Der zu Ende gegangene April war der regnerischste der letzten fünf Jahre in Santa Fe

Der zu Ende gegangene April war der regnerischste der letzten fünf Jahre in Santa Fe
Der zu Ende gegangene April war der regnerischste der letzten fünf Jahre in Santa Fe
-

Mittwoch, 1.5.2024

/

Letztes Update 14:00

Nach Jahren der Dürre, in denen La Niña in unserer Region vorherrschte, verzeichnete der zu Ende gegangene Monat erneut hohe Niederschlagswerte und verabschiedete sich mit insgesamt 164,50 Millimetern Regen, gemessen vom Niederschlagsmesser des Informationszentrums (Fich -UNL) mit Sitz in Ciudad Universitaria.

Auf diese Weise war der vergangene April der regenreichste seit 2018 in der Stadt Santa Fe (Jahr mit 182,50 Niederschlägen), und wenn wir bis 2010 zurückgehen, waren die anderen Aprils mit überdurchschnittlichen Niederschlägen das Jahr 2013. (233,70); und 2016 (300,75).

Um mehr Einzelheiten darüber zu erfahren, was passiert ist und was in Bezug auf die Niederschlagsmengen in den kommenden Monaten erwartet wird, interviewte El Litoral den Ingenieur Ignacio Cristina, ein Mitglied des Meteorologischen Informationszentrums Fich-UNL.

Der vergangene April war der regenreichste seit 2018 in der Stadt Santa Fe (Jahr, in dem 182,50 Niederschläge fielen). Foto: Manuel Fabatia

„Dies kann auf ein Niño-Ereignis zurückgeführt werden, das schwächer wird und neutral wird. Aus diesem Grund sehen wir keine sehr signifikante Änderung der normalen Bedingungen“, erklärte Cristina und fügte hinzu, dass El Niño immer noch einige Auswirkungen auf das System habe, „mit ‚längeren‘ Regenperioden, da wir im April 13 Tage hatten.“ von Regen. Obwohl der April einer der regenreichsten Monate ist, ist es nicht unvernünftig, so viele Tage zu haben, aber er zeichnet sich dadurch aus, dass wir aus einer sehr regenarmen Zeit kommen.“

Siehe auch

Siehe auch

Paraná-Fluss: bleibt in Santa Fe niedrig und es gibt keine Anzeichen einer Erholung für die kommenden Monate

Trockenperiode

Die trockensten Monate der Region sind Mai, Juni, Juli und August. „Wir treten in den Zeitraum des Jahres ein, in dem die Niederschlagsmengen abzunehmen beginnen. Selbst in den letzten 10 Jahren gab es Auguste, in denen es nicht geregnet hat“, erinnert sich der Ingenieur.

Siehe auch

Siehe auch

Was die Prognose für diesen Mittwochfeiertag in der Stadt Santa Fe sagt

Gleichzeitig wies er darauf hin, dass „wir uns in einer Übergangsphase vom Niño- zum Niña-Ereignis befinden und alles uns zu dem Schluss führt, dass der kommende Winter nicht außergewöhnlich sein sollte; die vierteljährliche Vorhersage geht sogar von normalen Niederschlagsmengen aus.“ mit einer gewissen Tendenz zur Abnahme, je nachdem, ob das Niña-Ereignis ab Juli auftreten könnte.“ In diesem Sinne erwähnte er, dass die Modelle darauf hindeuten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Niña-Phase, also einer Dürre, kommt, bei über 80 % liegt.

Kältester Winter

In der neuesten vierteljährlichen Vorhersage, die am 1. Mai vom Nationalen Meteorologischen Dienst (SMN) veröffentlicht wurde, wird festgestellt, dass Mai-Juni-Juli, wie Cristina angedeutet hat, in Bezug auf Regen normale Bedingungen für die gesamte Litoralregion sein werden, also Monate mit Große Niederschlagsmengen sind nicht zu erwarten.

Vierteljährliche Niederschlags- und Temperaturvorhersage vom National Weather Service. Foto: Digitale Aufnahme

In Bezug auf die Temperaturen, die während eines Großteils des Winters vorherrschen werden, prognostiziert das SMN, dass die Temperaturen an der Südküste, einschließlich der Hauptstadt Santa Fe, niedriger als normal sein könnten.

-

PREV OSULS und ULS Symphonic Choir präsentieren das Programm „Vom Barock zu Ripas Lied“ für die Artistic Education Week
NEXT Wer könnte in die Liste der argentinischen Nationalmannschaft aufgenommen werden, wenn die Liste der Copa América auf 26 erweitert wird?