, durchsickern ließ, muss dies tun werde am 7. Mai vor Gericht gestellt, wenn Sie die Situation vor dem Garantiegericht von Viña del Mar melden müssen.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm die Offenlegung eines Geheimnisses vor, weshalb er seine Immunität beantragen könnte, um die Ermittlungen fortzusetzen und ihn festzunehmen schließlich vor Gericht.

Als Verteidigung, Mellado erklärte: „Dieses Treffen in Cerro Castillo war keine geheime Sitzung. „Ich habe nie Geheimnisse preisgegeben, es war ein Treffen, das man hätte reservieren können, aber es war weder privat noch geheim.“

-

PREV Cornejo wird die Schaffung eines Wasserkodex bekannt geben
NEXT Chile: Erdbeben der Stärke 5,1 in Quillagua