Das Umweltministerium fördert die Umwelterziehung in den Gemeinden Boyacá

Das Umweltministerium fördert die Umwelterziehung in den Gemeinden Boyacá
Das Umweltministerium fördert die Umwelterziehung in den Gemeinden Boyacá
-

Die Regierung von Boyacá Grande wird die CIDEA von 16 Städten im Departement stärken.

Tunja, 2. Mai 2024. (UACP). Das Sekretariat für Umwelt und nachhaltige Entwicklung der Regierung Boyacá Grande ruft dazu auf, sich aktiv an den Interinstitutionellen Fachausschüssen für Umwelterziehung (CIDEA) zu beteiligen.

Diese Ausschüsse entwickeln verschiedene Mechanismen, um ihre Vorschläge in den verschiedenen Szenarien der Umwelt- und Bildungsentwicklung zu positionieren. Dabei streben sie nach der Stärkung der Akteure, der Konstruktion von Szenarien im Zusammenhang mit der Dynamik der Umweltbildung und der dauerhaften Mobilisierung des Themas auf der intrainstitutionellen, interdisziplinären Ebene -institutionell und intersektoral.

Ebenso fördern sie die Einrichtung technischer Kapazitäten und Mechanismen, die Fortschritte in Richtung systemisches Management und Planung sowie die Organisation kommunaler und/oder regionaler Umweltbildungssysteme im Rahmen des Nationalen Umweltsystems (SINA) ermöglichen.

Ihr Ziel ist es, Maßnahmen zu koordinieren, die eine respektvolle und verantwortungsvolle Bildung gegenüber der Umwelt sowohl für heutige als auch für zukünftige Generationen fördern.

Zu diesem Zweck werden die CIDEAs mehrerer Gemeinden gestärkt, darunter Cucaita, La Uvita, Belén, Tutazá, Aquitania, Muzo, Paipa, Sutatenza, Cerinza, Nobsa, Ciénega, Corrales, Iza, Gámeza, Cuítiva und Tota.

(Ende/ Sulma Pulido – Pressesprecherin für Umwelt und nachhaltige Entwicklung UACP).

Verwaltungseinheit für Kommunikation und Protokoll.
Gouvernement Boyacá.

#Colombia

-

PREV Traumnacht für Dómina: Er wurde in die U20-Nationalmannschaft berufen und antwortete mit einem Tor
NEXT Boxer aus Holguín erreichen den vierten Platz im nationalen Boxwettbewerb von Playa Girón