Neue Details zum Flugzeugabsturz der im Dschungel von Guaviare geretteten Kinder

Neue Details zum Flugzeugabsturz der im Dschungel von Guaviare geretteten Kinder
Neue Details zum Flugzeugabsturz der im Dschungel von Guaviare geretteten Kinder
-

Während des vorläufigen Untersuchungsberichts der Technischen Direktion für Unfalluntersuchung des Aerocivil, über den Flugzeugabsturz kam in der Vergangenheit in den Dschungeln von Caquetá und Guaviare vor 1. Mai 2023 eines Kleinflugzeugs mit der Registrierung HK2803, was übrig blieb drei indigene Kinder fast 40 Tage lang verlorenwurden neue Details bekannt.

Erstens, dass sich das Flugzeug und sein Dienstleister zum Zeitpunkt des Unfalls auf dem Flugplatz Vanguardia de Villavicencio – Meta befanden Sie erfüllten alle Anforderungen um seinen Betrieb durchführen zu können.

Lesen Sie auch:

Zweitens war ein Teil der Aussage eines der Überlebenden des Unfalls bekannt, in der es heißt: „Während der neununddreißig Tage, die sie im Dschungel interniert blieben, sahen die Überlebenden verschiedene Tiere wie z Tapire, Schlangen und eine große Schildkröte. Andererseits, so seine Geschichte, Begegnungen mit anderen Menschen gab es auf seiner Reise nicht und sie hatten auch keinen Kontakt mit irgendwelchen Hunden.“

Auf diese Weise wurde von den Behörden ausgeschlossen, dass die Kinder jemals mit dem in Berührung gekommen waren Belgischer Schäferhund namens Wilson, die bei Suchaktionen im Dschungel verschwanden.

Ebenso berichtete die 14-jährige Minderjährige, dass sie am Tag des Fluges, als sie zusammen mit ihrer Familie auf dem Flugplatz von Araracuara ankam, um auf das Einsteigen zu warten, beobachtete, wie das Flugzeug betankt wurde, und detailliert beschrieb, wie dies geschah „Es gab einige Schwierigkeiten beim Starten des Motors“das nach mehreren Versuchen und Prozeduren des Piloten zu funktionieren begann.

Das ist in Anbetracht dessen wichtig Der Unfall war offenbar auf einen Motorschaden zurückzuführen., was der Minderjährige bestätigte, als er mitten im Flug hörte, wie der Pilot in Kommunikation mit dem Kontrollturm die Fehlfunktion des Flugzeugtriebwerks meldete; Er wies auch darauf hin, dass sich die Höhe des Flugzeugs ständig änderte, und das stellte Bewegungen von oben nach unten dar, Ihrer Wahrnehmung nach begleitet von einem unregelmäßigen Motorgeräusch.“

Drittens wurde berichtet, dass das Flugzeug, das am 1. Mai letzten Jahres in den Unfall verwickelt war, hatte bereits am 25. Juli 2021 eine ähnliche Situation registriertin der Nähe der indigenen Gemeinschaft Sonaña, Departement Vaupés.

In diesem Fall startete das Flugzeug und stieg normal. Nach 10 Flugminuten hatte er einen Triebwerksschaden, was den Piloten dazu zwang, eine zu machen Arborisierung (Flugzeug stürzt auf Baumwipfel).

Für diesen Unfall wurde als wahrscheinliche Ursache ein „Triebwerksschaden aufgrund des Bruchs des Kolbens Nr. 5 ermittelt, der zu einem Leistungsverlust führte, der das Flugzeug am Weiterflug hinderte und den Piloten zur Landung zwang.“ An diesem Punkt der Untersuchung wurde hervorgehoben, dass der Continental IO520-F-Motor, SN: 1004385, Es handelte sich um dasselbe, das sich bei dem tragischen Unfall am 1. Mai 2023 im Flugzeug befand.

Endlich, Weitere Einzelheiten der Reise waren bekannt was die Kinder erlitten haben Sie mussten während der 39 Tage, die sie im Dschungel verirrt waren, am Leben bleiben, konnten diese aber dank der Bildung, die ihnen die indigene Gemeinschaft, der sie angehören, vermittelte, überstehen.

Neue Details zum Flugzeugabsturz der im Dschungel von Guaviare geretteten Kinder

-

PREV Das Santa Sofía Hospital kündigt die Wiedereröffnung von zwei der drei am 3. Mai geschlossenen Dienste an
NEXT Das Santa Sofía Hospital kündigt die Wiedereröffnung von zwei der drei am 3. Mai geschlossenen Dienste an