Sie enthüllten, wie die Suche und Rettung der überlebenden Kinder im Guaviare-Dschungel nach dem Flugzeugabsturz ablief

-

Erste Bilder von der Entdeckung der Kinder. – FOTO: @FuerzasMilitaresCo

In einem mehrseitigen Dokument erläuterte die Zivilluftfahrtbehörde das Datum und die Uhrzeit, zu der sie die Mucutuy-Brüder fanden.

Kolumbien Nachrichten.

Der Unfall des Kleinflugzeugs im Dschungel des Nationalparks Chiribiquete mit sieben Menschen an Bord, darunter vier Minderjährige, die den Aufprall überlebten, schockierte das Land.

Die Zivilluftfahrtbehörde erläuterte in einem Bericht detailliert, wie sie mit der Suche nach dem Flugzeug und den Minderjährigen begann.

Lesen Sie auch:

Dem Bericht zufolge wurde das Flugzeug 14 Tage nach seinem Verschwinden von einem Suchteam aus Ureinwohnern unter Führung von CCOES-Truppen im Dschungelgebiet des Departements Caquetá gefunden.

Als sie am Unfallort ankamen, fanden sie die Leichen der drei leblosen Erwachsenen im Flugzeug, die vier Minderjährigen waren jedoch nicht da und es gab keine Anzeichen dafür, dass sie am Unfallort verletzt worden waren.

Suchen Sie im Guaviare-Dschungel nach den Kindern

Angesichts der eindeutigen Beweise dafür, dass die Minderjährigen überlebt hatten, begann unter Beteiligung der Regierung und indigener Organisationen eine intensive Suche, die Operation Hope genannt wurde. Insgesamt waren 211 Personen, 119 Militärangehörige und 92 Indigene, in dem Gebiet im Einsatz.

Diese Operation wurde im kolumbianischen Amazonas-Dschungel durchgeführt, in einem Gebiet, das nicht nur durch die dichte Vegetation, sondern auch durch widrige Wetterbedingungen (Dauerregen und Luftfeuchtigkeit), raues Gelände, hohe Temperaturen am Tag und Kälte in der Nacht gekennzeichnet ist. , biologische Gefahren und die Bedrohung durch endemische Wildtiere.

Bei der Suche kamen 11 Flugzeuge der Public Force zum Einsatz, die insgesamt 286 Flugstunden absolvierten, die sich wie folgt aufteilten: 52 Stunden in Sichtaufklärungs- und Lautsprecherflügen; 42 h thermische FLIR-Aufklärung; 08 Uhr, um Leuchtraketen abzufeuern; 36 Stunden für die Veröffentlichung von Flyern und Lebensmittelpaketen; und 148 Stunden Transport von Militär- und Zivilpersonal von verschiedenen Orten im Land, von und nach San José de Guaviare, Calamar und den Suchgebieten.

Die Kräfte, die die Landsuche durchführten, legten 4.452 Kilometer zurück.

Während sie nach den Kindern suchten, wurden Motor und Propeller des Kleinflugzeugs ausgebaut und am 7. Juni 2023 mit einem Hubschrauber nach San José del Guaviare transportiert und später nach Bogotá gebracht, von wo aus der Transfer zur jeweiligen Inspektion geplant war von Herstellern in den Vereinigten Staaten.

Sie fanden die Kinder

Es waren bereits 39 Tage nach dem Unfall und 25 Tage seit dem Auffinden des Flugzeugs vergangen, als man am 9. Juni 2023 die vier überlebenden Minderjährigen „lebendig, wenn auch sehr geschwächt“ fand.

Um 17:14 Uhr bestätigten CCOES-Truppen den Aufenthaltsort der Kinder, die bereits 3,9 Kilometer östlich der Unfallstelle gereist waren.

Schließlich holte die kolumbianische Luftwaffe in derselben Nacht des 9. Juni die Minderjährigen mit einem Hubschrauber aus dem Dschungel und transportierte sie zunächst nach San José del Guaviare. Sie wurden sofort mit einem medizinischen Flugzeug zum Militärtransportluftkommando in Bogotá transportiert und dann mit Krankenwagen in das Zentrale Militärkrankenhaus gebracht, wo die Ärzte mit der medizinischen Untersuchung und einer zufriedenstellenden Genesung begannen.

Sie können auch lesen:

-

PREV Seine Tochter bittet ihn, „im Gefängnis zu bezahlen, wie er es verdient“
NEXT Drei Verletzte hinterließen einen mutmaßlichen Angriff des Clan del Golfo auf ein Fahrzeug in Briceño, Antioquia