Wie viele Tage haben die Mucutuy-Brüder zuletzt im Dschungel verloren?

Wie viele Tage haben die Mucutuy-Brüder zuletzt im Dschungel verloren?
Wie viele Tage haben die Mucutuy-Brüder zuletzt im Dschungel verloren?
-

Die Entdeckung der vier Mucutuy-Brüder, die mehr als einen Monat lang im Dschungel von Guaviare verschollen waren, wurde als Wunder eingestuft. Die Kleinen kamen bei einem tragischen Flugzeugabsturz ums Leben. Im Mai 2023 stürzte das Kleinflugzeug, mit dem sie reisten, ab und die Mutter der Kinder, Magdalena Mucutuy Valencia, kam bei dem Unfall ums Leben.

>>> Leslys erstaunlicher Mut: Sie nutzte ihre Zähne, um einen Palmenschutz für ihre Brüder zu bauen

Wie lange waren die Mucutuy-Brüder verschollen?

Den Kindern gelang es, 40 Tage im Guaviare-Dschungel zu verbringen. Wie haben sie so lange überlebt? ist eine der häufigsten Fragen, die sich Kolumbianer immer wieder stellen Die Minderjährigen waren damals 13, 9, 4 und 1 Jahr alt.

Der Titel Heldin ging an das älteste der Kinder, da sie trotz ihrer Verletzung „zeigte die Reife eines Erwachsenen, um in solch einer feindlichen Umgebung zu überleben“so Oberst Miguel Ángel Camacho, technischer Forschungsdirektor bei Aerocivil.

Der älteste der Mucutuys erlitt durch den Unfall eine Kopfverletzung. „Nachdem sie behandelt und gereinigt worden war, musste sie ihren linken Fuß befreien, der im Flugzeugsitz eingeklemmt war. Die einzige Möglichkeit, dies zu tun, bestand darin, den Schuh dort zu lassen.“ Das zwang sie später dazu, auch ihren rechten Schuh zurückzulassen und den ersten Marsch zu Fuß zu machen.“ fügte der Oberst hinzu.

Die Minderjährigen blieben zwei Tage am Unfallort. Als sie jedoch bemerkten, dass niemand auf der Suche nach ihnen war, machten sie sich auf den Weg zum Apaporis-Fluss, allerdings nicht ohne eine Überlebensausrüstung, Lebensmittel, Wasser, Kleidung und die Dokumente der Erwachsenen, die bei dem Unfall ums Leben kamen.

>>> Der Tag, an dem eine „Hexe“ einen Journalisten von Noticias Caracol im Dschungel von Guaviare erschreckte

Die kleinen Brüder kamen mit mehreren Einschränkungen im Flussbett des Apaporis an. Sogar, Das 13-jährige Mädchen erlitt eine Verletzung an der Rückseite ihres rechten Beins.

„Die Verletzung hinderte ihn wegen der Schmerzen am Gehen In den ersten Tagen, vielleicht bis zum 10., tat sie es praktisch krabbelnd oder auf den Knien, barfuß und mit ihrer 11 Monate alten kleinen Schwester auf dem Arm.. Er benutzte eine Schere, die später verloren ging, und er musste seine Zähne benutzen“, fügte Miguel Ángel Camacho hinzu.

Den Kindern gelang es, rohen Fisch zu bekommen, und obwohl sie ihn nicht mochten, schafften sie es, ihn zu essen, um zu überleben.

Als die Lebensmittel, die sie aus dem Flugzeug mitgenommen hatten, aufgebraucht waren, nutzten die Minderjährigen den Corozo, der von den Palmen im Dschungel fiel, um Früchte, die während der 40 Überlebenstage zu ihrer täglichen Nahrung wurden.

>>> Sehen Sie sich hier den Trailer zu Operation Hope an, der Dokumentation über die Rettung der Mucutuy-Brüder

-

PREV CÓRDOBA CF PLAY OFF PROMOTION ZWEITE DIVISION
NEXT Sie prangern den Mangel an Ärzten an