Bericht enthüllt, wie es der älteren Schwester gelang, im Dschungel zu überleben

-

(Donnerstag, 2. Mai 2024). Ein ausführlicher Bericht der Civil Aeronautics enthüllte mehrere Details darüber, was die Guaviare-Kinder nach dem Unfall am 1. Mai 2023 im Dschungel erlebten.

In dem Dokument beschreiben sie detailliert die Dauer der Rettungsaktion 39 Tagewaren beteiligt 211 Menschen, 11 Flugzeuge, 286 Flugstunden und 4.452 Kilometer zu Fuß. Darüber hinaus nahmen neun teil Staatliche Einheiten und indigene Gemeinschaften in fünf Departements.

Lesen Sie auch: Wie verlief die Rettung der Kinder im Guaviare-Dschungel?

Nach einer intensiven Suche wurde das Flugzeug geortet 15. Mai von indigenen Gemeinschaften, während drei Tage später die 18. MaiDie Leichen der drei Erwachsenen wurden geborgen. In diesem Moment begann die Suche nach den Minderjährigen.

Leslys Handeln ist der Schlüssel zu ihrem Überleben und dem ihrer Brüder

Der Bericht von Civil Aeronautics zeigte die Aussage von Lesly, der ältesten Schwester der Gruppe, und dort erzählt sie, wann sie die Entscheidung traf, nach Nahrung zu suchen und so überleben zu können.

„Nachdem sie zwei (2) Tage am Unfallort verbracht hatten, gingen den vier Minderjährigen die Vorräte aus, die sie aus dem Flugzeug mitgenommen hatten; aus diesem Grund, „Der befragte Überlebende beschloss, diesen Ort zu verlassen und in Richtung des Flusses zu gehen, den sie vor dem Unfall vom Flugzeug aus gesehen hatten (Fluss Apaporis), um sich mit Wasser einzudecken und nach Nahrung zu suchen.“Es liest.

Suche nach den Guaviare-Kindern / Foto: Extern – Colprensa

Mitten in diesem Moment war Lesly sehr verletzt und konnte ihre Brüder trotzdem zu einem Ort bringen, wo sie essen konnten.

„Aufgrund der Verletzung, die er an der Innenseite seines linken Beins erlitt, verbunden mit einem Schädelödem und dem Vorhandensein von Hämatomen„Der interviewte Überlebende konnte nicht vollständig aufrecht gehen“, heißt es in dem Bericht.

„Aus diesem Grund bewegte sie sich auf den Knien, gestützt auf ihre Hüfte.indem er sich mit seinen beiden Armen an der umgebenden Vegetation festhält, und das Baby tragen. Diese Situation hielt bis zum zwanzigsten (20.) Tag nach dem Unfall an.“

„Außerdem trug er keine Schuhe, als er seinen linken Schuh verlor, um sich aus dem Flugzeug zu befreien „Er lief die ganze Zeit über, wobei seine Füße nur durch die Strümpfe geschützt waren, die er trug.“

Kinder von Guaviare / Foto: Mit freundlicher Genehmigung

So gelang es den Kindern von Guaviare, sich zu ernähren

Der Mangel an Nahrung war eine der größten Sorgen von Lesly und ihren Brüdern. Deshalb suchte sie nach einer Möglichkeit, an Nahrung zu kommen, die sie mit Energie versorgte.

„An den Ufern des Apaporis-Flusses füllten die Minderjährigen ihre Vorräte mit Wasser und schafften es, mit einem Speer des befragten Überlebenden zu fischen.“

„Da es unmöglich war, Feuer zu erzeugen, aßen die Minderjährigen nur einmal rohen Fisch, da der Geschmack für sie nicht angenehm war. Von da an bestand die Nahrung bis zu ihrer Rettung nur noch aus Samen namens Mil Pesos, der Frucht einer Palme, die sie auf ihrem Weg fanden und die durch die Feuchtigkeit des Bodens weicher wurde“, heißt es in der Aussage der Guaviare-Kinder.

Wilson, der Hund, der zum Helden wurde. Kinder von Guaviare

Foto: Mit freundlicher Genehmigung

Die Guaviare-Kinder trafen den Hund Wilson nie

Wilsonder belgische Malinois-Schäferhund mit anderthalb Jahren Erfahrung in der Suche und Rettung von Menschen, war einer der wichtigsten und denkwürdigsten Charaktere dieser Odyssee im Dschungel.

Der Hund musste im Rahmen der Public Force-Einsätze gefunden werden die Kinder von Guaviarewurde aber nie gefunden.

Der Hund wurde auch im Bericht erwähnt und laut Aussage von Leslysie haben es nie gesehen.

„Der befragte Überlebende berichtete, dass Während der neununddreißig Tage, die sie im Dschungel interniert blieben, sichteten die Überlebenden verschiedene Tiere wie Tapire, Schlangen und eine große Schildkröte.“kam im Text zum Ausdruck.

„Andererseits kam es seiner Erzählung zufolge während seiner Reise zu keiner Begegnung mit anderen Menschen; Und Sie hatten auch keinen Kontakt zu irgendwelchen Hunden.“

Folgen Sie RTVC Noticias und bleiben Sie in Verbindung

-

PREV Der Verkauf neuer Fahrzeuge stieg in San Luis Potosí – El Sol de San Luis um 24,9 %
NEXT Tay Ninh feiert 55 Jahre Gründung der kubanischen Botschaft