Madrid Open: Rafael Nadal unterliegt im letzten Spiel in der spanischen Hauptstadt Jiri Lehecka

Madrid Open: Rafael Nadal unterliegt im letzten Spiel in der spanischen Hauptstadt Jiri Lehecka
Madrid Open: Rafael Nadal unterliegt im letzten Spiel in der spanischen Hauptstadt Jiri Lehecka
-
30. April 2024

Vor 9 Stunden aktualisiert

Rafael Nadal sagt, es sei eine „sehr emotionale“ Woche nach seinem letzten Auftritt bei den Madrid Open gewesen.

Der ehemalige Weltranglistenerste und fünfmalige Weltmeister verabschiedete sich in der spanischen Hauptstadt emotional vom Turnier, nachdem er in zwei Sätzen gegen Jiri Lehecka verloren hatte.

Der 37-Jährige hat angedeutet, dass er plant, nach der Saison 2024 in den Ruhestand zu gehen.

„Ich bin glücklich“, sagte Nadal nach der 7:5, 6:4-Niederlage.

„Es war eine ganz besondere Woche für mich, sehr positiv und sehr emotional. Ich hatte die Gelegenheit, noch einmal hier auf diesem Platz zu spielen.“

„Ich kann mich nur bei allen bedanken, die mir in meiner Karriere geholfen haben. Sie ist noch nicht zu Ende.“

Trotz der Niederlage wurde Nadals früherer Erfolg beim Turnier mit einer Video-Hommage gefeiert und ihm wurde eine Gedenktrophäe verliehen.

„Das war ein Witz, denn ich werde nächstes Jahr wieder dabei sein“, sagte Nadal, während seine Familie von der Tribüne aus zusah.

Er fügte hinzu: „Es war ein Geschenk, was Sie mir hier gemacht haben.“

„Die Emotionen, die ich von dieser Erfahrung in Madrid und von der spanischen Öffentlichkeit bekomme … Als Kind hatte ich das Glück, den Job machen zu dürfen, den ich liebe. Ich fühle mich sehr glücklich, das Leben geführt zu haben, das ich geführt habe. Ich konnte.“ „Verlange nichts mehr.“

Nadal hielt in der Anfangsphase standhaft, aber Lehecka lieferte den ersten Schlag beim Stand von 5:5 und untermauerte die Trennung mit einem Aufschlagspiel, um den ersten Satz zu gewinnen.

Der an Nummer 30 gesetzte Tscheche setzte sich weiterhin gegen den 22-fachen Grand-Slam-Sieger durch, der zu Beginn des zweiten Satzes seinen Aufschlag verlor.

Eine lautstarke Menge im Manolo-Santana-Stadion jubelte über ihre Heimhoffnung, aber die einzige Aufschlagpause reichte für Lehecka aus, um den Nachsieg mit seinem ersten Matchball nach zwei Stunden und drei Minuten zu besiegeln.

Er trifft auf den an Nummer drei gesetzten Russen Daniil Medwedew, der den Kasachstaner Alexander Bublik mit 7:6 (7:3), 6:4 besiegte.

Unterdessen wird Nadal, der Anfang dieses Monats nach einer dreimonatigen Verletzungspause bei den Barcelona Open zurückgekehrt ist, aufgrund seiner drei Siege in Madrid zuversichtlich sein, dass er ein letztes Mal bei den French Open antreten kann.

Als 14-facher Champion in Roland Garros verpasste er das Turnier 2023 zum ersten Mal seit 19 Jahren verletzungsbedingt.

Am 26. Mai beginnen die French Open, das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres.

Alcaraz überlebt den Schrecken gegen Struff

Bildquelle, Getty Images

Bildbeschreibung, Alcaraz möchte der erste Spieler werden, der bei den Madrid Open drei Titel in Folge gewinnt

Am Dienstag überlebte Titelverteidiger Carlos Alcaraz eine Panik gegen Jan-Lennard Struff und erreichte die Runde der letzten Acht.

In einer Wiederholung des letztjährigen Finales musste sich der Spanier Alcaraz gegen den an Nummer 23 gesetzten Deutschen in den Tiebreak im entscheidenden Satz begeben, nachdem er beim Stand von 5:3 vier Matchbälle verpasst hatte.

Doch der Weltranglistendritte setzte sich vor heimischem Publikum durch und sicherte sich nach fast drei Stunden einen 6:3, 6:7 (5:7), 7:6 (7:4) Sieg.

Alcaraz gewann die letzten beiden Ausgaben der Madrid Open und befindet sich in der spanischen Hauptstadt in einer Siegesserie von 14 Spielen.

Der 20-Jährige trifft auf den als Nummer sieben gesetzten Russen Andrey Rublev, der zuvor am Dienstag den Niederländer Tallon Griekspoor mit 6:2 und 6:4 besiegte.

Unterdessen bleibt der italienische Topgesetzte Jannik Sinner auf dem Weg zu seinem vierten Titel im Jahr 2024, nachdem er Karen Khachanov mit 5:7, 6:3, 6:3 besiegt hat.

Der Australian-Open-Champion reagierte gut darauf, dass er seinen ersten Satz des Turniers verlor, bevor er im Viertelfinale gegen den Kanadier Auger-Aliassime antrat, der einen Überraschungssieg gegen den formstarken Norweger Casper Ruud einfuhr.

Der deutsche Viertplatzierte Alexander Zverev, der Meister von 2021, unterlag Francisco Cerundolo mit 6:3, 6:4.

Der an Nummer 11 gesetzte Argentinier trifft im Viertelfinale auf den Amerikaner Taylor Fritz, nachdem der an Nummer 12 gesetzte Hubert Hurkacz aus Polen in geraden Sätzen besiegt wurde.

Analyse

Russell Fuller, Tenniskorrespondent von BBC Sport

Vor dem letzten Spiel gab es stehende Ovationen für Nadal und anschließend eine Präsentation auf dem Platz, während Lehecka geduldig darauf wartete, sein Siegerinterview zu führen.

Nadal lächelte während der Siegerehrung, um seine beeindruckende Karriere und seine fünf Titel in Madrid zu würdigen, aber nicht seine ganze Familie konnte die Tränen zurückhalten.

Lehecka war großartig – was für eine Kraft, Berührung und Gelassenheit.

Aber dies war Nadals Abend am Ende einer für ihn sehr ermutigenden Woche mit Blick auf die French Open.

Vier Spiele in sechs Tagen, nach nur neun in den vorangegangenen 17 Monaten, fühlen sich wie ein bedeutender Fortschritt an.

Nadal verlässt Madrid scheinbar unversehrt und hat die Möglichkeit, nächste Woche in Rom zu spielen, bevor sich die Aufmerksamkeit auf Roland Garros und die Herausforderung „Best of Five“ richtet.

-

PREV Die Übung zur Land- und Viehbestandskontrolle in Matanzas wird fortgesetzt
NEXT Ein Jahr ohne Erklärung für den Tod einer Frau, die Opfer der Prostitution in La Rioja wurde