Sie machen die Listen offiziell, fordern aber bereits eine nationale Intervention

-

Der PRO-Wahlvorstand hat offizielle Kandidatenlisten für die Wahlen am 19. Mai erstellt. konzentrierte sich auf die Nominierungen für die Präsidentschaften von Juan Martín und Patricia Mc Kidd.

Dieser parteiische Zwang wird im erklärt unüberbrückbare Differenzen zwischen dem Chef der PRO und den nationalen Abgeordneten Aníbal Tortoriello und Martín aus Roque, Er leitet die Versammlung der Partei und ist Vorsitzender der Abgeordnetenkammer.

Der Cipoleño beschloss, sich nicht zur Wiederwahl zu stellen und Mc Kidd, ein bedingungsloser Mitarbeiter, hat sich mit dem Gelb-Violett-Ticket für die Kontinuität angemeldet.

Das Wahlgremium von Río Negro hat beide Listen nach Auswertung von mehr als hundert Gegenanfechtungen festgelegt.

Die Resolution wurde vom Martín-Sektor der Identidad Amarilla nicht gut aufgenommen. und deshalb undEs gab einen Antrag auf Intervention vom Nationalen Wahlvorstand der PRO, Sie prangerte „die Parteilichkeit“ der Wahlbehörde in der Provinz an.

Nach 20 Tagen wird der interne Prozess – wie erwartet – komplex und Tortoriello scheint sich noch weiter von der Auseinandersetzung zu distanzieren, Er bekräftigte damit seine historische Entscheidung, sich von der von Mauricio Macri gegründeten Partei zu distanzieren.

Der Wahlvorstand von Rio Negro unter dem Vorsitz von Andrea Correa und bestehend aus Joaquin Leoz und María Gómez analysierte die Herausforderungen für 87 offizielle Kandidaten.

Mc Kidd – der für die Präsidentschaft der PRO kandidiert – in der Legislative, mit Ibarrolaza und Domínguez. Foto: Marcelo Ochoa.

Im Gegenzug formalisierten die Vertreter der Cipoleña etwa dreißig Bemerkungen zur Liste der Roquense. Diese Liste enthielt auch ein halbes Dutzend Rücktritte, die auf dem Konflikt beruhten, der durch Julio Barrenos Beschwerde bei der Abgeordneten Ofelia Stupenengo ausgelöst wurde.

Nach dem Landesbeschluss haben die Vertreter von IAmarilla dentidad aus Martín forderte das Nationale Wahlgremium auf, wegen „offensichtlicher Parteilichkeit“ ihres örtlichen Amtskollegen einzugreifen, und listet darüber hinaus ihre Beschwerden über Unregelmäßigkeiten auf.

Er kommt zu dem Schluss, dass das Wahlgremium von Rio Negro „Es ist weit davon entfernt, seine objektive Funktion zu erfüllen, sondern hat eine Teilrolle übernommen und ist zu einem echten Hindernis für die Transparenz des Wahlgesetzes geworden, indem es die Teilnahme abschneidet.“


Die Namen der Listen


Angesichts der gestellten Herausforderungen und der vorgenommenen Korrekturen, Der örtliche Parteivorstand veröffentlichte die offiziellen Gehaltsabrechnungen.

Der Vorschlag „22. November 2015“ – Gelb und Violett wird von Mc Kidd geleitet, begleitet von Efrain Ranea und María Piedrabuena. Die Titelmitglieder sind Gabriel Giayetto, Samanta Echenique, Carlos Martínez Larrea, María Rus, Pedro Casariego, Marta Gonzalez Vitale, Aldo Zamboni, Melina Cumilaf, Nicolas Yansen, Araceli Prafil, Guillermo Mollar, Mónica Allemanni und Gastón Cirillo.

Die Gelbe Identitätsliste wird ihrerseits von Juan Martín geleitet und Flavia Boschi und Fernando Dalvit sind Vizepräsidenten.. Zu den regulären Mitgliedern zählen Juan Murillo, Gabriela Picotti, Enrique Saiz, Claudia Bertora, Jorge Padín, Soledad Bernardi, Rodrigo Durán, Claudia Monasterio, Guillermo Busque, Ivana Gutierrez, Diego Alderete, Cecilia Maldonado und Marcelo Ramallo.

-

PREV In Kuba endet die offizielle Trauer wegen des Todes des iranischen Präsidenten
NEXT Der mutmaßliche Mörder des 9-jährigen Mädchens wurde nach „La Tramacúa“ verlegt.