Die Notfallübung der Abteilung wird im Juni stattfinden

Die Notfallübung der Abteilung wird im Juni stattfinden
Die Notfallübung der Abteilung wird im Juni stattfinden
-

Der Casanare Disaster Risk Management Council genehmigte die Durchführung der ersten Notfallübung der Abteilung, die für den 12. Juni geplant war. Diese praktische Übung zielt darauf ab, die Prävention und das Bewusstsein der Gemeinschaft für natürliche oder anthropogene Ereignisse zu fördern.

In Casanare wurde eine technische Kommission eingerichtet, die sich mit der Planung aller Details dieser wichtigen Veranstaltung befasst. Durch wöchentliche Treffen werden wir dafür sorgen, dass die Übung für alle Bewohner, insbesondere die Jugendlichen, die im Sinne der Prävention geschult werden müssen, ein lehrreiches und aufschlussreiches Erlebnis ist.

Der Direktor des Abteilungsrisikomanagements, Guillermo Velandia, richtete seinerseits einen dringenden Aufruf an die Gemeinde, da laut IDEAM-Prognose eine Wahrscheinlichkeit von 60 % besteht, dass die Regenfälle im Mai über dem Normalwert liegen werden. Insbesondere diejenigen, die in überschwemmungsgefährdeten Gebieten, in der Nähe von Flüssen oder anfällig für Erdrutsche wohnen, wurden aufgefordert, die Präventionsmaßnahmen zu verstärken und auf alle Eventualitäten zu achten.

Zu den aktuellen Warnungen wurde berichtet, dass es aufgrund der Zunahme der Zuflüsse in den Nebenflüssen zu einem starken Anstieg kommt.

Oranger Alarm: In den Flüssen Upía, Meta, Casanare, Cusiana und Cravo Sur.

Gelber Alarm: Flüsse Pauto und Ariporo.

Roter Alarm: Der Fluss Túa, mit besonderem Augenmerk auf Monterrey, Tauramena und Villanueva.

Darüber hinaus wird vor der unmittelbaren Gefahr von Erdrutschen gewarnt. Die am stärksten gefährdeten Gebiete sind:

Oranger Alarm: Monterrey, Sabanalarga und Yopal.

Gelber Alarm: Alle Gemeinden liegen am Gebirgszug.

-

PREV Intergremial Atlántico unterstützt die Durchführung des Ci-Projekts
NEXT Jorge Robledo greift den Präsidenten nach einem Skandal im Ungrd an