Erzdiözese Madrid – Francisco Tomás Tomás, Pfarrer von San José Obrero: „Drops of Spirituality ist ein Treffen zur Vertiefung des mystischen Lebens“

-

Er Mariapolis Luminosa Center wird dieses Wochenende Gastgeber sein, Tage 3. bis 5. Maidas Treffen Tropfen der Spiritualität. In dieser dritten Ausgabe, einberufen unter dem Motto Eine lebensverändernde Anzeige.

Francisco Tomas Tomas, Pfarrer von San José Obrero Las Matas, wird die Teilnehmer begleiten und jeden Tag die Eucharistie feiern. „Das Treffen – erklärt er – ist offen für alle Menschen der Fokolar-Bewegung die tiefer in das mystische Leben eintauchen wollen». „Im ersten Anruf“, fährt er fort, „war der Titel Von der Innenburg zur Außenburg. Und er hatte den Vater als Sprecher José Damián Gaitán, barfüßiger Karmeliter, emeritierter Professor der UESD, ein großer Experte für Spiritualität; mit José María Quintasein auf Mystik spezialisierter Mercadorino, und mit Cheli del Pozo, ein weiterer Bocalarina-Pädagoge, Universitätsprofessor. Die zweite Ausgabe mit denselben Rednern trug den Titel Entfachen Sie Ihr Innenleben. Und im dritten Teil wollen wir noch tiefer in diese Richtung vordringen.

Für Francisco Tomas«der Karmelitervater Jesus Castellanosstarb vorzeitig, ein großer Professor in Rom und vielleicht einer der besten Spezialisten für Spiritualität im Laufe der Geschichte, sprach über die Chiara Lubich, sagte, dass es im Laufe der Kirchengeschichte viele Spiritualitäten gegeben habe, aber alle überwiegend persönlich, ohne natürlich den gemeinschaftlichen Aspekt zu verlieren, da sie alle kirchlich seien; aber, genau mit Chiara Lubichvielleicht treffen wir uns zum ersten Mal a überwiegend gemeinschaftliche Spiritualität, ohne dass ihm dadurch seine notwendige persönliche Basis entzogen wird. „Eine Spiritualität – fügt er hinzu – in der die innere Burg die die heilige Teresa in den Tiefen ihrer Seele fand und mit der sie sich sammelte Seine göttliche MajestätWie sie sagte, Chiara Lulbich hat es vorgeschlagen für die gleiche Einheit mit Gott inmitten von Arbeit, Familie und Gesellschaftfür verwandeln Auch Diese Welt und all ihre Realitäten in einem Schloss, in dem die Liebe Gottes untereinander herrschen konnte. Chiara Lubich schlug dies von a vor Modus einfach, aber sehr tiefgründigund zwar so, dass es sowohl für Kinder als auch für Theologen, für einfache Menschen, für Ordensleute und Priester und für jede Art von Berufstätigen gelten könnte.

Basierend auf den Erfahrungen der beiden vorangegangenen Ausschreibungen weist er darauf hin, dass „bei diesen Treffen in der Regel eine Person anwesend ist.“ fünfzig Leuteeinige aus der Fokolar-Bewegung und andere, die es nicht sind die die Spiritualität der Kommunion kennenlernen wollen was Johannes Paul II. später nicht umsonst in der Apostolischen Ermahnung für die gesamte Kirche vorgeschlagen hat New Millennio Ineunte». Und er bekräftigt: „Wir müssen lernen, zu gehen.“ dass Jesus in mir ist Liebe Jesus im anderenMöge die Dreifaltigkeit, die in mir lebt, auch die Dreifaltigkeit lieben, die in der Person vor mir lebt, wo die Unterschiede Sie sind kein Grund zur Konfrontation, sondern ein Gelegenheit zur gegenseitigen Bereicherung und zum Leben der gegenseitigen Liebe, die Jesus uns lehrtbeides in gewisser Weise Personal so Gemeinschaft».

Bezüglich der Entwicklung des Wochenendes gibt er an, dass „es sehr dynamisch durchgeführt wird und man versucht, es zu versuchen.“ in die Praxis umgesetzt Vom ersten Moment an gegenseitige Liebe zwischen allen Teilnehmernund dann auch in Momenten von erklärende Vorträge der Spiritualität von Chiara Lubich oder eines großen Mystikers, in Momenten von Gebet und Meditationund auch in Gruppendynamiken, die das Thema entwickeln, das dieses Jahr auf dem basiert fühle mich geschickt. Angerufen und verschickt. Berufen, geliebt, auserwählt und gesandt für eine neue Evangelisierung. Weil das Mystik Es darf in seiner Vereinigung mit Gott nicht auf nur eins reduziert werden, aber das muss so sein nach außen transzendieren Und Tauchen Sie ein in die Gesellschaft von Divinowie er in einer seiner Meditationen sagte Chiara Lubich», schließt er.

„Hier liegt der große Reiz

Von unserer Zeit:

dringen in die höchste Kontemplation ein

und bleib mit allen gemischt,

Mann unter Männern.

Ich würde sogar noch mehr sagen: Sich in der Menge verlieren

um es mit dem Göttlichen zu durchdringen,

wie man einweicht

ein Stück Brot in Wein.

Ich würde noch mehr sagen:

Teilnehmer an Gottes Plänen sein

über die Menschheit,

Verfolgen Sie Lichtspuren in der Menge

und gleichzeitig mit anderen teilen

die Beleidigung, der Hunger, die Schläge,

die kurzen Freuden.

Wegen der Attraktivität

von uns, wie das aller Zeiten,

Es ist das Menschlichste und Göttlichste

was Ihnen einfällt:

Jesus und Maria:

das Wort Gottes, Sohn eines Zimmermanns;

der Sitz der Weisheit, Hausfrau.

Chiara Lubich, Der Reiz unserer Zeit. Spirituelle Schriften/1, (New City, Madrid, 1995, S. 27.)

-

PREV Einmal Caldas – Santa Fe: Optimismus ist das, was auf der Straße bei den Fans herrscht
NEXT Drei Verletzte hinterließen einen mutmaßlichen Angriff des Clan del Golfo auf ein Fahrzeug in Briceño, Antioquia